Samstag, 28. September 2013

4. Dorflauf in Neufra am 28.09.2013

Heute fand in Neufra bei Gammertingen der 4. Dorflauf statt und dies war zugleich der 9. und letzte Lauf zum Oberschwäbischen Laufcup. Die Wetterprognosen waren ja recht gut, bei der Anfahrt hatte es aber zunächst bis nach Riedlingen Nebelfelder. Dann kam endlich die Sonne zum Vorschein. Als erste war ja wieder mal Jusra im Kinderrennen über 1500 m an der Reihe. Sie war heute nicht so gut drauf und benötgte 8.33 min und war damit auch langsamer als im vergangenen Jahr. Immerhin war sie in ihrer AK wKU12 als 9. besser platziert als letztes Mal und es gab 17 weitere Punkte für den Laufcup bzw. sie konnte ein deutlich schlechteres Ergebnis streichen. So hat es sich auf jeden Fall gelohnt. Ich hatte nun ja noch fast 2 Stunden Zeit bis zu meinem Lauf.

Starterfeld zum Kinderlauf U10 und U12.

Jusra inmitten ihrer Mitstreiter. Die Stimmung war gut.

Der Start ist erfolgt.

Das sah doch ganz gut aus.

Am Ende war es doch ein harter Kampf.

Etwas Skepsis ist schon erkennbar.

Leon Höchst (LT Mittelbiberach) gewann den Lauf U14 / U16 in 4.40 min.

Annika Köhler (TSV Riedlingen) war schnellstes Mädchen und auch Gesamtsiegerin des Cups.


Der Hauptlauf über vermessene 10 km startete dann pünktlich um 15:30 Uhr. Ich war die ganze Woche noch recht fertig von den vergangenen Rennen, fühlte mich aber nicht schlecht. Ich startete auch ganz vorne und konnte gleich schön Tempo aufnehmen. Es mussten ja 5 Runden gelaufen werden, davon am Ende eine etwas kürzere. Nach dem ersten Kilometer dann eine Zeit von 3.42 min, das war schnell. Bevor die Markierungen der ungeraden Kilometer kamen, gab es jedesmal eine kurze Steigung. Dabei war aus meiner Sicht das größte Problem, dass es am Höhepunkt der Steigung gleich in eine Rechtskurve ging und man wieder seienn Rhythmus finden musste, auch wenn es dann leicht bergab ging. Am Sportplatz entlang und zwischen den ersten Häudern durch war der Kurs auch recht eckig und nicht so rund zu laufen. Kurz vor dem Ziel dann der zweite Kilometer und eine Zeit von ca. 7.45 min. Danach kam der Getränkestand und ich griff prompt daneben, konnte aber danach einen Becher greifen. Es hatte so ca. 18°, was nicht so das Problem war. Ich hatte aber das Gefühl, dass die Luftfeuchtigkeit recht hoch war. Nun die zweite Steigung und irgendwie fehlte mir heute die Spritzigkeit. Immerhin spürte ich an der linken Leiste keinen Schmerz, aber irgendwie im Unterleib. Das war schon störend, soll aber keine Ausrede sein. Nach 3 km dann 12.05 min. und nach 4 km eine Zeit von 16.24 min. Immerhin wurde ich wieder etwas schneller. Beim Jedermannlauf wäre ich ungefährdet als Erster ins Ziel gelaufen. Das Fass Bier bei der Siegerehrung wäre nicht schlecht gewesen, aber ich hatte mich nun mal für die 10 km entschieden und wollte Rekord (also schneller als 42.17 min) laufen. Nach 5 km sah es noch gut aus: Die Uhr zeigte 20.41 min. Das war voll im Limit und auf der etwas ansteigenden Hälfte des Kurses wurde ich schneller. Das Feld hatte sich schon sortiert und nach vorne und hinten tat sich nicht mehr viel. Nach 6 km dann 25.11 min und damit 4.30 min auf dem normal etwas schnelleren Kilometer. Das verhieß nichts Gutes. Ich raffte mich auf und schafte nach 7 km eine Zeit von 29.34 min und damit wieder 7 Sekunden schneller, trotz der Steigung. Keine Ahnung an was es heute lief, auf jeden Fall war es kein rundes Rennen. Nach 8 km dann wieder beim Zieleinlauf und der Sieger Thorsten Banzhaf vom TSV Riedlingen lief gerade ins Ziel. Immerhin hat er mich nicht überrundet, so wie im vergangenen Jahr. Ich war nun 34.05 min unterwegs. Es war also der langsamste Kilometer und für meinen Rekord verblieben noch 8.11 min. In Kressbronn vor zwei Wochen wäre es kein Problem gewesen. Allerdings merkte ich nun doch die vielen Wettkämpfe und man ist schließlch keine Maschine. Noch einmal die Steigung und an der Kurve bei km 9 eine Zeit von 38.24 min und im Ziel dann 42.41 min. Immerhin auf den beiden letzten Kilometer noch einmal zugelegt und es ist schließlich meine viertbeste Zeit über 10 km und 38 Sekunden schneller als im Vorjahr. Zuerst war ich nicht zufrieden, aber inzwischen sehe ich es etwas entspannter. Im letzten Jahr hatte ich solche Zeiten noch nicht für möglich gehalten und immerhin war es mein 61. Start. Die Platzierungen waren allerdings sehr gut. In der Gesamtwertung Platz 17 (meine bislang beste Platzierung im Rahmen des Laufcups) und in der AK M45 Platz 6. Dies wird wohl mein Standardplatz bei den besten Ergebnissen im OSLC. Es war auf alle Fälle wieder schön so viele Bekannte zu treffen. Die Veranstaltung verlief reibungslos und hätte im Hauptlauf sicherlich mehr als die 59 Teilnehmer verdient gehabt. Ich bin schon mal gespannt auf die neue Strecke im nächsten Jahr.

Ergebnisse: https://www.anmeldungs-service.de/neufraerdorflauf2013/ergebnisse

Vor dem Start mit dem Ersatz-Trikot gut drauf.

Auch Jens Rehn war wieder mit von der Party.

Kurz vor dem Start herrschte doch Anspannung.

Das Starterfeld zum Hauptlauf über 10 km.

Start zum Hauptlauf.
 


Das sah ganz gut aus.

Der spätere Gesamtsieger Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen).

Auf zur letzten Runde.

Jens bei seinem Zieleinlauf als Sieger der AK M30.

Der etwas kritische Blick auf die Uhr.

Die Erstplatzierten beim Jedermannlauf weiblich.

Die Erstplatzierten beim Jedermannlauf männlich.

Die Erstplatzierten des Hauptlaufes bei den Frauen.

Die Erstplatzierten des Hauptlaufes bei den Männern.

Die LG Winterlingen gewann die Mannschaftswertung bei den Männern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten