Dienstag, 31. Dezember 2019

Vorschau auf das Jahr 2020

Ich vermittle hier einen kleinen Eindruck über meine Vorhaben im kommenden Jahr. Die Planung beginnt immer recht früh und ist auch bereits zu einem großen Teil abgeschlossen. Auch im neuen Jahr wartet einiges neues, aber vor allem auch bewährtes und hoffentlich erneut tolle Lauferlebnisse. Diese natürlich auch bei besonderen Trainingsläufen.


Das Jahr beginnt erstmals nicht an Dreikönig mit Wettkämpfen, sondern bereits an Neujahr beim Neujahrslauf der LG Filder in Leinfelden über 10 km. Da ich aus dem Nachtdienst komme und der Lauf nachmittags ist, passte es optimal. Einen neuen Anlauf dann auch beim Dreikönigslauf in Heiningen und hoffentlich diesmal besser. Der Januar steht natürlich auch wieder im Zeichen der Laufserien, wie die Crosslaufserie Oberschwaben und dem ALB-GOLD Winterlauf-Cup. Beim Letzteren für mein neues Team albside Running. Dies gilt dann vor allem auch für den Februar.



Im März gab es 2019 mit dem Neckarufer Marathon in Stuttgart schon zu Beginn einen Höhepunkt und 2020 hab ich geplant, zum zweiten Mal nach 2013 beim Maltamarathon teilzunehmen und da würde es Ende Februar schon hingehen und am 01.03. den Halbmarathon. Ich hoffe dann am 14.03, beim Gmünder Stadtlauf auf eine Neuauflage der tollen Staffel mit Sandra Burkhardt. Ansonsten auch wieder einige bewährte Veranstaltungen.




Im April nach einem hoffentlich wieder schnellen 10 km-Lauf beim Remstal-Lauf in Winterbach endlich auch mal am 11.04. beim Öpfinger Osterlauf. Da geht es nachmittags noch zum Hürbener Höhlenbärenlauf, den ich nicht auslassen möchte und der diesmal leider nicht am ersten Samstag im April stattfindet. Danach wieder einige Veranstaltungen, die ich schon besuchte und zum Abschluss des Monats am Sonntag, den 26.04. die erste Teilnahme beim Ansbacher Citylauf und dabei war ich schon so oft in Mittelfranken und auch Ansbach.



Im Mai folgt ein verlängertes Wochenende in Oberbayern und im Allgäu. Am 1. Mai wie schon 2019 zum Weilheimer Aulaif und diesmal erst die 10 km und danach die 5 km Nordic Walking. Am Samstag, den 02.05  die erste Teilnahme am Pfaffenwinkler Milchweglauf in Rottenbuch und da bietet es sich an, gleich in der Gegend zu bleiben. Am Sonntag gleich noch den Gebirgstälerlauf in Oberstdorf. Am Samstag, den 09.05. der Start beim Pfahlbaumarathon in Uhldingen und dieses Jahr möchte ich wieder den Linzgau Laufcup absolvieren, nachdem ich im letzten Jahr an keiner der Veranstaltungen teilnahm. Dazu gehört an Christi Himmelfahrt, am 21.05. der Heiligenberger Schlosslauf auf einer meiner liebsten Strecken. Zuvor sollte es am 16.05. nach Jahen mal wieder mit dem Bad Waldseer Lauffieber klappen. Diese Veranstaltung ist ja fast vor der Haustüre. Am Samstag, den 23.05. klappt es hoffentlich mit einem Start beim Lichtenstein Trail-Race und das zum zweiten Mal nach 2017. Ich muss halt leider oft schauen, ob ich frei bekomme. Der Tiergartenlauf in Nürnberg am Freitag, den 29.05. sollte wieder einer der Höhepunkte werden, auf jeden Fall ein besonderer Lauf. Dieser war nach nur 6 Minuten ausgebucht, aber ich bin dabei.






Falls nicht noch am 01.06., an Pfingstmontag, ein Wettkampf erfolgt, beginnt der Juni mit einem Paukenschlag und zwar mit dem U. Trail Lamer Winkel am Samstag, den 06.06. Die Startplätze für den Osser-Riese waren in 10 Minuten vergeben. Es folgt gleich am nächsten Tag der Start beim Frankenweg-Trail in Obertrubach über 21,7 km und dort war es 2019 schon toll. Beim Berglauf über 10 km im Rahmen des Montafon Totale Trail am Samstag, den 13.06. hoffe ich natürlich wieder auf ein tolles und erfolgreiches Rennen. Nach dem Heimrennen am Freitag, den 19.06. beim Fürstenwaldlauf in Ochsenhausen geht es am Samstag, den 20.06. wieder zum Panorama-Baumwipfellauf nach Oberschwarzach in Franken. Den Abschluss eines harten Wochenendes und des Monats dann bereits tags darauf beim Benefozlauf Steps for Life in Würtingen auf der Schwäbischen Alb, wo ich den Titel des Kilometerkönigs zu verteidigen habe.





Der Juli beginnt am Freitag, den 03.07. mit dem Finale des Linzgau Laufcup beim Wielener Viertele in Salem-Mittelstenweiler. Danach zwei kurze Wettkämpfe und am Freitag, den 10.07. wieder der Besuch des Ulmer Frauenlaufes. Am Samstag, den 11.07. steht mit dem Rheinquelle Trail in Sedrun in der Schweiz ein ganz neuer Lauf an und den werde ich gleich mal testen. Nachdem es 2019 nicht klappte, hoffentlich dieses Jahr am Sonntag, den 12.07. der Start beim Ermstal-Marathon in Metzingen, wobei wieder die Arbeit einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Der Maintal-Ultratrail in Veitshöchheim am Samstag, den 18.07. darf auch diesmal nicht fehlen, wobei da leider auch der Sonnenkopf Trail in Vorarlberg wäre. Das ist mal richtig blöd. Am Ende des Monats steht das Programm noch nicht so fest, eventuell einiges Neues. Am Mittwoch, den 29.07. auf jeden Fall die Rückkehr nach einem Jahr Pause zum Run in die Ferien in Münsingen.



Der Mehrstetter Crosslauf sollte am Samstag, den 01.08. den August einläuten. Da geht es eine Woche später wieder zum Ganghofertrail nach Leutasch in Tirol und am Sonntag, den 09.08. hoffentlich ein absoluter Höhepunkt nicht nur des Jahres. Ich möchte beim Allgäu Panorama Marathon in Sonthofen beim Ultra über 69,7 km mit 3058 Hm teilnehmen. Mein erster Ultra-Wettkampf. Nach zwei dann wohl ruhigeren Wochen, was sicher auch nötig sein wird, ein Wochenende mit sicher zwei weiteren Höhepunkten. Dies kann ich nach der Teilnahme 2018 auf jeden Fall vom Karwendelmarsch in Scharnitz / Tirol am Samstag, den 29.08. sagen und gleich am nächsten Tag zum neuen Madrisa Trail in die Schweiz.




Der September beginnt am Samstag, den 05.09. mit einem Höhepunkt und unvergesslichen Erlebnis des letzten Jahres, nämlich mit dem Weidatalmarathon in Weißendorf in Thüringen und dort wieder die 21 km. Dazu muss ich aber erst mal Urlaub bekommen. Danach vor allem einige Veranstaltungen die ich regelmäßig auf dem Programm hatte. Eine tolle Strecke gibt es ja bei den Lauterner Landschaftsläufen auf der Ostalb. Der Doppelstart beim Seelauf in Obernzenn darf auch nicht fehlen und ich nehme mir mal vor, erstmals beim Filderstadt-Halbmarathon zu starten.



Im Oktober steht traditionell sehr viel an und beginnen wird es wie in den letzten Jahren am 3.10., also am Tag der Deutschen Einheit, erst zum Kirchertlauf nach Nürtingen-Roßdorf und anschließend zum Dorflauf nach Neufra. Der Schloss-Cross in Laupheim und der SVG Berglauf in Geislingen / Steige dürfen ebenso wenig fehlen, wie der Biberacher Genießerlauf. Von letzterem kenne ich leider noch nicht den Termin. Beim Alb Marathon am 14.10. in Schwäbisch Gmünd möchte ich wie in den letzten Jahren eine schnellen 10 km Lauf absolvieren. Am 31.10. möchte ich dann zum ersten Mal beim Crosslauf in Flachslanden teilnehmen und damit beginnt nicht nur die Crosslauf-Saison, sondern auch die Crosslaufserie des BLV-Kreises Ansbach.



Der November dürfte wieder im Zeichen der Crossläufe stehen, sei es in Aach-Linz beim Linzgau-Crosslauf, in Feuchtwangen oder auch in Dinkelsbühl. Am 07.11. natürlich noch der Rothenburger Lichterlauf. Die Kreiswaldlaufmeisterschaften im Rahmen des Riedlinger Misse-auf am 22.11. dürfen auch nicht fehlen. Am 29.11. natürlich auch der Nikolauslauf in Immenstadt, bei dem ich mit 8 Jahren meine längste Siegesserie habe.


Den Auftakt im Dezember dann entweder der WeinstadtCross oder der Nikolauslauf in Schnaitheim. Natürlich auch wieder am 13.12. in Blitzenreute der Auftakt der nächsten Oberschwäbischen Crosslaufserie, während die des Kreises Ansbach am 19.12. endet. Den Jahresabschluss dürfte erneut der Silvesterlauf in Mergelstetten bilden.



Auf jeden Fall wünsche ich allen ein erfolgreiches neues Jahr und vor allem Gesundheit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten