Sonntag, 14. Dezember 2014

Crosslauf in Blitzenreute am 14.12.2014 (Lauf 1 zur 38. Crosslaufserie Oberschwaben)

 
Heute stand der erste Lauf zur 38. Crosslaufserie Oberschwaben an. Meinen ersten Start bei dieser Serie hatte ich im Januar 2012 in Birkenhard. Es war damals erst mein 4. Wettkampf, aber ich fand schnell Gefallen am Crosslauf. Die beiden darauffolgenden Jahre nahm ich jeweils an der ganzen Serie teil. Nachdem damals der Auftakt in Bad Waldsee bzw. in Birkenhard erfolgte, war diesmal Blitzenreute zuerst dran. Im Januar bestritt ich dort meinen ersten Wettkampf des Jahres und nun war ich 80 Wettkämpfe weiter und es folgte der 205. Start. So ganz nebenbei war es in der Serie mit dem 10. Start ein kleines Jubiläum. Ich hatte mich mit Jusra wieder als erste angemeldet. Bei einem Blick in die Starterlisten stellte ich gestern Abend fest, dass wir fehlen. Dies ließ sich durch ein E-Mail schnell regeln und heute Morgen die Rückmeldung, dass alles Klar geht. Da war ich für den Computer beim Anmelden wohl zu schnell. Wir hatten uns wieder für die Serie gemeldet. Dies ist auch ein gutes Beispiel, dass man einfach vorher alles nochmal überprüfen sollte. Es können immer Mal Fehler auftreten und nachträglich etwas zu korrigieren ist sowohl für den Teilnehmer als auch den Veranstalter doch etwas nervig. Die Aussichten waren heute vom Wetter her ja super. Diesmal kein Regen, sondern doch recht angenehme 8° C und bewölkt sowie kaum Wind. Nach gut 40 Minuten waren wir auch schon in Blitzenreute. Nach dem Crosslauf im Januar und dem Schussen-Volkslauf im August nun schon das dritte Mal in diesem Jahr. Diesmal parkte ich an der neuen Strecke, so waren wir in der Nähe des Start- / Zielbereichs. In der Halle holten wir die Startunterlagen. Für die Serienläufer gab es wieder gelbe und für die Einzelmelder weiße Startnummern. Ich bezahlte 27 € und für Jusra 9 €, damit ist die ganze Serie abgedeckt. Es waren natürlich auch wieder viele Bekannte da.


Der Auftakt zur 38. Crosslaufserie Oberschwaben erfolgte in Blitzenreute.

In der Halle gab es die Startnummern.

Blick auf die Strecke, wo sich die Ersten schon aufwärmten.
Zunächst stellte ich beim Weg zur Strecke fest, dass es wieder den alten Zieleinlauf gibt, also nicht mehr wie im letzten Jahr hoch zur Halle. Zunächst stand der Lauf der Kinder in den AK U8 - U12 an. Da bereits die Altersklassen des nächsten Jahres gewertet wurden, war Jusra erst im nächsten Lauf dran. Es freute mich, dass mich Achim Linder noch persönlich begrüßte und auf die Laufseite verwies. Diese macht zwar durchaus einige Arbeit, es macht aber auch Spaß. Der erste Start zur Serie erfolgte um 13:30 Uhr.


Das Ziel war wieder an seinem alten Platz.

Starterfeld des Laufes der AK U8 - U12.

Der erste Start zur 38. Crosslaufserie Oberschwaben ist erfolgt.

Es siegte Niko Mayr (TSV Erbach, AK mKU12) in 5.03 min.

Den dritten Platz im Gesamteinlauf und der AK belegte Robin Carl (FV Langenargen).

Zuvor erreichte als Gesamtzweiter Lukas Berthele (Team America) das Ziel.

Auf Platz 4 landete Manuel Wucher (SC Vogt).

Uriel Böckheler (TSG Ehingen LA) belegte den 5. Platz.

Tim Schaffran (TG Biberach) wurde 6. und dahinter folgt der Sieger der AK mKU10: Daniel Schönenberger (LT TSV Scheer).

Schnellstes Mädchen war Anna-Sophia Breuninger (LG Oberschwaben, AK wKU12) in 5.53 min.

Platz 2 belegte in der Gesamtwertung und in der AK Alicia Staigmüller (SC Vöhringen).

Annika Karg (SC Vöhringen) folgte auf Rang 3.

Als viertes Mädchen gewann Denise Eder (SG Niederwangen) die AK wKU10.

