Samstag, 24. Januar 2015

12. ALB-GOLD Winterlauf-Cup Lauf 2 in Pliezhausen-Rübgarten am 24.01.2015

Heute war es so weit und es ging zum zweiten Lauf des ALB-GOLD Winterlauf-Cups nach Pliezhausen-Rübgarten. Die beiden zurückliegenden Wochen hatte ich gut zum Training nutzen können, vor allem die vorletzte. Diese Woche dann etwas kürzere Einheiten und gestern der Schock: der Magen hat voll rebelliert und ich fühlte mich total schlapp. Die Nacht dann kaum geschlafen, aber heute Morgen ging es wieder viel besser und vor allem wurde ich von Stunde zu Stunde immer fitter. Die Natur hat zum Glück einige gute Mittel, nur bloß keine Medikamente. Die Anfahrt nach Rübgarten ist mit knapp 100 km für uns die weiteste in dieser Serie. Es lief jedoch recht gut und in Rübgarten weit und breit kein Schnee. Wir waren schon kurz vor 13:00 Uhr da und hatten noch genügend Zeit. Die äußeren Bedingungen waren bei 3^C und nur leichtem Wind, vor allem aber keinem Niederschlag, eigentlich ideal. Wir parkten beim Sportheim und von dort waren es ca. 500 m Fußweg in den Ort und zur Sporthalle. Dort holten wir die Startunterlagen. Es gab wieder Zeitnahmechips, die am Schuh befestigt werden.

Auf dem Weg zur Sporthalle in Rübgarten.

Da holten auch schon die ersten Bekannten die Startunterlagen.

Ausgabe der Startunterlagen. Hier der Nachmeldeschalter.

Die Strecke verläuft ausschließlich auf Asphalt und da es weitestgehend trocken und vor allem schnee- und eisfrei war, konnte ich meine Brooks anziehen. Es gab also die nahezu gleichen Voraussetzungen wie im vergangenen Jahr, nur dass ich nicht abschätzen konnte, ob heute die Kraft reicht. Zunächst lief ich einen Teil der Strecke ab und zumindest kein schlechter Eindruck.


Zum Start ging es erst mal ca. 150 m bergauf.

Nach dem Start leicht ansteigend durch den Ort.

Weiter oben ging es etwas flacher weiter.

Beim Friedhof wurde der Weg dann schmaler.

Am Ortsende von Rübgarten auch mal schöne Ausblicke.

Die einzelnen Kilometer waren ausgeschildert.

So ging es nach km 1 weiter.

Das Starterfeld des Schülerlaufes über ca. 2 km war erneut recht groß und ich schaffte es nach meinen Vorbereitungen auch rechtzeitig zum Start, der ja ca. 150 m oberhalb der Sporthalle und dem Zielbereich erfolgt. Immerhin muss man so nach dem Start nicht gleich den ganzen Berg hoch. Nach dem Schülerlauf dann die letzten Vorbereitungen.

Auf dem Weg zum Start des Schülerlaufes.

Starterfeld des Schülerlaufes.

Start zum Schülerlauf.

Ein großes Feld machte sich auf den Weg.

Die Zuschauer gingen derweil Richtung Ziel.

Es siegte Lukas Reiff (TSV Holzelfingen) zeitgleich vor Jannes Eggs (TSV Gomaringen, beide AK mJU16).

Tobias Haas (VfL Pfullingen) belegte in der Gesamtwertung und AK mJU16 Platz 3. Simon Lauxmann (VfL Pfullingen, Nr. 818) siegte in der AK mJU14 und Emma Klarmann (TuS Metzingen, AK wJU16) war schnellstes Mädchen.

Dahinter folgten bei den Mädchen Charlotte Reck (Platz 2 wJU16) und Mirjam Huber (beide SG Dettingen/Erms) als Siegerin der AK wKU12.

Packender Endspurt: Sophia Kremsler (LG Steinlach, Platz 1 wJU14, rechts) vor Leonie Hammley (TB Neuffen Laufkids, Platz 3 wJU16). 

Immer mehr Teilnehmer am Ziel.

Weitere Läufer kommen an.

