Samstag, 28. Februar 2015

12. ALB-GOLD Winterlauf-Cup Lauf 4 und Finale in Trochtelfingen am 28.02.2015

Leider waren die Vorzeichen heute alles andere als gut. Natürlich freute ich mich schon auf die meiner Meinung nach sehr interessante Strecke, wenn auch durchaus anspruchsvoll. Aber so darf es ja auch sein. Leider lag ich die letzten drei Tage flach und am Mittwoch und Donnerstag hatte ich zwar Hoffnung auf einen Start, es sah aber nicht sehr gut aus. Seit gestern glaubte ich wieder dran und nun sollte es halt nicht ganz so schnell werden. Nach gut einer Stunde waren Jusra und ich in Trochtelfingen beim ALB-GOLD-Zentrum, also dem Sitz des Titelsponsors der Serie. Wenigstens für uns die kürzeste der drei Anfahrten. Natürlich hatte es dort auch Schnee und insgesamt erwartete ich deutlich schwierigere Streckenverhältnisse als im letzten Jahr. Da konnte ich sogar problemlos mit meinen Brooks-Straßenlauf-Schuhen starten. Immerhin zeigte sich ab und zu die Sonne, es hatte 3° C und war trocken, auch der Wind war nicht so stark als letztes Mal.


Das ALB-GOLD-Kundenzentrum in Trochtelfingen.

Kräuter-Markt: Heute gab es dort die Startunterlagen.

Ausgabe der Startunterlagen.

Hier gab es die Shirts für die Serienläufer.

Jusra gefielen die aufgestellten Figuren.

Noch war recht wenig los, was sich ändern sollte.



Wir holten unsere Startunterlagen und hatten noch genügend Zeit bis zum Start des Schülerlaufes. Diese Zeit nutzte ich auch um mal zu testen, wie es mir heute geht. Da traf ich wie schon auf dem Parkplatz Bernd Vöhringer und wir liefen ein Stück zusammen. Schon zuvor schaute ich mir das Wiesenstück der ersten, kleineren, Runde an. Ziemlich matschig und übel. Das konnte ein Spaß werden. Nun zur großen Runde und am Anstieg am Waldrand Schnee auf dem Weg. Das wird auch Kraft kosten, die ich heute wohl nicht habe. Ich drehte um und Bernd lief die Runde fertig. Er meinte später, dass der Rest frei war. Da war auch alles asphaltiert.


Hier ging es auf die kleine bzw. Schülerrunde.

Die große Runde führte später geradeaus weiter.

Nach einem Beginn auf Asphalt ging es Richtung Wiesenabschnitt.

Dort hatte der Lauf schon eher Crosslaufcharakter.

Es sollte nicht einfach zu laufen sein.

Zu Beginn der großen Runde geht es erst mal bergauf, auf Schnee.

Dort lief ich zusammen mit Bernd Vöhringer.

Es gab auch flachere Passagen.

Dann wieder auf Schnee ...



... und Matsch kraftraubend bergauf.



Nach ein paar letzten Vorbereitungen kamen wir noch rechtzeitig zum Start der Schüler über eine kleine Runde von knapp 2 km. Der Sieger war sogar schneller als letztes Jahr. Die Spuren waren aber an den Nachwuchsläufern deutlich zu erkennen. Ich machte nun meine letzten Vorbereitungen und Jusra wollte unbedingt noch ein Eis. 15 Minuten vor dem Start habe ich ihr erfolglos abgeraten und Bauchschmerzen prophezeit.


Starterfeld des Schülerlaufes.

Start zum Schülerlauf.

Am Ende die Teilnehmer des FunRun.

Es war auch schon alles für die Erfrischung nach dem Lauf vorbereitet.

Die Zuschauer warten auf den ersten Zieleinlauf.

Es siegte Maurice Ehinlanwo (VfL Pfullingen, mJU16) in 6.18 min.

Der zweite Gesamtplatz und in der AK mJU16 war umkämpft: Jannes Eggs (TSV Gomaringen, rechts) vor Maximilian Hils (VfL Pfullingen).

Simon Lauxmann (VfL Pfullingen) gewann als Gesamtvierter die AK mJU14.

Emma Klarmann (TuS Metzingen) siegte bei den Mädchen und in der AK wJU16 knapp vor Charlotte Reck (SG Dettingen/Erms, rechts). Dahinter die Siegerin der AK wKU12, Mirjam Huber (SG Dettingen/Erms).

Amelie Banke (PSV Reutlingen) siegte in der AK wJU14 vor Sophia Kremsler (LG Steinlach, im Hintergrund).

Die Spuren der matschigen Strecke ...

... waren nicht zu übersehen.


Jusra meinte, sie sei schon öfters mit Heike Dollinger (82erBank e.V.) gelaufen, die über 10 km startet.

Nun war schon deutlich mehr los.

Die einzelnen Kilometer waren ausgeschildert.

Dies waren wieder die Transponder von Sifi-Timing.

