Samstag, 13. April 2013

9. HGV Halbmarathon in Geislingen / Zollernalb am 13.04.2013

Nach dem sehr guten Ergebnis vor einer Woche und dem anschließenden optimalen Training am Sonntag und Montag kam ab Donnerstag der totale Einbruch. Den Nachtdienst konnte ich unmöglich zu Ende arbeiten und am Freitag lag ich fast nur flach und das mit starken Kopfschmerzen. Es schien sogar im Bereich des Möglichen zu liegen, auf einen Start verzichten zu müssen oder maximal eine Joggingeinheit durchzuziehen. Heute morgen war ich zwar noch verschnupft, aber nach einer fast schlaflosen Nacht wenigstens keine Kopfschmerzen mehr. Ich hatte, obwohl ich seit Donnerstagabend fast nur gelegen bin doch tatsächlich fast ein Kilogramm abgenommen. Da konnte ich heute nicht viel erwarten. Auf der Hinfahrt dann immer wieder Regenschauer und ich hoffte, dass die Prognosen stimmen und der Nachmittag trocken bleibt. Das konnte ich nicht auch noch brauchen, dass es regnet. Beim Warmlaufen hatte ich überhaupt kein gutes Gefühl. Es fehlte vor allem am Berg die Kraft, sonst eher meine Stärke. Pünktlich zum Start kam immerhin die Sonne raus. Allerdings herrschte teilweise starker Wind. Heute lief ich erstmals in meinem neuen Trikot und es war auf jeden Fall sehr angenehm zu tragen. Auf dem ersten Kilometer ging es am Schluss den Berg rauf und so konnte ich mit einer Zeit von 4.14 min zufrieden sein. Auf dem zweiten Kilometer dann fast nur bergauf, aber wenigstens auf Asphalt. Ich lag noch so auf Platz 10, konnte aber den Anschluß an die vor mir liegende Gruppe nicht herstellen. Es fehlte einfach die Kraft. Störend war dann vor allem der starke Gegenwind. Kurz vor Kilometer drei ging es nun in den Wald. Da die Kilometermarken wohl nicht exakt waren achtete ich nicht mehr so auf die Zeit. Einige Läufer überholten mich und ich konnte nur kurz Anschluß halten. Nach 5 Kilometer eine Zeit so knapp über 23 Minuten. Da es nun überwiegend bergab ging war vielleicht noch eine 45er-Zeit drin. Teilweise waren die Wege nicht so gut zu laufen, zumindest mit meinen Brooks. Da würde ich nächstes Mal wohl eine andere Wahl treffen. Die Getränkestände ignorierte ich, nachdem ich am ersten ein paar Schluck nahm und dies meinem Hals gar nicht gut tat. Nach Kilometer 7 hatte ich dann Kopfschmerzen und auch sonst zwickte es an einigen Stellen. Nun hieß es einfach durchhalten. Ich wurde noch von einem Läufer überholt und konnte einigermaßen dran bleiben, dies half. Auf den beiden letzten Kilometern, außerhalb vom Wald, war es dann richtig warm. Im Ziel am Ende eine Zeit von 46.16 min. Angeblich soll die Strecke sogar 500 - 600 m länger gewesen sein. Aber auch so war es unter den heutigen Umständen eine super Zeit und vor einem Jahr hätte ich zu kämpfen gehabt, auf einer solch anspruchsvollen Strecke eine ähnliche Zeit zu laufen, selbst wenn ich fit gewesen wäre. Im Ziel fror ich dann aber total. Ich sah nach dem Zielbereich gerade noch Jusra in ihrem Lauf ins Ziel rennen und kam sogar noch rechtzeitig zum Rennen von Nadira. Diese wurde Dritte und Jusra wieder mal Vierte. Eigentlich hätte die gut organisierte Veranstaltung mehr Teilnehmer verdient gehabt. Beim Blick auf die Ergebnisliste dann die positive Überraschung. Mit Platz 19 in der Gesamtwertung kam ich in meiner AK auf Platz 3. Nun heißt schnell wieder fit zu werden, denn nächste Woche in Riedlingen wird eine solche Leistung bei weitem nicht für eine vordere Platzierung reichen.

Ergebnisse: https://www.anmeldungs-service.de/hgvhalbmarathon2013/ergebnisse


Start zum Lauf über 10 km.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Selten war ich nach 10 Kilometer so geschafft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten