Sonntag, 7. Dezember 2014

22. Nikolauslauf in Immenstadt im Allgäu am 07.12.2014

Der Nikolauslauf in Immenstadt ist schon seit 2012 fester Bestandteil in unserem Laufkalender und soll es sicherlich auch bleiben. So stand es schnell fest, dass wir uns wieder anmelden. Wie schon vor zwei Jahren war ich der schnellste Anmelder und bekam die Startnummer 1. Jusra hatte sich spät zum Start entschlossen, bekam aber mit der Nummer 67 auch eine Besondere, immerhin mein Jahrgang. Nadira war leider bis Mitte Woche krank und konnte nicht mit. Ich musste noch den Nachtdienst verrichten, konnte aber nach einer Verzögerung wenigstens kurz nach 3 Uhr gehen und war um 4 Uhr im Bett. Nach 3 1/2 Stunden Schlaf hieß es aufstehen. Nach 4 Wochen Wettkampfpause ging es endlich wieder los. Die Pause war zwar sicherlich notwendig, aber nun reichte es auch. Die Zeit nutzte ich nicht nur zur Erholung, sondern auch zu gezieltem Training und ich fühlte mich (von der selbstverständlichen Müdigkeit abgesehen) richtig fit. In Immenstadt hatte ich vor 2 Jahren auf das Nordic Walking umgemeldet und meinen ersten Wettkampf in dieser Disziplin gleich mit einem Sieg gekrönt. Im letzten Jahr dann die Verletzungssorgen, dennoch wieder Sieger und zudem deutlich schneller. Nun wollte ich das Triple und meine schon sehr gute Zeit von 31.24 min aus dem letzten Jahr unterbieten. Schon nach 50 Minuten waren Jusra und ich auf dem Parkplatz des Auwald-Stadions und es ging in die Schulaula zur Abholung der Startunterlagen (Startnummer und Handgelenktransponder). Die Gebühr war mit 8 € moderat und Jugendliche bezahlten sogar nur 5 €. Die ersten Bekannten ließen auch nicht lange auf sich warten und es gab erst Mal einiges zu erzählen.

Der Nikolauslauf in Immenstadt war das heutige Ziel.

Die Startunterlagen gab es in der Schule.

Hier die Ausgabe für die Voranmelder.

Diesmal gingen leider nur Jusra und ich an den Start.

Der Plan der Laufstrecke.

Gleich einige Bekannte getroffen.

Da gab es auch einiges zu erzählen.
Die Strecke ist ja ein Rundkurs von 5020 m Länge und für die Nordic Walker stand eine Runde an und für die Läufer 2 Runden. Letztes Jahr war an ein Warmlaufen gar nicht zu denken, so dass ich dieses Jahr die Strecke lief und dabei mal einige Fotos machte. Das Wetter war zwar trübe, aber dafür war es bei 2° C angenehm, da es windstill und trocken war. Die Strecke verläuft ja bis auf wenige kleine Steigungen flach und war heute super zu Laufen. Ich fühlte mich dabei richtig gut und so langsam konnte es losgehen.
Der Start erfolgte im Auwald-Stadion.

Hier verlässt man das Stadion.

Ein kurzer Anstieg führt auf den Illerdamm ...

... wo es auf einem Kiesweg Richtung Illerbrücke geht.

Hier geht es links weg auf die Illerbrücke und die ganze Strecke war hervorragend markiert.

Auf der Illerbrücke Richtung Rauhenzell.

Rauhenzell wird erreicht und dabei auch ...

.. den 1. Kilometer, der wie alle anderen auch ausgeschildert war (für die Läufer die Angabe für Runde 2).

In Rauhenzell immer auf Asphalt und ein paar kleine Anstiege.

Hier ging es links weg ins Wohngebiet und Olli Hiemer fuhr schon mal die Strecke ab.

Nach dem Wohngebiet dann vom höchsten Punkt steil bergab und nun immer gekieste Wege.

Der zweite Kilometer ist nach der Hälfte des Abstiegs erreicht.

Nun am See entlang ...

... schön flach weiter.

Die ließen sich von der Wettkampfhektik bestimmt nicht anstecken.

Wieder rauf zum Illerdamm ...