Paul Berthele (Team America) erreicht als 7. der AK mKU12 das Ziel.
Als nächstes dann der Lauf der AK U14 - U16. Dieser führte ebenfalls über eine Runde von ca. 1200 m. Jusra lief ganz gut und konnte in 7.20 min immerhin die Zeit aus dem letzten Jahr klar unterbieten. Damit belegte sie in ihrer neuen AK wJU14 den 6. Platz. Im wesentlichen waren wieder die üblichen Gesichter zu erblicken und es wurden tolle Leistungen vollbracht.

Jusra vor ihrem Start.

Achim Linder moderierte die Rennen.

Starterfeld zum Lauf der AK U14 - U16.

Das starke Team der LG Welfen mit Michael Kurray und Lukas Steier beim Warmlaufen. Später der Sieg in der Mannschaftswertung.

Start zum Lauf der AK U14 -U16.

Zunächst auf der Wiese leicht bergab.

Die Spitze mit Leon Höchst (LT Mittelbiberach) vorneweg.

Es war ein großes Teilnehmerfeld.

Jusra hatte ihren Spaß.

Sieger wurde überlegen Leon Höchst (LT Mittelbiberach, AK mJU16) in 4.16 min.

Auf Platz 2 im Gesamteinlauf und der AK folgte Linus Lehnen (TG 1848 Bad Waldsee).

Den dritten Platz belegte Fabian Schedel (LT TSV Scheer).

Zweitschnellstes Mädchen und Zweite der AK wJU16 wurde Thea Sauer (SSV Ulm 1846).

Drittschnellstes Mädchen und Siegerin der AK wJU14 war Julia Stützenberger (MTG Wangen). Dahinter Max Baur (TSV Erbach, Platz 2 mJU14).

Nathanael Böckheler (TSG Ehingen LA) gab alles und wurde 4. der AK mJU14.

Charlotte Gallbronner (SC Vöhringen) wurde als viertes Mädchen 2. der AK wJU14.

Jule Saalmüller (TSV Erbach) erreicht das Ziel als 4. der AK wJU14.

Jusra mit Begleitung auf dem Weg zum Ziel.

Jusra's Zieleinlauf.

Es war um 14:00 Uhr so weit und der Start der Jugend U18 und U20 über zwei Runden und ca. 2500 m stand an. Dies nutzte ich, um nach dem Start eine Runde auf der Strecke zu laufen. Dabei stellte ich fest, dass es diesmal erwartungsgemäß recht trocken war und auch das Schlammloch am Waldeck fehlte. Der Anstieg am Wald war auch wesentlich besser zu laufen. Ich machte gleich mal ein paar Bilder von der Strecke, um einen Eindruck zu vermitteln. Diesmal gab es auch Tafeln für die einzelnen Kilometer. Was sollte ich mir später merken, die Kilometerzeiten oder die Rundenzeiten? Ich persönlich hätte mich mit den Runden begnügt, sind diese doch gleich und damit besser vergleichbar als die einzelnen Kilometer auf dem wechselnden Kurs. Ich finde, dass der Kurs in Blitzenreute der anspruchsvollste in der Serie ist, was natürlich nicht heißt, dass er nicht attraktiv ist, ganz im Gegenteil.

Starterfeld des Jugendlaufes der AK U18 - U20 über 2 Runden.

Start zum Jugendlauf der AK U18 - U20.

Nach dem Start erst mal bergab.

Danach kam eine langgezogene Rechtskurve.

Ein großer Teil der Strecke führte über eine Wiese.

Zwischen den Bäumen durch ging es nach links weg ...

... und wieder leicht abschüssig Richtung Feldweg.

Dieses Mal bestand keine Rutschgefahr.

Hier geht es rechts weg auf den Weg.

Nur geringe Spuren von Asphalt und dieses Mal völlig eisfrei.

Da traf ich Clive Brown (TG Biberach), der später die AK M40 gewann.
Es ging zunächst flach weiter.

Hier am Waldeck nach rechts und diesmal ohne Schlamm.

Die kritische Stelle war noch eingestreut.

Dann zog es sich am Waldrand nach oben.

Von hinten kam das Team der TSV Reute Runners mit dem späteren Zweitplatzierten Konstantin Häcker vorneweg.

Der letzte Abschnitt zum Ziel war nur noch leicht ansteigend auf einem Feldweg.

Die Kilometer waren markiert.

Sieger des Laufes über 2500 m wurde Patrick Weisser (LG Oberschwaben, AK mJU18) in 8.31 min.

Auf Platz 2 folgte als Sieger der AK mJU20 Fabian Konrad (SSV Ulm 1846).

