Sonntag, 2. November 2014

25. Steinheimer Geologenlauf in Steinheim am Albuch am 02.11.2014

Am Steinheimer Geologenlauf hätte ich vielleicht schon früher teilgenommen, aber da der Termin immer auf den Tag nach dem Nachtdienst fiel und mir da morgens um die Zeit 10 km einfach zu viel waren, kam bislang ein Start nicht in Frage. Als ich gelesen hatte, dass dieses Jahr ein Lauf über 5 km angeboten wird, stand fest, dass ich teilnehmen werde. Es kam ja eventuell noch ein Start im Nordic Walking über 7 km in Frage, ich hatte mich dann aber früh für den Lauf entschieden. Ich konnte den Nachtdienst zum Glück um 03:00 Uhr beenden und nach ca. 3 1/2 Stunden Schlaf ging es zusammen mit Jusra nach Steinheim am Albuch im Steinheimer Becken. Dort kamen wir exakt nach 1 Stunde vor der Wentalhalle an. Nach den Problemen in den letzten Wochen hatte ich nach einem kurzen lockeren Lauf gestern Mittag erstmals keine Schmerzen gespürt und fühlte mich auch heute Morgen recht fit, von der kurzen Erholung mal abgesehen. Das Wetter hätte ja nicht besser sein können. Hatte es zunächst noch leichten Nebel, setzte sich immer mehr die Sonne durch und 15° C bei trockenem und so gut wie windfreiem Wetter, was möchte man mehr. Noch hatten wir eine gute halbe Stunde Zeit bis zu Jusra's Start um 10:00 Uhr. Die Startunterlagen gab es in der Halle und der Start war ja unmittelbar daneben, zwischen der Halle und dem Parkplatz. Alles schön beieinander und kurze Wege, auch dies ein Plus. Die Startgebühr von 5 € für meinen Lauf über 5 km und die von 3 € für den Schülerlauf, sowie 8 € für den Hauptlauf waren sicher auch mehr als akzeptabel.

Der Jubiläumslauf durchs Steinheimer Becken stand heute auf dem Programm.
Auf dem Weg zur Wentalhalle.

Dort herrschte schon ein großes Gedränge.

Hier gab es die Startunterlagen ...

... wobei die Läufe unterteilt waren und die Startnummern farblich zu unterscheiden.

Der erste Lauf der Schüler war dann um 10:00 Uhr der Lauf der Altersklassen bis Jahrgang 2003 weiblich, wobei es Jahrgangswertungen gab, was ebenfalls positiv hervorzuheben ist. Die Strecke führte 2 Runden um den Sportplatz und überwiegend auf Wiese und ein Stück gekiester Feldweg über ca. 1000 m, bevor der Zieleinlauf vor der Halle folgte. Jusra lief doch etwas verhalten, konnte aber mit der Zeit von 6.25 min zufrieden sein und belegte in ihrer AK W11 Platz 5. Es fehlten nur 15 Sekunden zu Platz 4, die sicher drin gewesen wären. Danach waren noch die Jungs dran und danach die älteren Jahrgangsklassen über drei Runden und ca. 1500 m.

So langsam kommen die Teilnehmer zum Startbereich.

Vor dem Ziel ging es noch um ein paar Kurven.

Jusra vor ihrem Start in Steinheim.

Starterfeld der weiblichen Schüler bis zum Jahrgang 2003.

Start zum ersten Lauf der Jubiläumsveranstaltung über 1000 m.

Ein großes Teilnehmerfeld macht sich auf die Strecke.
Schon nach der 1. Runde lag Maleah Kolb (TSG Giengen) vorne.

Weitere Läuferinnen gehen in die 2. Runde.

Jusra nach ihrer ersten Runde.

Es siegte Maleah Kolb (TSG Giengen, AK W10) in 4.35 min.

Marie Prinzing (TV Neidlingen, Platz 1 AK W09) wurde Gesamtzweite in 4.47 min.

Leila Jung (TSG Giengen) belegte in dieser AK als Gesamtvierte Platz 2.

Weitere Teilnehmerinnen erreichen das Ziel.

Um den Nachwuchs muss man sich wohl keine Sorgen machen.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Im Zielbereich sammelten sich viele Teilnehmerinnen.

Immerhin umfasste das Starterfeld des 1. Laufes 48 Teilnehmerinnen.

Starterfeld des Schülerlaufes männlich bis zum Jahrgang 2003.

Start des Schülerlaufes über 1000 m.

Vincenzo Swetlik (SV Zang, AM M10) übernahm früh die Führung ...

... und setzte sich am Ende nach 4.16 min als Sieger durch.

Auf Platz 2 in der Gesamtwertung und AK folgte Linus Benz (TSG Giengen).

Der drittplatzierte Joshua Ruoß (TV Neidlingen) gehörte der selben AK an. Dahinter Ben Schiele (TSG Schnaitheim) der die AK M11 gewann.

Zunächst noch leichter Nebel über dem Steinheimer Becken, dann aber Sonne pur.

Leon Hahn (LAC 4-You e.V.) war wohl der jüngste Teilnehmer.

Starterfeld des Schülerinnenlaufes über 1500 m.

Start zum Schülerinnenlauf der Jahrgänge 1999 - 2002.

Es gewann Annika Renner (TSG Giengen, AK W14) in 6.21 min.

Antje Alt (TSV Herbrechtingen) belegte in 6.27 min Platz 2 und gewann die AK W15.

So langsam bereiteten sich die Läufer des Hauptlaufes vor.

Ciara Elsholtz (TSG Giengen) belegte Platz 5 und gewann die AK W12. Dahinter Vereinskollegin Elisabeth Funk als 2. der AK W14.

Weitere Läuferinnen kommen Richtung Ziel.

Starterfeld des Schülerlaufes über 1500 m.

Der Verantwortliche der TSG Giengen konnte mit dem Abschneiden zufrieden sein.

Start zum Schülerlauf der Jahrgänge 1999 - 2002.
Kilian Buchgraber (LAC 4-You e.V., AK M15) siegte in 5.53 min.

Bis zum Ziel in dieser Reihenfolge: Lucas Pflüger (AST Süßen, Platz 2 AK M15) vor Malte Kolb (TSG Giengen, Platz 1 AK M12) und Vincent Gerstner (LAC 4-You e.V., Platz 1 AK M14).

Gesamtfünfter wurde Tim Preising (AST Süßen) und gewann die AK M13.

Theo Funk und Lucas Kluge (beide TSG Giengen) belegten Platz 2 in der M12 bzw. M13.
So hatte man bestimmt einen tollen Ausblick auf das Steinheimer Becken.

Nach den Schülerläufen hatte ich Zeit, mich etwas warmzulaufen. Es war erfreulich, dass ich dabei völlig schmerzfrei war. Ich lief den leichten Anstieg hoch und merkte doch, dass der fehlende Schlaf etwas Probleme bereiten könnte. Immerhin lief man hier am Kraterrand eines Meteoriteneinschlags hoch, der vor 14 - 15 Millionen Jahren erfolgte. Irgendwie schon beeindruckend. Die zu laufenden Strecken sind aber flach, da sie sich im Steinheimer Becken selbst befinden. Da es neben dem erstmals angebotenen Fitnesslauf über 5 km auch noch einen Teamlauf für 5er-Mannschaften über 5 km gab und die Voranmeldezahlen mit 638 für alle Läufe sehr hoch waren, wurde der Lauf über die Kurzstrecke um 11:00 Uhr gestartet und der Hauptlauf über 10 km 10 Minuten später. Danach waren die Nordic Walker an der Reihe. Angesichts des schmalen Weges zu Beginn des Laufes sicher die richtige Entscheidung. Es ging pünktlich los und nach einer kurzen Strecke Feldweg war man auf einem asphaltierten Weg Richtung Sontheim. Ich konnte igrendwie gar nicht richtig einschätzen wie schnell ich war. Nach einem Kilometer dann doch etwas überraschend gleich 3.42 min, so schnell wie schon lange nicht mehr. Dabei war noch wichtiger, dass ich nirgendwo Probleme verspürte. Nun ging es durch Sontheim durch und nach km 2 dann 7.54 min. Damit zwar nur 4.12 min, aber ich hatte mein Ziel erreicht unter 8 Minuten anzulaufen. Nun der dritte Kilometer und ich konnte meine Position halten, bzw. sogar einen Läufer überholen, der noch kurz versuchte dagegen zu halten. Da er eine rote Nummer hatte, war er vom Teamlauf und es wäre mir egal gewesen, wenn ich nicht vorbeigekommen wäre. Dann die Überraschung: nur 13.03 min nach 3 km und damit 5.09 min auf dem letzten Kilometer. Das konnte nicht sein und die Strecke war bestimmt ca. 200 m länger. Nun ein ganz leichter Anstieg. Dies war es dann auch schon. Ich persönlich hätte es ja schon etwas profilierter gewünscht, aber dies war ja von vorneherein klar, dass es ein flacher Lauf wird. Nach 4 km und einer Zeit von 17.26 min und damit 4.23 min auf diesem Abschnitt war die Welt doch wieder in Ordnung. Nun nochmal Kräfte mobilisieren. Auf dem Weg zur Halle überholte mich ein Konkurrent und ich konnte nun nit ihm mitlaufen, nachdem er zuvor wohl längere Zeit hinter mir war. Im Ziel mit 21.27 min und damit auf dem letzten Kilometer 4.01 min. Dies war stark und lässt für die künftigen Vorhaben hoffen. Ich erfuhr von anderen Läufern und war mir auch anhand meiner Einschätzung sicher, dass der Lauf ca. 5,25 km lang war. Da stimmte dann mit 4.05 min auch der Schnitt wieder und es wäre ein richtig schneller 5er geworden. Leider hab ich zwischendurch schon gespürt, dass Schlaf fehlt, aber das war eigentlich schon vor dem Start nicht anders zu erwarten. Im Ziel gab es noch eine Medaille, extra zum 25. Jubiläum.

Vor meinem Start beim Geologenlauf.

So langsam kommen die Teilnehmer zum Start.

Bekannte getroffen: Michael Tandler und Anja Kröner (beide AST Süßen).

Starterfeld des Fitnesslaufes über 5,25 km und des Teamlaufes.

Start zum Fitness- und Teamlauf.

Start zum Hauptlauf über 10 km.

Den Sieg im Fitnesslauf holte sich Matthias Höfle (AST Süßen, AK M20) in 17.38 min.

Mario Ehmann (TSV Herbrechtingen) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK mJB.

Michael Tandler (AST Süßen) wurde Gesamtdritter und gewann die AK M30.

Auf Platz 4 folgte Sascha Baß (TSG Giengen) und er belegte Platz 2 der AK mJB.

Als Fünfter erreichte ein Teamläufer das Ziel.

Den 5. Platz im Fitnesslauf belegte Marcus Eberhardt (TV Hürben) und wurde 2. der AK M20.

Ein weiterer Teamläufer erreicht das Ziel.

Mein Zieleinlauf in Steinheim.

Durchaus zufrieden mit der Leistung und die Medaille präsentierend.

Maike Alt (TSV Herbrechtingen) und Sarah Brodbeck (LAC 4-You e.V.) belegten Platz 2 und 3 bei den Frauen und gewannen die AK wJA bzw. wJB.

Im Ziel gab es auch Tee.

Gleich nach dem Zieleinlauf gab es die Jubiläumsmedaillen.

Hier wurden die Zieleinlauflisten geführt.

Anja Kröner (AST Süßen, Platz 3 AK W20) und Nathalie Scheible (SV Lonsee, Platz 3 wJB) erreichen das Ziel.

Das Team der Zeitnahme.

Immer mehr Teilnehmer erreichten das Ziel.

Es war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Hier kommt ein Team geschlossen im Ziel an.

Die Jubiläumsmedaille.

Ein weiteres Team nahezu geschlossen im Ziel.

Der Zielbereich füllte sich immer mehr.

Dieses Team präsentierte beim Lauf sogar ein Plakat zum Jubiläum.

Ich hatte nun genug Zeit, mir in aller Ruhe die Zieleinläufe der 10er anzuschauen. Es waren da ja auch wieder einige Bekannte dabei. In der Sonne konnte man es richtig gut aushalten. So macht eine solche Laufveranstaltung natürlich gleich noch mehr Spaß.

Den Hauptlauf gewann Michael Digel (Sparda Team Rechberghausen, AK M35) in 34.23 min).

Auf Platz 2 folgte als Sieger der AK M45 Titelverteidiger Frank Hermann (LSG Aalen).

Platz 3 belegte als Sieger der AK M40 Swen Lorenz (TSG Söflingen).

Platz 4 belegte Stephen Ciupke (SV Zang) und wurde 2. der AK M35.

Auf dem 5. Platz landete Heinz Goggele (TSV Westerstetten) und belegte Platz 2 der AK M45.

Markus Seeberger (LG Iller-Schwaben) erreicht das Ziel als Sechster und wurde 2. der AK M40.

Roland Rieger (SV Pfahlheim) wurde Dritter der AK M35. Dahinter Georg Weger, der die AK M50 gewann.

Thomas Feil (TSG Schnaitheim) wurde als Gesamtneunter in der AK M45 Dritter.

Jürgen Sendermann (TSG Nattheim) belegte als Gesamtzehnter in der AK M45 Platz 4.

Matthias Frey (TSV Beimerstetten) wurde 3. der AK M40 und dahinter als Sieger der AK M20 Philip Scholz (SV Mergelstetten).
Leyla Emmenecker (LSG Aalen, wJA) gewann bei den Frauen in 38.16 min.

Dietmar Steck (AST Süßen) wurde 5. der AK M45.

Gerhard Emmenecker (LSG Aalen) belegte als 8-facher Sieger Platz 2 der AK M50.
Marcus Pfeffer (SV Mergelstetten) wurde 8. der AK M45.

Susanne Hafner (TSG Söflingen) wurde zweite Frau und gewann die AK W20.

Ein Blick auf das Ziel und die Zeitnehmer.

Franz Marschik (Die Einhörner) gewann die AK M55.

Als dritte Frau erreichte Karin Elsholtz (TSG Giengen) das Ziel und gewann die AK M45.

Aribert Schrodi (DJK Schwäbisch Gmünd) wurde 5. der AK M50.

Florian Knoblauch (AST Süßen) wurde 4. der AK M20.

Als vierte Frau gewann Stefanie Grimmeisen (Team Universal Nattheim) die AK W40.

Dahinter folgte im Gesamteinlauf und in der AK W40 Anja Neubauer (SV Zang).

Peter Lessing (TSG Giengen, Jahrgang 1941) gewann die AK M70 in 43.15 min.

Regina Rettenberger (TSG Giengen) wurde 3. der AK W40.

Petra Benz (TSG Giengen) belegte Platz 2 der AK W45.

Eva-Maria Emmenecker gewann die AK W55.

Julia Laub (AST Süßen) wurde Zweite der AK W20.

Ömer Sirin (TSG Schnaitheim) wurde 2. der AK M70.


Martina Hahn (TSG Schnaitheim) wurde 4. der AK W40.

Susanne Schierle (Zeiss Sports Team) gewann die AK W35 und war etwas zu schnell für das Bild.

Weitere Läufer beim Zieleinlauf.

Schnellster Nordic Walker war Jürgen Hoffmann (Kliffwalker Heldenfingen) in 47.33 min.

Egon Geißinger (TSV Westerstetten) wurde 3. der AK M60 und Ronald Dietrich (Nattheim) in 48.20 min 2. beim Nordic Walking..

Auf Platz 3 beim Nordic Walking landete nach 48.55 min Robert Weithmann (Laufteam PERI).

Stephanie Geiger (ASC Ulm) wurde Siegerin der AK W30.

Ein weiterer Bekannter von mir: Ulrich Böhringer (TSV Wain).

Immer mehr Teilnehmer kommen Richtung Ziel.

Auf den letzten Metern wird die Asphaltstraße verlassen.

Anne Felk (TSV Einsingen) wurde 2. der AK W60.

Es ging nun in die Halle und Jusra und ich kamen gerade rechtzeitig zur Siegerehrung der Schülerläufe. Da bekam sie auch noch eine Medaille, eine Urkunde, eine Schokolade (ausgerechnet meine Lieblingssorte, aber sie hat schon was abgegeben) und einen Subway-Gutschein über 5 €. Endlich dann nach dem Duschen etwas zum Essen. Leider dauerte es mit der Auswertung der Ergebnisse doch etwas lange. Dies ist der einzige kleine Kritikpunkt, lag aber vielleicht ja auch an den vielen Teilnehmern und zusätzlichen Wettbewerben. Zudem gab es ja keine Chip-Zeitnahme, dadurch können aber auch die Gebühren etwas niedriger gehalten werden. Leider hatte ich zwar unter 96 Teilnehmern einen guten 13. Platz erzielt, aber in meiner AK M40 (10-Jahresschritte) war es der undankbare vierte Platz. Schade dass es keine 5er-Schritte waren, dann hätte es zu Platz 2 gereicht. Allerdings ist es schon lobenswert, dass es überhaupt eine Siegerehrung über die Kurzstrecke gab und dann auch noch eine Altersklassenwertung. Jusra hat die Veranstaltung sehr gut gefallen und ich kann mich dem nur anschließen, womit einem weiteren Start grundsätzlich nichts im Wege steht. Die Ergebnisse und Urkunden zum Ausdrucken waren dann übrigens wie angekündigt gegen 18:00 Uhr auf der sehr guten Veranstaltungsseite eingestellt gewesen. Leider war ich über meine Platzierung etwas enttäuscht, aber eine gute Zeit war es ja dennoch und viel wichtiger ist, dass ich auch nach dem Lauf keine Probleme habe. Dies ist sicherlich sogar ein Aspekt, der mich gerne an den heutigen Tag zurückdenken lässt. Nun ist der Blick nach vorne gerichtet zum Vollmondlauf am 08.11. in Bad Schussenried und beim Nordic Walking über 11 km möchte ich da eines sicher nicht:  nämlich wieder Vierter werden.