... und über die Illerbrücke.

Auch die Holzbohlen waren recht gut zu laufen.

Am Ende der Brücke rechts weg und Absperrungen wegen dem "Gegenverkehr".

Hier ging es an der Iller entlang auf eine Wendeschleife.

Danach ging es Richtung Stadion.

Hier das Stadion in Sicht, aber noch geht es daran vorbei.

Auf dem Weg ins Stadion.

Der Zieleinlauf.

Wenn schon kein Schnee in diesem Jahr, dann wenigstens laufende Schneemänner und -frauen.
Jusra traf auf ihre Freundin Stella Allatta.
Der Start erfolgte für beide Läufe um 11:00 Uhr im Auwaldstadion. Es kamen zu den etwas mehr als 100 Voranmeldern doch noch einige Nachmelder hinzu, so dass insgesamt 159 Teilnehmer am Start waren. Dario Allatta konnte wegen einer Verletzung leider nicht starten, war aber so nett, dass er meinen Foto nahm und zudem meine Jacke. Ich lief nur im langen Trikot, da ich es nicht als sonderlich kalt empfand. Beim Start ging es erst mal zäh vorwärts, da ich ja inmitten der Jogger war, von denen diesmal erstaunlich viele hinter mir blieben, als es auf dem Illerdamm Richtung Brücke und weiter nach Rauhenzell ging. Dort war der erste Kilometer absolviert und dies mit 5.43 min so schnell wie noch nie. Das war natürlich die Erklärung, dass ich so gut mithielt. Auf dem zweiten Kilometer durch Rauhenzell doch die eine oder andere kleine Steigung. Dies kostete Zeit und beim Abstieg zum See hatte ich nach 2 km eine Zeit von 12.12 min, damit nur 6.29 min auf dem letzten Kilometer. Da musste ich zulegen und tat dies auf dem flachen Abschnitt bis zum Illerdamm auch. Dort ein kleiner Anstieg und Willi Hiemer grüßte mich. Nun über die Brücke. Da musste ich auf den Holzbohlen auf die Stöcke verzichten. An der gegenüberliegenden Seite einige Zuschauer und Anfeuerung. Es ging nun ja an der Iller entlang und der 3. Kilometer war gleich vorbei. Mir kam da noch Heidrun Besler entgegen, bestimmt die erste Frau. Die Zeit von 18.30 min war 2 Sekunden langsamer als im letzten Jahr. Immerhin mit 6.18 min wieder schneller. Nun wollte ich es wissen und es ging richtig klasse. Schon ein anderes Gefühl, schmerzfrei zu sein. Nach der Schleife sah ich kurz vor km 4 Mario Allatta. Da war ich ein gutes Stück voraus und wir grüßten uns kurz. Die Uhr zeigte 24.28 min. Damit sensationelle 5.58 min auf dem letzten Kilometer. Nun kam auch Jusra entgegen und bei seinem 8. Kilometer Florian Lorenz, der Titelverteidiger auf den 10 km. Endlich das Stadion in Sicht und nach 30.52 min als Erster im Ziel. Ich war erstmals unter 31 Minuten und gleich 32 Sekunden schneller als letztes Jahr. Dabei hatte ich auf den beiden letzten Kilometern 34 Sekunden gutgemacht. Nach kurzer Zeit kam auch schon Florian Lorenz, der in 33.04 min eine persönliche Bestzeit aufstellte. Ich hatte aber nicht viel Zeit zur Erholung. Nach einem kurzen Interview ging es ans Fotografieren,

So langsam sammeln sich die Teilnehmer im Stadion.

Hier erfolgt der Start.

Es waren am Ende doch wieder recht viele Teilnehmer.

Olli Hiemer fuhr auf dem Führungsrad.

Vor meinem Start in Immenstadt.

Das Starterfeld formiert sich.

Jusra vor ihrem Start in Immenstadt.

Gespanntes Warten auf den Startschuss.

Das Starterfeld des Nikolauslaufes 2014.
Beim Aufwärmen.

Der Start ist erfolgt.

Zunächst noch ein Hindernis ...

... aber dann geht es richtig los (Danke an Familie Allatta für die tollen Bilder).


