Sonntag, 7. April 2013

14. Hürbener Höhlenbärenlauf in Giengen-Hürben am 06.04.2013


Heute ging es von Hürbel nach Hürben, da fand der 14. Höhlenbärenlauf statt. Ganz nach meiner Devise, lieber einen kurzen Wettkampf als einen Tempolauf im Training, hatte ich mich für den Lauf über 5200 m angemeldet. Es ging erst mal schön den Berg rauf zum Sportplatz. Da hoffte ich, dass es beim Lauf diesen Berg nicht etwa runter und dann wieder rauf ging. Zunächst konnte ich an der Tafel mit den Meldelisten einen Zettel sehen mit dem Hinweis, dass die Strecke teilweise mit Schnee und Eis bedeckt ist und man entsprechend vorsichtig laufen soll. Wann ist dieser Winter endlich mal vorbei? Zunächst musste aber Jusra im Schülerrennen über 1560 m ran. Sie wollte, dass ich sie begleite. Das heiß, erst mal ein Startfoto und dann mitrennen. Immer wieder lief ich ein Stück voraus und so wurde es diesmal eine kleine Fotoserie. Jusra lief heute richtig stark und die Strecke war durch die dauernden Bergab- und Bergaufpassagen nicht einfach zu laufen. Am Ende stand eine Zeit von 8.56 min und mit Platz vier in ihrer AK W10 hatte sie nur knapp einen Podestplatz verpasst. Trotz der kühlen Witterung von 3° C war die Strecke schön zu laufen, da es niederschlagsfrei blieb und so gut wie kein Wind herrschte. Ich war nun schon etwas warmgelaufen und fühlte mich besser als am Morgen.
 
Vor den Läufen in Hürben.

Starterfeld des Schülerlaufs über 1560 m.

Jusra am Beginn der Strecke.

Schöne Strecke im Wald.

Jusra auf ihren letzten Metern.
 

 
40 Minuten nach dem Schülerlauf erfolgte um 15:40 Uhr der Startschuss zu den Läufen über 5200 m und 10400 m. Es war mit 139 Teilnehmern doch ein ganz stattliches Starterfeld. Es war dabei eine Runde (im Hauptlauf entsprechend zwei) zu absolvieren. Ich entschied mich mit einem langen Trikot, aber mit der kurzen Hose und ohne Handschuhe zu starten. So war es einfach bequemer und über die knapp über 5 km sollte ich ja nicht so lange unterwegs sein. Ich stellte mich gleich in die zweite Reihe und zunächst kam ein flaches Stück bei dem es um ein paar Kurven ging. Nach der letzten Linkskurve dann ein längeres Geradeausstück, das leicht ansteigend war. Ich war überrascht, dass ich mich an der 5. Stelle wiederfand. So viele sollten dann auch nicht mehr vorbei laufen. Ich wollte heute natürlich möglichst nahe an eine 20-Minuten-Zeit über 5 km kommen, hatte da aber wegen dem Streckenprofil und dem Untergrund schon Bedenken. Nach dem ersten Kilometer eine ansprechende Zeit von 4.02 min. Auf dem zweiten Kilometer dann aber nur noch Feldwege und zum Teil ging es über Schnee und auch Eis. Ich lief dann in der Mitte wo mehr Schnee lag und kam da auch schneller voran. Allerdings nach 2 Kilometer eine Zeit von 8.25 min. Das musste sich ändern. Es war nun aber wieder besser zu laufen und auf einem kurzen Asphaltstück, zudem erst mal bergab, konnte ich beschleunigen und konnte auch wieder heranlaufen, nachdem mich zuvor ein paar Läufer überholten. Ich hatte mich heute übrigens für meine Nike Air Pegasus entschieden und diese erwiesen mir einfach wieder beste Dienste. Schweren Herzens muss ich mich leider langsam von ihnen trennen und hoffe, dass das Nachfolgermodell (steht schon eine Weile bei mir zu Hause, erster Eindruck zumindest positiv) auch so gut sein wird. Nach dem dritten Kilometer eine Durchgangszeit von 12.17 min. Das war mit 3.52 min ein richtig schneller Kilometer. Ich lief aber nun auch schon am Limit. Zum richtigen Zeitpunkt überholte mich einer der 10er (zu sehen an der weißen Startnummer) und ein Konkurrent. Ich lief mit diesem mit und der vierte Kilometer war nach 4.08 min absolviert. Die Uhr zeigte eine Zeit von 16.25 min. Wie viel ging da noch? Den fünften Kilometer kannte ich zum größten Teil schon durch den Lauf mit Jusra und das war gut. Ich wusste, dass es tendenziell auf Waldwegen bergab geht, wobei immer wieder kurze Anstiege erfolgten. Das liegt mir. Mein Kontrahent zeigte eine kurze Schwäche und vor der folgenden Linkskurve in Richtung Sportplatz konnte ich auch den 10er-Läufer wieder überholen. Das verlieh Flügel und nach 5 Kilometer eine super Zeit von 20.15 min. Da ich vor mir niemanden mehr in Reichweite hatte und hinten niemand direkt folgte, gab ich am kurzen, aber heftigen Anstieg vor dem Sportplatz nicht mehr alles, zumal eine Zeit unter 21 Minuten wohl nicht mehr drin war. Am Ende waren es 21.11 min und damit nur knapp mehr und ein super Schnitt von 4.04 min pro Kilometer bei dieser durchaus anspruchsvollen Strecke. Ich wurde in der Gesamtwertung 5. und in der AK M45 3. Die beiden Erstplatzierten waren doch prompt aus meiner AK. Auf jeden Fall ein schöner Lauf und die Formkurve stimmt.

Ergebnisse: http://www.tv-huerben.de/Ergebnisdienst/2013/hl2013.htm

Vor meinem Lauf, Jusra stärkt sich schon wieder.

Start zu den Läufen über 5200 m und 10400 m.

Auf den letzten Metern.

Im Ziel nach einem erfolgreichen Lauf.

Gezeichnet von der Strecke.

 

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten