Sonntag, 6. Oktober 2013

7. Marktlauf in Pfaffenhofen am 06.10.2013

Heute ging es wie im letzten Jahr zum Marktlauf in Pfaffenhofen. Ich freute mich schon lange auf diesen Lauf, weil es im letzten Jahr eine der besten Veranstaltungen war die wir besucht hatten und dies waren ja nicht gerade wenige. Die Voraussetzungen waren besser, da ich diesmal an meinem dritten freien Tag starten konnte, allerdings hab ich ja nun schon deutlich mehr Wettkämpfe als letztes Jahr am Jahresende. Nadira sagte ihre Starts leider kurzfristig ab. Da Steffen mal wieder dabei war, waren wir aber immerhin zu dritt und hatten für 5 Starts gemeldet. Zunächst mal die Startnummern geholt. Die waren diesmal mit Namen versehen. Es gab wieder das Marktlauf-T-Shirt und zudem noch für jede Meldung je 1 Glas. Es war dieses Jahr der Hermann-Köhl-Gedächtnislauf. Hermann Köhl wohnte in Pfaffenhofen und hatte 1928 als Erster den Atlantik von Ost nach West überquert. Ein entsprechendes Motiv war auf den Gläsern und den Medaillen für die Kinder aufgedruckt. Zunächst hatte es noch genieselt, aber dies hörte recht bald auf und bei 12° C und bewölktem Himmel sowie praktisch ohne Wind sicherlich sehr gute Laufbedingungen. Steffen war als erster dran. Er startete im Kinderlauf über 1200 m der Schüler C (U12). Er belegte Platz 24 in einer Zeit von 7.19,20 min. Deutlich schneller war Jusra im anschließend Kinderlauf der Schülerinnen C (U12) mit einer Zeit von 6.33,70 min belegte sie einen tollen 8. Platz.

Der Moderator und die Pokale für die Schülerläufe.

Start zum Lauf der Schüler C mit Steffen.


Jusra vor ihrem ersten Start.

Das Starterfeld der Schülerinnen U12 über 1200 m.

Der Start ist erfolgt.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf über 1200 m.

Sie gab nochmal alles. 

Das kleine, aber erfolgreiche, Laufteam in Pfaffenhofen.


Danach gab es für mich noch eine kleine Pause und dann kam der Start zum Nordic Walking über 5,2 km. Allerdings war in diesem Jahr die Streckenführung etwas abweichend zum Vorjahr und dies dann auch bei den Runden die im Hobby- und Hauptlauf absolviert werden mussten. Es waren gut 100 m mehr. Ich hatte mir nicht weniger als den Sieg vorgenommen, zumal ich intensiv trainiert hatte und bei zwei Tests eine sehr gute Zeit erzielte. Das Motto lautete Flucht nach vorne und so konnte ich bereits nach einem km einen schönen Vorsprung erreichen. Der hinter mir kommende hatte allerdings keinen sauberen Stil und so musste ich doch mehr an die Grenzen gehen um den Sieg zu sichern. als ich es vor hatte, da ja noch der Hauptlauf anstand. Am Ende aber ein überlegener Sieg in einer Zeit von 34.38,50 min, kein schlechter Schnitt. Nun gilt es, diese Leistung bei den Deutschen Meisterschaften in 2 Wochen in Beuron zu bestätigen. Da ist die Strecke allerdings nicht so flach wie in Pfaffenhofen und etwas bergiges Terrain liegt mir ja eigentlich noch besser. Vor meinem Start hatten wir übrigens noch das Los mit dem Hauptgewinn gezogen (jeder Teilnehmer erhielt ja ein Los umsonst, wir hatten aber wegen dem guten Zweck noch zugekauft, was sich lohnte). Der Gewinn war ein Rundflug und vielleicht hat mich dies ja "beflügelt". Führungsfahrzeug war übrigens ein Elektromobil und ich war ja immer ganz knapp dahinter und damit gab es auch kein Problem mit der Streckenführung.

Vor meinem Start zum Nordic Walking.

Das Starterfeld des Nordic Walking - Wettbewerbs.

Ein Elektromobil machte das Führungsfahrzeug.

Start zum Nordic Walking über 5,2 km.


Das sieht doch vom Stil her gar nicht so schlecht aus.


Es ging darum, möglichst schnell einen Vorsprung zu erzielen.
 
Auf der Strecke.

Immer schön hinter dem Führungsfahrzeug.


Mein Zieleinlauf und erneute Sieg.

Zusammen mit einigen Mitstreitern.