Als wir wieder zum Startbereich kamen, war dort schon mächtig was los. Ich fühlte mich gar nicht mal so schlecht. Am Start dann ein mächtiges Gedränge und endlich das Startsignal. Es ging nach wenigen Metern auf der Straße links weg auf den schlammigen Wiesenabschnitt. Meine Nike-Schuhe trugen mich sauber durch. Da rutschten andere doch ganz schön weg. Ich nahm es als zusätzliches Training für den Crosslauf nächste Woche. Ich war bei den Verhältnissen und meiner Zurückhaltung doch etwas überrascht über die Zeit von 4.09 min nach einem Kilometer. Zwar einiges langsamer als leztes Mal, aber nicht zu vergleichen und immer  noch ganz flott. Nun endlich auf den asphaltierten Bereich. Zum Start- / Zielgelände dann leicht ansteigend. Das genügte heute schon. Nach 8.49 min am km 2 nach dem Startbereich vorbei. Das war dann doch ein langsamer Abschnitt, allerdings letztes Mal auch nicht so viel schneller.

Als wir zum Start kamen gab es schon ein ganz schönes Gedränge.

Jusra vor ihrem Start in Trochtelfingen.

Ich war vor dem Start ganz locker, erwartete ich doch auch wenig.

Zusammen ein erfolgreiches Team.

Auf dem Weg zum Start.

Hier ging es schon ganz schön eng zu.

Die letzten Teilnehmer eilen zum Start.

Start zum Lauf über 5,8 km und 9,6 km in Trochtelfingen.

Nach der kleinen Runde lagen Timo Zeiler und Boris Rein gleichauf.

Gleich hab ich die kleine Runde absolviert.

Arnold Paschke (LG Winterlingen) am Ende der kleinen Runde.

Jusra war gut drauf und hinter ihr prompt ihre Dauerbegleiterin.
Noch eine schöne Fotoserie ...

... von Jusra.

Dank an Sabine Zeller-Rauscher.

Nun leicht abschüssig und danach links weg auf den schneebedeckten Feldweg am Waldrand entlang. Da stieg es doch schon mehr an, auch wenn es dazwischen mal flachere Abschnitte gibt. Erholen war heute jedoch nicht wirklich drin. Der 5-km-Lauf hat ja tatsächlich ca. 5,8 km und der 10-km-Lauf 9,6 km. Dafür immerhin 80 Höhenmeter auf der Kurzstrecke und gleich 140 auf der langen Strecke. Ich schaute auf die Uhr und dachte eigentlich, ich hätte den nächsten Kilometer verpasst. Er kam aber bei 14.30 min. Das konnte nicht sein. So viel mehr als 5 Minuten brauchte ich sicherlich nicht. Mehr als 1 Minute langsamer als leztztes Mal. Nun endlich oben und nach einem kurzen Flachstück nun auf Asphalt weiter und bald den Berg runter. Bei km 4 eine Zeit von 17.35 min. Ich absolvierte diesen Kilometer ganz sicher nicht in 3.05 min., also doch eine falsche Auszeichnung des dritten Kilometer. Das beruhigte wieder etwas, auch wenn heute die Zeit sicher zweitrangig war. Jetzt links weg und noch zwei kleine Anstiege. Die merkte ich heute schon. Nach 5 km aber immerhin 21.45 min und damit nur 32 Sekunden langsamer als im Vorjahr und mit 4.10 min einen flotten Kilometer. Da ging es ja auch tendenziell viel bergab, aber auch nur 5 Sekunden zum letzten Mal verloren, bei meiner heute defensiven Laufweise. Nun war aber doch etwas die Luft draußen und erst nach 25.43 min kam ich ins Ziel. Allerdings kam hinten auch kein direkter Verfolger und ich konnte es mir etwas einteilen. Ich war schon ganz schön geschafft, was bei der Vorgeschichte auch kein Wunder war. Ich war um so überraschter, dass es der 24. Gesamtplatz (bei den Männern Rang 20) und in der AK M45 Platz 2 war. Endlich wieder ein Podestplatz und das bei dem zurückhaltenden Lauf. Da waren halt heute auch keine Schnelleren da und ich habs gleich genutzt.

Im Lauf über 5,8 km siegte Fabian Löffler (LG Steinlach) in 19.49 min.

Auf Platz 2 im Gesamteinlauf und in der Männer-Hauptklasse folgte nach 20.00 min Marius Schmid (Reutter Immobilien).

Mein Zieleinlauf als 2. der AK M45.

Schon sind einige Teilnehmer im Ziel.

Das erfolgreiche Team von Reutter Immobilien Jörg Krehl (1. AK M45), Uwe Reutter (3. M45) und Nico Filippi (2. M35, von links).

Zusammen mit Johannes Kretschmann (Laizer Luftschnapper), der die AK M35 gewann.

Die einen erreichen das Ziel, während andere rechts auf die zweite große Runde gehen.

So auch Arnold Paschke. Rechts Fabienne Endler (TSG Münsingen), die über 5,8 km Platz 4 der AK wJU18 erzielte.