In der Halle fand die Siegerehrung statt.

Hier gab es auch etwas zum Essen.

Hier wurde die Siegerehrung durchgeführt und das Plakat fand auch schon einen Ehrenplatz.

Siegerehrung der AK W9: Marie Prinzing (TV Neidlingen) vor Leila Jung (TSG Giengen) und Linda Wörner (TV Steinheim / Hillerschule).

Alle Kinder wurden ausgezeichnet.

Warten auf die Siegerehrung ...

... und dann kann Jusra ihre Preise entgegen nehmen.

Siegerehrung der AK W11.

Jusra mit ihren Preisen.

Die Schnellsten beim Fitnesslauf: Matthias Höfle (AST Süßen) und Tanja Majer (TSG Giengen).

Die drei schnellsten Männer und Frauen wurden ausgezeichnet.

Auch heute wieder viele Bekannte getroffen.

Siegerehrung der AK W20: Tanja Majer vor Kathrin Winkler (AOK-Team, fehlt) und Anja Kröner (AST Süßen).



Siegerehrung der AK M20: Matthias Höfle vor Marcus Eberhardt und Fabian Schmidt (beide TV Hürben).

Siegerehrung der AK W30: Birgit Hummel (Zang) vor Diana Köhrer (Schwäbische Albläufer) und Tina Rüster (Blaustein).

Siegerehrung der AK M30: Michael Tandler (AST Süßen) vor Thomas Breining (Balls of Fire).

Siegerehrung der AK W40: Sabine Drössler (ISD vital Gesundheitsinstitut) vor Amanda Eisenmaier (TV Steinheim) und Tanja Klaric (Steinheim).

In der AK M40 belegte Ralph Brüstl (SV Lonsee) Platz 3.


Es gab insgesamt 698 Teilnehmer, davon 337 beim Hauptlauf, 96 im Fitnesslauf, 80 im Teamlauf, 56 beim Nordic Walking und 129 in den Schülerläufen. Dies bedeutete einen klaren neuen Teilnehmerrekord, der bislang bei 514 stand.


Hauptlauf 10 km Männer: Michael Digel (Sparda-Team Rechberghausen, 34.23 min) vor Frank Hermann (LSG Aalen, 34.24 min) und Swen Lorenz (TSG Söflingen, 34.44 min).


Hauptlauf 10 km Frauen: Leyla Emmenecker (LSG Aaalen, 38.16 min) vor Susanne Hafner (TSG Söflingen, 39.34  min) und Karin Elsholtz (TSG Giengen, 41.12 min).


Fitnesslauf 5 km Männer: Matthias Höfle (AST Süßen, 17.38 min) vor Mario Ehmann (TSV Herbrechtingen, 18.25 min) und Michael Tandler (AST Süßen, 18.32 min).


Fitnesslauf 5 km Frauen: Tanja Majer (TSG Giengen, 22.01 min) vor Maike Alt ((TSV Herbrechtingen, 22.50 min) und Sarah Brodbeck (LAC 4-You e, V., 22.51 min).


Walking / Nordic Walking 7 km Männer: Jürgen Hoffmann (Kliffwalker Heldenfingen, 47.33 min) vor Ronald Dietrich (Nattheim, 48.20 min) und Robert Weithmann (Laufteam PERI, 48.55 min).


Walking / Nordic Walking 7 km Frauen: Irmgard Chacroun (56.42 min) vor Annerose Gülch (Süßen, 57.34 min) und Regina Rapp (Filstalbiene, 57.37 min). 




Ergebnisse: http://geologenlauf.de/index.php?option=com_runevent&view=results&Itemid=98

Veranstalter: http://geologenlauf.de/



Keine Kommentare:

Kommentar posten