Nun folgte der Start zum Hobbylauf und Jugendlauf über eine Runde bzw. 2400 m, wobei die Runde ja etwas länger war. Jusra legte ihren zweiten Start hin und schlug sich ganz hervorragend. Sie ließ als jüngste Teilnehmerin einige Jugendliche aber auch einige Erwachsene des Hobbylaufes hinter sich und holte in einer Zeit von 15.27,10 min den Sieg in ihrer Altersklasse Schülerinnen C (wKU12). Damit beim vierten Start an diesem Tag der zweite Sieg, aber dies sollte nicht der letzte Erfolg bleiben. Ich begleitete Jusra und konnte mich so vom Nordic Walking lockern und für meinen zweiten Start warmlaufen.

Jusra vor ihrem zweiten Start.

Das Starterfeld des Jugend- und Hobbylaufes über 2,4 km.

Start zum Jugend- und Hobbylauf.

Jusra lief vom Start weg ganz elegant. 

Jusra inmitten des Feldes.

Sie war gut drauf, vielleicht beflügelte ja auch sie der Tombolagewinn.

Jusra bei ihrem Zielspurt.

Noch einmal alles gegeben.

Jusra präsentiert zurecht stolz ihre Medaille.


Es ging dann kurz danach um 15:00 Uhr mit dem Hauptlauf los. Es waren mit 151 Teilnehmer sogar noch mehr als im letzten Jahr. Beim Lauf mit Jusra hatte ich gespürt, dass mich das Nordic Walking doch ganz schön mitgenommen hat und 70 Minuten Pause war doch etwas knapp bemessen. Nach dem ersten km immerhin noch eine Zeit von 3.52  min und nach der ersten Runde von 9.52 min. Nun konnte ich auch wieder einige Läufer ein- bzw. auch überholen. Es fiel aber schon etwas schwer. Nach der zweiten Runde dann eine Zeit von 20.24  min und damit diese Runde in 10.32 min absolviert. Das musste am Ende noch etwas schneller gehen. Ich lag in dem großen Teilnehmerfeld nicht schlecht und ein Platz in meiner AK wie im letzten Jahr, also Platz 6, sollte drin sein. Die letzte Runde bewältigte ich in 10.28 min und hatte so eine Endzeit von 30.52,40 min. Immerhin konnte ich nochmals zulegen. Zwar blieb ich 18 Sekunden über der Zeit im vergangenen Jahr, aber die Runden waren ja etwas länger und so konnte ich absolut zufrieden sein. Beim Urkundendruck (übrigens superschnell) dann die große Überraschung: Platz 19 Gesamt und in meiner AK M45 Platz 2. Dieses Ergebnis wurde aber nochmals korrigiert und ich war dann 20. Gesamt und in meiner AK auf Platz 3. Auch noch absolut Klasse und der Vorsprung auf den Vierten betrug gerade mal eine halbe Sekunde. Da hatte sich der Zielspurt ja noch gelohnt, auf den ich eigentlich eher verzichten wollte. Damit der dritte Podestplatz für das Team an diesem Tag. Schade dass Nadira nicht startete, denn sie hätte bestimmt Platz 1 in ihrer AK beim Nordic Walking geholt. Die Siegerehrung konnte ich richtig genießen und den Pokal in Empfang nehmen. Die letzte Aktion war aber die Überreichung des Tombola-Hauptgewinns, ein Rundflug von Weißenhorn zur Allianz-Arena in München und über den Ammersee und Starnberger See zurück. Jusra holte sich diesen Preis ab. Es war wieder mal eine sehr schöne Veranstaltung und wir hatten ja auch ganz schön abgeräumt.

Ergebnisse: http://my4.raceresult.com/details/index.php?page=4&eventid=16086&lang=de&Itemid=156

Vor meinem zweiten Start war ich ganz locker, hatte ja schon einen Sieg.

Start zum Hauptlauf.

Die erste Runde wäre geschafft.

Am Ende der zweiten Runde schon etwas abgekämpft.

Auf geht's in die letzte Runde.

Beim Zieleinlauf war einiges los.

Auch Bekannte waren am Start: hier Winfried Sailer-Lange aus Grünenfurt.

Die "Macher" des Laufes.

Preise für die Läufe ab der Jugend aufwärts.

Auch fleißige Helfer gab es genug und die Versorgung war klasse.
 
Glückwünsche an den Zweitplatzierten.

Siegerehrung Nordic Walking Männer.

Es wäre geschafft.

Siegerehrung Hauptlauf Gesamtwertung Frauen.

Siegerehrung Hauptlauf Gesamtwertung Männer.

Jusra bekommt den Hauptpreis der Tombola...

... und präsentiert ihn stolz.






Keine Kommentare:

Kommentar posten