Leon Pauger (TS Bregenz Vorkloster) wurde als Gesamtdritter in der AK mJU18 Zweiter.


Patrick Nachtnebel (LG Oberschwaben) wurde Dritter der AK mJU18.

Nico Müller (SV Blitzenreute) wurde dahinter 4. der AK mJU18.

Simon Wittmann (MTG Wangen) belegte Platz 6 der AK mJU18.

Raphael Schedel (LT TSV Scheer) erreichte das Ziel als 7. der AK mJU18.

Schnellstes Mädchen wurde Franziska Jehle (LG Welfen, wJU18) in 10.13 min.

Auf Platz 2 folgte als Siegerin der AK wJU20 Verena Konrad (SSV Ulm 1846).
Alexandra Schuldt (SSV Ulm 1846) belegte als drittes Mädchen Platz 2 in der AK wJU18.

Nun hieß es, die letzten Vorbereitungen zu treffen. Es war noch Zeit bis 14:30 Uhr. Ich wechselte auf meine Crosslaufschuhe mit den Spikes. Es war meiner Meinung nach heute teils besser mit den Crosslaufschihen, aber auf den Wegen hätte ich doch meine normalen Laufschuhe bevorzugt, da es trocken und entsprechend hart war. Das Starterfeld war mit 168 Teilnehmern sehr groß und vor allem teilweise auch hochkarätig. Den Foto übergab ich nun an Jusra und diese machte ihre Sache wieder toll.

Zwei gute Bekannte auf dem Weg zum Start: Anja Neher und Rose Zdebik (beide TSG Ehingen LA).

Vor meinem Start in Blitzenreute.

Die ersten Teilnehmer stehen schon am Start.

Es gab auch eine gute Zuschauerkulisse.

Zusammen mit Benedikt Hoffmann (Runners Point Ulm), der später Dritter wurde.

Viele bekannte Gesichter am Start: Heiko Bölke (TSG Ehingen LA), Willi Waibel (TG Biberach), Martin Häcker (TSV Reute Runners) und Philipp Posmyk (TG Biberach).

Zwei Favoriten auf dem Weg zum Start: Jens Ziganke (SV Reichenau) und Simon Friedrich (LAV Stadtwerke Tübingen). Am Ende Platz 4 und 9.

Das Team der LG Bad Waldseer Lauffieber.

Zusammen mit dem 5-fachen Deutschen Berglaufmeister Timo Zeiler (LG Brandenkopf).

Das große Starterfeld zum Hauptlauf über 6 Runden.

 
Es waren insgesamt 6 Runden mit ca. 7600 m zu absolvieren. Vom Start weg geht es ja gleich auf die Wiese und zunächst leicht bergab, bevor eine Rechtskurve einen Richtungswechsel einläutet. Nun leicht bergauf auf der Obstwiese zwischen den Bäumen durch und nach links wieder an einem Feldrand auf der Wiese nach unten. Der Untergrund war gut. An der Rechtskurve auf den Feldweg der Hinweis auf Rutschgefahr. Diesmal aber kein Problem, so wie auch die Rechtskurve am Waldrand. Dort den Anstieg hoch. Nach einem Kilometer eine Zeit von 4.18 min und die erste Runde in 5.15 min. Nach dem zweiten Kilometer zeigte die Uhr 8.36 min und nach dem dritten Kilometer 13.06 min. Ich hatte einen ganz guten Rhythmus gefunden und konnte vor allem schmerzfrei laufen. Die letzten Tage hatte ich auch im Training ganz positive Eindrücke. Nach der dritten Runde dann 16.44 min. Dies war etwas langsamer als im Januar, aber voll in Ordnung. Vor allem konnte ich doch Läufer hinter mir lassen, die im letzten Winter und auch meist das Jahr über schneller waren.



Start zum Hauptlauf.

Nun sind alle Teilnehmer auf der Strecke.

Die Spitze nach der ersten Runde.

Clive Brown (TG Biberach) wurde 12. der Gesamtwertung und gewann die AK M40. Dahinter Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846).

Heiko Bölke (TSG Ehingen LA) hatte sich kurzentschlossen angemeldet und eine starke Leistung gezeigt.

Nadine Grösch (SSV Ulm 1846) führte früh und siegte am Ende auch. Dahinter Philipp Posmyk (Platz 2 AK M50) und Manfred Krikler Runners Point Ulm, Platz 2 AK M45).

Nach meiner ersten Runde.

Die Spitze zu Beginn der dritten Runde aus anderer Perspektive: Der Untergrund war gut.