Kurz vor dem Ziel.

Ich war absolut zufrieden.

Gleich ist es geschafft.

Der Moderator und rechts der Organisator Hans Peter Refle.

Für meine Stöcke fand ich eine praktische Halterung.

Florian Lorenz (Laufsport Saukel b_faster) bei seinem erneuten Sieg.

Hier nimmt er erste Glückwünsche entgegen.

Zwei Sieger und vielversprechende Startnummern.

Florian Lorenz im Interview mit Gitti Schiebel (Allgäu Ausdauer).

Luca Hilbert (Sport Haschko Team) belegte Platz 2 und gewann die AK mJU18.
Maria Allatta (TSV Illertissen) belegte beim Nordic Walking den 2. Gesamtplatz und Platz 2 der AK M45.
Den dritten Platz belegte Kilian Hage (TV Immenstadt), der die Juniorenklasse gewann. Dahinter Kostantinos Asgedom (Bühl) und Tim Wenisch (TSV Dietmannsried, Platz 2 und 3 mJU18).
Zwei Schnee"männer" auf dem Weg zur 2. Runde.

Timo Scholz (OSC Potsdam) belegte den 6. Gesamtrang und gewann die AK M40.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf, AK W55) war beim Nordic Walking Gesamtdritte und schnellste Frau.

Florian Krafft (Sport Haschko Team) belegte den 7. Gesamtrang und gewann die AK M30.

Stella Allatta (TSV Illertissen) wurde m Nordic Walking Gesamtvierte, zweite Frau und gewann die AK wKU12.
Dahinter folgte als dritter Mann und Sieger der AK M55 Manfred Wiest (Neuravensburg).
Der 8-fache Sieger Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten) wurde Sieger der AK M65.
Marco Heider (ASV Hegge) wurde als Gesamtachter Zweiter der AK M30.


Dahinter kam Theo Feneberg (TSV Moosbach) als Sieger der AK M45 ins Ziel.

Meinrad Briechle (Pfarrgemeinde Altstädten) wurde als Gesamtelfter Zweiter der AK M40.

Bei den Frauen gewann überlegen Heidrun Besler (AT Oberallgäu, AK W55).

Drei mal die 7: Christian Schröttle (Pfarrgemeinde Altstädten, Platz 5 AK M40) und dahinter die dritte Frau im Nordic Walking, Christiane Zirkel Lindau (Platz 2 AK W55).

Daniel Mautz (Immenstadt, Platz 10 Gesamt und 4. AK M45) und Claudia Allatta (TSV Illertissen, 4. Frau und Siegerin AK W45) auf dem Weg zum Ziel.
Jusra war in Immenstadt noch nie so stark wie heute und benötigte nur 43.55 min. Damit war sie sogar fast 3 Minuten schneller als Nadira letztes Jahr und 6. Frau. Ihre persönliche Bestzeit verbesserte sie um beinahe 3 1/2 Minuten. In der AK wKU12 lag sie hinter der erneut sehr starken Stella Allatta. Schade, dass Nadira nicht starten konnte, hat sie so doch einen Klassensieg verpasst.

Jusra kurz vor dem Stadion.

Margret Engstler (TSV Moosbach) wurde zweitschnellste Frau und gewann die AK W50.

Als dritte Frau und Siegerin der AK W40 erreichte Birgitt Hühnlein (RC Allgäu) das Ziel.

Stefanie Dopfer (SV Maierhöfen-Grünenbach) gewann als vierte Frau die Frauen-Hauptklasse.
Jusra bei ihrem Zieleinlauf als Zweite der AK wKU12.

Fünfte Frau und 2. der Frauen-Hauptklasse wurde Sandra Baldauf (Laufsport Saukel b_faster).

Dahinter belegte Susanne Maier (Sport Ruscher Team) Platz 2 der AK W40.

Jusra glücklich im Ziel mit ihrer Medaille.

Auch Heidrun Besler musste Gitti Schiebel einige Fragen beantworten.

Zwei schnelle junge Damen: Stefanie Dopfer und Sandra Baldauf.

Zwei erfolgreiche junge Damen.

Der Zielbereich füllte sich immer mehr.
Im Ziel gab es auch warmen Tee.