Nachdem ich im Ziel einige Bekannte traf, hieß es auf den Sieger über 10 km zu warten. Es war ein Lokalmatador, nämlich Timo Zeiler. Hat ja mal angekündigt eventuell heute zu starten und in meiner Hektik hatte ich ihn vor dem Start gar nicht bemerkt. War auf jeden Fall eine tolle Leistung. Nun wollte ich Jusra entgegenlaufen. Dies war aber gar nicht mehr nötig. Sie kam nach 38.23 min ins Ziel. Sie selbst hatte 38.08 min gestoppt. Dies war aber die Nettozeit. So nur knapp langsamer als bei den besseren Verhältnissen vor einem Jahr und in der AK wJU14 hätte es sogar den Sieg bedeutet. Dabei plagt sie sich auch schon 10 Tage mit einem Husten. Das Eis machte wohl nichts aus oder bewirkte sogar einen Leistungsschub. Ich war auf jeden Fall stolz auf sie. Nun geht es nächsten Samstag zur Crosslauf-DM nach Markt Indersdorf und am Sonntag danach wartet in Kandel schon der Halbmarathon. Also wieder ein ausgefülltes Wochenende und hoffentlich bin ich wieder ganz fit.

Beim Lauf über 10 km siegte Timo Zeiler (LG Brandenkopf, AK M30) in 32.31 min.

Auf Platz 2 folgte als Sieger der Männer.Hauptklasse in 32.46 min Boris Rein (LV Pliezhausen 2012).

Die beiden schnellsten Läufer des Tages.

Auf Platz 3 folgte in 33.09 min Peter Obenauer (LV Pliezhausen 2012), der Zweiter der Männer-Hauptklasse wurde.

Der Sieger beim Interview.

Auf einem starken 4. Platz landete in 33.51 min Daniel Noll (SC Hechingen), der 3. der Männer-Hauptklasse wurde.

Pascal Huber (Post SV Tübingen) wurde in 34.11 min Gesamtfünfter und 4. der Männer-Hauptklasse.

Starker Gesamtsechster und Sieger der AK M50 wurde in 34.15 min Luigi de Franceschi (SV Ohmenhausen).


Dazwischen immer wieder auch Zieleinläufe der Kurzstrecke. Stefanie Krehl (TSG Münsingen) wurde 2. der AK wJU20.

Bernd Vöhringer (SV Auingen, Platz 1 AK M45), Sascha Tyralla (TuS Metzingen, Platz 5 M-HKl) und Tim-Philip Koch (TSV Glems 1896 e.V., 2. AK M30, von rechts) belegten die Plätze 7 - 9.

Patrick Ziegelmüller (Laufladen-Stuttgart.de) erreichte das Ziel als 11.

Jonas Koch (TSV Glems 1896 e.V.) war einen Platz besser platziert.

Alexander Wroblewski (LG Steinlach) wurde 3. der AK M30.

Brito Vieira (Vier Stuttgart) freut sich über seinen 2. Platz der AK M40.

Michael Fuchs (LG Steinlach) wurde Zweiter der AK M50.

Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) gewann bei den Frauen in starken 37.32 min.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf nach einem starken Rennen.

So langsam sammelten sich immer mehr Teilnehmer im Ziel.

Andre Weinandy (Aichtal Runners) wurde 5. der AK M40, während Günther Fetz (TF Feuerbach) die AK M55 gewann.

Eine strahlende Siegerin beim Interview.

Leah Hanle (TSV Holzelfingen) wurde in 40.30 min zweite Frau und gewann die AK wJU20. Daneben Bruder Simon Hanle.

Anja Kruse (MTV Stuttgart) belegte Gesamtrang 4 und Platz 2 in der Frauen-Hauptklasse.

Hans-Werner Krämer (LG Lichtenbol, im Hintergrund) wurde 2. der AK M55.

Catherine Malloy (TF Feuerbach) wurde Gesamtfünfte und 3. der Frauen-Hauptklasse.

Dahinter folgte Brigitte Kremsler (LG Steinlach) als Siegerin der AK W40.

Erst mal durchatmen und dann den Transponder abgeben.

Jusra freute sich zurecht über ihre Leistung.

Magdalena Class (TSG Münsingen) gewann als Gesamtachte die AK wJU18.

Erst mal eine Erfrischung. Rechts Dieter Schneider (LG Steinlach), der die AK M60 gewann.

Arnold Paschke (LG Winterlingen) belegte Platz 3 der AK M65.

Es  herrschte ein ganz schönes Gedränge.

Hier konnte man gleich die Ergebnisse betrachten.

Der Lauf hinterließ seine Spuren.



Es waren insgesamt 480 Teilnehmer am Start, davon 273 über 10 km, 91 über 5 km, 104 bei den Schülern und 12 im FunRun.


Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=32684&lang=de

Veranstalter: http://www.alb-gold.com/de/sport/alb-gold-winterlauf/5ter-winterlauf


Keine Kommentare:

Kommentar posten