Nach der zweiten Runde Nadine Grösch (AK W30) weiterhin vorne.

Auf in die dritte Runde und gut drauf.
Walter Krippentz (Team Teva Ratiopharm)gab mit Platz 3 ein gutes Debut in der AK M60.

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf ) gewann in ihrer neuen AK W60.

An der Spitze hatten sie ein ganz schönes Tempo vorgelegt und zu Beginn meiner vierten Runde folgten die ersten Überrundungen. Allzuviele sollten es aber nicht werden. Nach dem fünften Kilometer dann 22.17 min. Bei dieser Strecke sicherlich nicht schlecht. Ein leichtes Ziehen an der Rückseite des linken Oberschenkels machte sich zwar bemerkbar, ein Problem stellte dies aber nicht dar. Ich konnte mein Tempo so einigermaßen halten, hab die einzelnen Zeiten aber nicht mehr im Kopf. Als ich ins Ziel lief zeigte meine Uhr 34.33 min. Ich wollte eigentlich schon unter 34 Minuten laufen, aber der Kurs, vor allem die Wiesenabschnitte und die sechsmalige Steigung am Wald kosteten schon Kraft. Immerhin war ich schnell erholt und fühlte mich wohl, mindestens genau so wichtig. Es gab übrigens etliche Zuschauer und man wurde super angefeuert. Ein besonderer Dank geht an die Laufgruppe der LG Bad Waldseer Lauffieber. Diejenigen die nicht am Start waren feuerten mich ganz toll an. Achim Linder moderierte wie gewohnt und empfand das Wetter auch wesentlich angenehmer als sonst. Für die Helfer ist es so natürlich auch besser, was man oft genug vergisst.

Auf in die vierte Runde dicht hinter Edi Stauch (TSV Reute Runners), der in der AK M65 gewann.

Oliver Hoffmann (TSG Ehingen LA, Nr.368) wurde Gesamtzehnter und 4. der AK M30.

Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen) war gut drauf und wurde Siebter und Sieger der AK M35.

Auch Jusra fand das Wetter gut.

Die Läufer bewältigen den Anstieg am Waldrand.

Heiko Bölke und Matthias Marth (DRK Vogt) auf dem Weg zur vorletzten Runde.

Damensiegerin Nadine Grösch geht in die vorletzte Runde.

Man hatte auch gute Sicht auf die Berge.
Monica Carl (LG Welfen) wurde fünfte Frau und gewann die AK W40. Dahinter Karin Maria Rudolph.

Oliver Hoffmann läuft in die letzte Runde.

Es siegte Lorenz Baum (TSG Ehingen LA).

Zweiter im Gesamteinlauf und der Hauptklasse wurde Konstantin Häcker (TSV Reite Runners).

Jens Ziganke (SV Reichenau) wurde Gesamtvierter und 3. der Hauptklasse.

Oliver Hoffmann (TSG Ehingen LA) bei seinem Zieleinlauf auf Platz 10.

Bei den Frauen siegte Nadine Grösch (SSV Ulm 1846).


Monica Carl (LG Welfen) bei ihrem Zieleinlauf.

Mein Zieleinlauf in Blitzenreute.

Klaus Dorner (TSV Riedlingen) erreicht das Ziel als 13. der AK M35.

Rebecca Kress (SSV Ulm 1846) wurde las 13. in der starken AK W30 Siebte.

Das Team des TSV Riedlingen war stark vertreten.

Auf die Teilnehmer des hellblau.POWERTEAM aus Vorarlberg traf ich auch schon öfters.

Richard Köberle (LG Bad Waldseer Lauffieber) wurde 11. der AK M50.

Direkt hintereinander: Rose Zdebik (rechts) und Anita Böckheler (TSG Ehingen LA) auf Platz 2 und 3 der AK W45.

Uschi Bergler (LG Welfen, links) gewann die AK W55. Daneben Monica Carl.

Karin Wengert (LG Welfen) wurde Gesamtdritte und 2. der Hauptklasse.

Silke Altvater (LG Bad Waldseer Lauffieber) wurde 6. der AK W40 und Wilhelm Kleinhans (SV Birkenhard) belegte Platz 2 der AK M65.

Das Team der Zeitnahme.

Thomas Krautheim (TV Bad Grönenbach) gewann die AK M70.

Anita Opitz (LG Bad Waldseer Lauffieber) siegte in der AK W50.

Alexander Platzek (LG Welfen) wurde Zweiter der AK M70.

Anja Neher (TSG Ehingen LA) wurde als Gesamtzwölfte in der AK W30 Sechste.