Davon wurde kräftig Gebrauch gemacht.

Ralf Baumann (The Pigdog Killers, rechts) wurde im Nordic Walking 3. der AK M45.
Der Zielbereich.
Nun  geht es zum Umziehen.

Heute hat alles gepasst.

Vor der Schule mit Hans Hiemer (Box Ring Allgäu) noch einen Bekannten getroffen.
Nun hieß es im Schulzentrum auf die Siegerehrung warten. Da konnten wir uns erst mal stärken und auch dem leckeren Kuchen mit großen Stücken für gerade mal 1 € konnten wir nicht widerstehen.

Auch für das leibliche Wohl war gesorgt.

Das hatte man sich verdient.

Die beiden Erstplatzierten im Nordic Walking der AK W55: Karin Maria Rudolph und Christiane Zirkel.

Das schmeckte.

Warten auf die Siegerehrung.

Auch Nikolaus und Knecht Ruprecht durften nicht fehlen.

Stella Allatta nimmt die Glückwünsche für ihren Sieg im Nordic Walking in der AK wKU12 entgegen.

Die beiden Erstplatzierten in der AK wKU12: Stella Allatta und Jusra.

Hier kommt noch der Knecht Ruprecht dazu.

Altersklassensiegerehrung im Nordic Walking der Frauen.

Siegerehrung Nordic Walking AK M45: Ich gewann vor Mario Allatta (TSV Illertissen, links) und Ralf Baumann (The Pigdog Killers, rechts).

Die Sieger im Nordic Walking der AK M65 und M55: Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten) und Manfred Wiest (Neuravensburg).

Heidrun Besler (AT Oberallgäu) wird für den Gesamtsieg im Lauf der Frauen ausgezeichnet.

Siegerehrung Gesamtwertung Lauf Damen.

Siegerehrung Nordic Walking Frauen AK W55: Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf, rechts) vor Christiane Zirkel (Lindau).

Siegerehrung Nordic Walking Frauen AK W40: Es gewann Anja Mautz (Immenstadt).

Florian Lorenz (Laufsport Saukel b_faster) wird für den Gesamtsieg ausgezeichnet.

Die drei Erstplatzierten beim Lauf der Männer: Florian Lorenz vor Luca Hilbert (Sport Haschko Team, rechts) und Kilian Hage (TV Immenstadt, links).

Siegerehrung Gesamtwertung Nordic Walking Frauen: Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) vor Stella Allatta (TSV Illertissen) und Christiane Zirkel (Lindau, von rechts).

Glückwünsche vom Nikolaus für den Gesamtsieg.

Siegerehrung Gesamtwertung Nordic Walking Männer: Ich siegte vor Mario Allatta (TSV Illertissen, rechts) und Manfred Wiest (Neuravensburg, links).

Nach der Siegerehrung ging es vor der Heimfahrt erst noch ins Wonnemar in Sonthofen. Da konnten Jusra und ich unsere Gutscheine vom Altstädter Radlauf einlösen und hatten auch unseren Spaß.

Jusra und ich ...

gingen nach dem Lauf noch ins Wonnemar.

Meine "Ausbeute" in Immenstadt.

Lauf 10 km Männer: Florian Lorenz (Laufsport Saukel b_faster, 33.04 min) vor Luca Hilbert (Sport Haschko Team, 34.53 min) und Kilian Hage (TV Immenstadt, 35.52 min).


Lauf 10 km Frauen: Heidrun Besler (AT Oberallgäu, 39.43 min) vor Margret Engstler (TSV Moosbach, 43.00 min) und Birgitt Hühnlein (RC Allgäu, 43.08 min).


Nordic Walking 5 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 30.52 min) vor Mario Allatta (TSV Illertissen, 35.42 min) und Manfred Wiest (Neuravensburg, 36.59 min).


Nordic Walking 5 km Frauen: Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf, 36.34 min) vor Stella Allatta (TSV Illertissen, 36.49 min) und Christiane Zirkel (Lindau, 40.13 min).


Ergebnisse: http://nikolauslauf-immenstadt.de/

Veranstalter: http://nikolauslauf-immenstadt.de/


Keine Kommentare:

Kommentar posten