Sonntag, 22. September 2013

27. Int. Stadtlauf in Biberach am 22.09.2013

Nach dem Lauf in Singen ging es gleich nach Biberach. Es lief sehr gut und wir hatten noch ausreichend Zeit, da wir 1 1/2 Stunden vor dem geplanten Start um 15.35 Uhr da waren. Auch in Biberach super Wetter. Es war auf dem Marktplatz dementsprechend viel los und wir trafen auf viele Bekannte. Schön war es, auch mal wieder die Stöhrs zu treffen. Jusra wollte ja schon lange mal einen solchen Stadtlauf absolvieren und obwohl wir letzten Sonntag in Memmingen starteten freute sie sich ganz besonders auf diesen Lauf, zumal es nach dem Hauptlauf über 8 Runden und 6400 m noch einen Lauf der Asse gab.

Hier gab es die Stadtlauf-T-Shirts.

Am Morgen noch in Singen und nachmittags schon in Biberach.

Auf dem Marktplatz war einiges los.

Mal wieder seit längerer Zeit die Stöhrs getroffen.

Der Marktplatz bot eine schöne Kulisse.

Dann ging es aber ewig nicht los. Es hatte wohl EDV-Probleme gegeben und nach sage und schreibe 1.30 h Verzögerung erfolgte endlich der Start. Jusra lief ein ganz tapferes Rennen und vor allem von den Zuschauern ließ sie sich immer wieder antreiben. Nach 5 km hatte sie eine Zeit von unter 32 Minuten, so schnell war sie noch nie. Leider gab es trotz den hohen Temperaturen keinen Getränkestand. Das war in Memmingen besser. Ein freundlicher Kebap-Wirt schenkte uns eine Wasserflasche. Dann kam das dicke Ende. Nach dem Beginn der 8. und letzten Runde wurden wir aus dem Rennen genommen. Die absolut lächerliche Begründung lautete, dass man sonst noch länger auf den Lauf der Asse warten müsste. Jusra brach total in Tränen aus und hatte ja nicht mal einen richtigen Zieleinlauf. Sie meinte unter anderem: "Und dafür hab ich mich so lange durchgekämpft!". Es hätte noch 4 - 5 Minuten gedauert und bei einer so großen Zeitverzögerung wäre dies nicht ins Gewicht gefallen. Der Manager von Patrick Ereng, den ich schon morgens in Singen traf, teilte übrigens diese Ansicht. Dann noch der Höhepunkt: Vorerst keine Ergebnisse und auch keine Siegerehrung. Hätte ich gewusst, dass es so läuft, hätte ich in Singen noch meine Siegerehrung mitnehmen können. Dies war so natürlich nicht absehbar, aber dass Jusra aus dem Rennen genommen wird empfand ich als absolute Frechheit und Unsportlichkeit. Dies ist so nicht hinnehmbar. Zudem war sie in einer Zeit unterwegs, die auch in den letzten Jahren vorgekommen ist. Jusra wollte erstmal sogar den Lauf der Asse gar nicht sehen. Das sagt alles. Inzwischen sind die Ergebnisse da, wobei die Zeit ja keine Rolle spielt, da es ja sowieso nicht die ganze Distanz war. Bei der Platzierung hatte Jusra Pech, da sie wie in Memmingen den undankbaren 4. Platz belegte, dies aber in der Klasse wJU18. Sie kann ja noch 7 mal in dieser Klasse starten. Nun (26.09.2013) sind auch die Altersklassenergebnisse bekannt. Demnach belegte Jusra Platz 1 in der Klasse W10. sicherlich ein Trost.

Ergebnisse: http://www.tgbc-leichtathletik.de/images/ergebnis_stadtlauf2013_einzellufe.pdf

                    http://www.tgbc-leichtathletik.de/images/ergebnisliste_stadtlauf2013_gesamt.pdf

Jusra gleichauf mit Lydia Ettenkofer.

Zusammen mit Jusra durch die Biberacher Innenstadt.
 

Das sah doch ganz gut aus.

Starterfeld zum Lauf der Asse.

Start zum Lauf der Asse über 6400 m.

Führungsgruppe zur Hälfte des Laufes der Asse, hier noch mit Richard Ringer.

Da hatte Jusra wenigstens eine Ablenkung gefunden...

... aber glücklich sieht anders aus.

Kurz vor dem Ende waren die Afrikaner unter sich.

Wenn schon keine Siegerehrung, dann wenigstens noch so ein Foto.

Keine Kommentare:

Kommentar posten