Für Jusra ist es die Lieblingsstrecke, vor allem wohl deshalb, weil sie im letzten Jahr doch klar unter 30 Minuten blieb. Sie hatte es sich wieder vorgenommen, ich war aber doch etwas skeptisch. Ich wollte auf jeden Fall versuchen, unter 20 Minuten zu bleiben. Der Start erfolgte pünktlich um 14:30 Uhr und wieder gemeinsam für die 5 km und die 10 km. Zunächst durch den Ort und tendenziell leicht bergauf. Nach dem Friedhof erreichte man das Ortsende und die Straße wurde schmaler. Es dauerte nicht mehr lange und der km 1 kam. Zuvor ja immer die km der 2. Runde für den 10 km-Lauf. Da konnnte man frühzeitig abschätzen, wie man lag. Mit der Zeit von 4.12 min war ich zufrieden, immerhin 8 Sekunden schneller als letztes Mal. Nun ging es etwas flacher weiter und rechts weg. Zum Glück auf der Hochebene durch die Felder und Wiesen kein allzustarker Wind. Katrin Kommer hatte mich überholt und kurz danach noch Hans-Georg Krämer. An diesen Bekannten konnte ich mich orientieren und zumindest auf der 5 km-Strecke sollte ich mithalten können. Dies war Motivation und ich versuchte den Abstand gering zu halten. Nach 2 km dann 8.21 min. Das hatte ich mir etwas schneller vorgestellt, aber auf dem nächsten km mit 3.51 min eine super Zeit. Natürlich meist etwas bergab, aber das Tempo muss man erst Mal halten und ich spürte nirgendwo Probleme. Damit in 12.12 min gleich 15 Sekunden schneller als im Vorjahr und ich musste noch 3 Sekunden rausholen um unter 20 Minuten zu bleiben. Nach der Hälfte des km 3 ein leichter Anstieg, dann aber wieder bergab und nach Rübgarten rein. 4.19 min auf diesem Abschnitt und damit wieder 5 Sekunden schneller. Es sind ja nicht mehr ganz 1000 m, sondern gute 800. Das müsste reichen. Im Endspurt wieder an meinen Bekannten vorbei und nach 19.56 min ins Ziel. Auf dem letzten Abschnitt mit 3.25 min gegenüber 3.26 min wieder etwas schneller. Ich belegte zwar in der AK M45 diesmal den undankbaren 4. Platz und kam erstmals nicht auf einen Podestplatz, aber bei der Zeit und den Problemen gestern Abend muss ich einfach zufrieden sein. Es geht weiter aufwärts und schließlich 21 Sekunden schneller als letztes Jahr. Den morgigen Crosslauf in Bad Waldsee konnte ich total verdrängen, was sicher hilfreich war. In der Gesamtwertung wurde ich 32. Nun hieß es auf Jusra warten. Sie benötigte diesmal 31.33 min. Zwar langsamer als vor einem Jahr, aber immer noch eine schöne Leistung und als 107. hatte sie auch noch 9 Teilnehmer hinter sich gelassen.

Das übliche Team auch in Rübgarten am Start.

Vor meinem Start in Rübgarten.

Jusra war vor dem Start auch gut drauf.

Das Starterfeld formiert sich so langsam ...

... und es kommen immer mehr Teilnehmer an.

Noch war Zeit für letzte Vorbereitungen.

Auf dem Weg zum Start.

Noch letzte Informationen vom Sprecher.

Starterfeld der Läufe über 5 km und 10 km.

Start zu den Läufen über 5 km und 10 km.

Ein sehr großes Teilnehmerfeld machte sich auf den Weg.
Jusra auf der Strecke und offensichtlich gut drauf (Foto Benjamin Lau).
Nach der ersten Runde über 10 km  lagen Peter Keinath und Michael Leibfarth gleichauf.

Den Sieg über 5 km holte in starken 15.49 min Fabian Löffler (LG Steinlach).

Auf meinen letzten Metern zum Ziel.

Immer mehr Läufer ...

... gehen in die zweite Runde.

Da war erst Mal durchatmen angesagt.

Hier ging es rechts auf die zweite Runde und links ins Ziel.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

In der Zwischenzeit hatte ich ja den Foto von Nadira übernommen und kurz nach Jusra kam der Sieger über 10 km, Peter Keinath, ins Ziel. Wieder vor zwei Wochen vor Michael Leibfarth, diesmal aber deutlicher und auf Platz 3 kam Peter Obenauer, der letztes Mal noch die 5 km gewann. Bei den Frauen setzte sich wieder Lokalmatadorin Hannah Arndt durch, in neuer persönlicher Bestzeit. So wie überhaupt die Zeiten recht stark waren und nun auch nach und nach weitere gute Bekannte das Ziel erreichten. Alles in allem wieder eine schöne Veranstaltung und ich fuhr am Ende doch recht zufrieden nach Hause.

Es siegte über 10 km Peter Keinath (SV Ohmenhausen, AK M30) in 31.52 min.

Auf Rang 2 in der Gesamtwertung und AK M30 folgte Michael Leibfarth (Team Leibfarth Lacke) in 32.16 min.

Ein erfolgreiches Duo.

Platz 3 belegte Peter Obenauer (LV Pliezhausen) in 33.05 min und gewann damit die Hauptklasse.

Auf Platz 4 und Platz 2 in der Hauptklasse kam Oliver Späth (TV Zell) in 33.39 min.

Michael Wetzel (AST Süßen) wurde in 33.54 min als Gesamtfünfter Dritter der AK M30.

Alexander Görzen (LG Steinlach) wurde in 33.56 min Gesamtsechster und Dritter der Hauptklasse.

Gunnar Erz (Ultra SPORTS) belegte in 34.12 min las Gesamtsiebter Rang 4 der AK M30.

Dahinter folgten Daniel Noll (SC Hechingen) und Bartholomäus Strzezik (MaxBoxGym) auf Platz 4 und 5 der Hauptklasse.

Luigi de Franceschi (SV Ohmenhausen) siegte als Gesamtzehnter in der AK M50.

Matthias Reischle (TSG Heilbronn) gewann als Gesamtelfter die AK M35.

Walle Assmann (TF Feuerbach) gewann die AK M45.

Bernd Vöhringer (SV Auingen) belegte Platz 2 der AK M45.

Bei den Frauen siegte erneut Hannah Arndt (LV Pliezhausen) in 37.03 min.

Damit gewann sie natürlich auch die Frauen-Hauptklasse und steht vor dem Gesamtsieg.

Bernd Weis (SG Dettingen/Erms) wurde in der AK M45 Dritter.

Auf Platz 2 bei den Frauen kam in 37.44 min Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) und belegte dieses Platz auch in der Hauptklasse.

Im Zielbereich gab es viele Zuschauer.

Auf Platz 3 bei den Frauen Friederike Kallenberg (LV Pliezhausen) in 38.28 min und gewann die AK W30.

Auf Platz 4 landete erneut Leah Hanle (TSV Holzelfingen) in starken 39.41 min. Sie gewann die AK wJU20.

Den fünften Gesamtplatz belegte als Siegerin der AK W40 Pamela Veith (TSV Kusterdingen) in 39.49 min.


Alexander Paschke (LG Winterlingen, Platz 8 AK M45) blieb in 39.55 min unter der 40-Minuten-Grenze.

Dieter Schneider (LG Steinlach) gewann erneut die AK M60.

Hans-Werner Krämer (LG Lichtenbol, Nr. 1513) belegte Rang 5 der AK M55.

Ein erfolgreiches Paar: Luigi De Franceschi und Katrin Kommer (beide SV Ohmenhausen, Platz 2 der AK W30 in 41.45 min).

Der Zielbereich füllt sich.

Es gab natürlich auch eine Erfrischung.

Die Ergebnisse konnte man schnell an einem Bildschirm einsehen.

Blick auf den Zielbereich.

In der Halle war für das leibliche Wohl gesorgt ...

... und man konnte sich auch gleich austauschen.

Es gab insgesamt 601 Teilnehmer, davon 371 über 10 km, 116 über 5 km und 114 im Schülerlauf.


Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=32679&lang=de

Veranstalter: http://www.alb-gold.com/de/sport/alb-gold-winterlauf
                     oder http://www.lv-pliezhausen.de/veranstaltungen/winterlauf/ 



Keine Kommentare:

Kommentar posten