Hier sammelten sich nach dem Lauf viele der Teilnehmer.

Stefan Stahl diesmal als Zuschauer und daneben Peter Kotz vom erfolgreichen Ehinger Team.

Im Ziel gab es auch Tee.

Das sieht schon wieder viel entspannter aus.

Zwei erfolgreich Läufer: Gesamtsieger Lorenz Baum und der Gesamtdritte und Sieger der AK M30 Benedikt Hoffmann.
Nun wurde es langsam doch etwas frisch und damit Zeit zur Halle zu gehen, zu duschen und danach erst Mal eine Stärkung: Ein leckerer Kuchen und dazu ein alkoholfreies Weizen, eine vielleicht seltsame Kombination, aber es schmeckte. Die Siegerehrung begann pünktlichst schon kurz vor 16:00 Uhr beginnend mit den Kindern. Auf jeden Fall wieder eine schöne Veranstaltung und ich freue nich schon auf den zweiten Lauf am 11. Januar in Birkenhard. Zuvor aber noch drei weitere Starts. Den Abschluss des Jahres bildet natürlich wieder ein Silvesterlauf, dann mein 82. Wettkampf in diesem ereignisreichen Jahr. Die Ergebnisse waren sehr schnell im Internet eingestellt, super!

Die Halle war voll.

Siegerehrung der AK wKU10 und U12.

Achim Linder moderierte auch die Siegerehrung.

Siegerehrung der AK mKU12.

Siegerehrung der AK wJU14.

Siegerehrung der AK wJU16.

Siegerehrung der AK mJU14.

Siegerehrung der AK mJU16.

In der AK wJU18 siegte Franziska Jehle (LG Welfen, rechts) vor Alexandra Schuldt (SSV Ulm 1846).

Hier noch mit den Erstplatzierten in der AK wJU20 Tsambika Jäger (Platz 2, links) und Verena Konrad (beide SSV Ulm 1846). 

Siegerehrung in der AK mJU18.

In der AK mJU20 siegte Fabian Konrad (SSV Ulm 1846, rechts) vor Rafael Hummel (LG Oberschwaben).

In der AK W40 siegte Monica Carl (LG Welfen, rechts) vor Alexandra Spiess (SSV Ulm 1846).

Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) gewann die AK W60.

Siegerehrung der AK M65: Edi Stauch (TSV Reute Runners) vor Wilhelm Kleinhans (SV Birkenhard) und Erwin Rummel (LG Welfen, von rechts).

Siegerehrung der AK M60: Willi Waibel (TG Biberach, Mitte) vor Johannes Dietrich (LG Welfen, rechts) und Walter Krippentz (Team Teva Ratiopharm).

Gerhard Schenzle belegte Platz 3 in der AK M55.

Siegerehrung der AK M50: Klaus Stocker (LG Welfen, Mitte) vor Philipp Posmyk (TG Biberach, rechts) und Gerald Just (TV Memmingen).

Siegerehrung der AK M45: Thomas Langer (TV Jahn Kempten, Mitte) vor Manfred Krikler (Runners Point Ulm, rechts) und Edi Wucher (FC Deutsche Post).
Siegerehrung der AK M40: Clive Brown (TG Biberach, Mitte) vor Michael Müller (LG Welfen, rechts) und Reinhold Kern (TSV Riedlingen).

Siegerehrung der AK M35: Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen, Mitte) vor Michael Kurray (LG Welfen, links) und Dirk Joos (LG Bodensee).

Achim Linder im Gespräch mit dem erfolgreichen Ultraläufer Dirk Joos.

In der AK M30 belegten Timo Zeiler (LG Brandenkopf, rechts) und Mahdi Sareban (SSV Ulm 1846) Platz 2 und 3 hinter Benedikt Hoffmann. 

In der Männer-Hauptklasse siegte Lorenz Baum (TSG Ehingen, Mitte) vor Konstantin Häcker (TSV Reute Runners, links) und Jens Ziganke (SV Reichenau).
 
 
In der Mannschaftswertung der Männer siegte die LG Welfen vor TSG Ehingen LA und TSV Reute Runners.

In der Mannschaftswertung der Frauen siegte SSV Ulm 1846 vor TSG Ehingen LA und LG Welfen.


Insgesamt waren es zum Auftakt der Serie 225 Teilnehmer, davon 168 im Hauptlauf und 57 in den Kinder- und Jugendläufen.

Ergebnisse: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/

Veranstalter: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/




Keine Kommentare:

Kommentar posten