Sonntag, 6. Januar 2013

Crosslauf in Blitzenreute am 05.01.2013

Das waren gestern ja tolle Aussichten. Es regnete schon den ganzen Tag und als ich aufstand hatte ich auch noch eine Erkältung. Da hatte ich mir mein Jubiläumsrennen, meinen 50. Wettkampf, nicht ganz so vorgestellt. Zunächst mussten aber die Kleinen ran. Jusra zeigte diesmal wieder eine gute Leistung und war sogar deutlich schneller als in Bad Waldsee, obwohl sie diesmal 1200 m laufen musste. Damals ging es ihr halt gar nicht gut, hatte es aber durchgezogen. Mir sollte es ja dann später genau so gehen. Hut ab vor Nadira, die trotz der schwierigen Bedingungen das Rennen durchzog und noch deutlich unter 10 Minuten ins Ziel kam, das war für sie wirklich gut. Ich lief mit ihr mit und bekam einen ersten Eindruck von der Strecke. Diese war an sich vom Profil her so wie ich es gerne habe. Es ging zunächst auf einer Wiese leicht bergab, bevor es einen Teil wieder zurück ging und nach einer erneuten Wende zu einem Weg den Wald entlang bis zum Ziel bzw. Beginn der weiteren Runden. Der Anstieg am Wald war nicht so stark, aber es war schon recht schlammig. Der Regen hörte natürlich auch nicht auf. Jusra und Nadira belegten übrigens beide Platz 4 in ihrer Altersklasse.


Jusra vor dem Start.

Starterfeld des ersten Laufes der Kinder U 10 und U 12.

Ein Eindruck von der Strecke, hier der Anstieg am Waldrand.

Es war dann um 14:30 Uhr pünktlich so weit und der Hauptlauf startete. Mit 143 Teilnehmern bei diesen Bedingungen sicherlich ein ansprechendes Feld. Die erste Runde lief noch richtig locker und ich war von der Zeit, nämlich 5.15 min, überrascht. Auch die zweite Runde ging noch und die Uhr zeigte 10.50 min. Doch dann hatte ich immer mehr Schwierigkeiten Luft zu bekommen. Der Hals machte sich immer mehr bemerkbar. Es kam natürlich noch hinzu, dass die Strecke immer schlammiger wurde. Vor allem auf dem letzten Stück des Anstieges rutschte ich immer wieder weg. Ansonsten ging es mit meinen Puma-Schuhen prima. Ich hatte mich für die anstatt meinen Crosslaufschuhen entschieden. Nach der dritten Runde dann 16.33 min und nach der vierten 22.25 min. Es kamen nun immer wieder Magenschmerzen hinzu. Für einen ganz kleinen Moment hatte ich sogar daran gedacht das Rennen gar nicht zu Ende zu laufen. Doch es ging zumindest so gut, dass ich meinen Platz halten konnte. Dann nach 34.31,4 min und 6 Runden mit insgesamt 7200 m endlich im Ziel. Es war zwar nur Platz 77 und in der AK M45 Platz 14, aber mit der Zeit war ich unter diesen Umständen dennoch zufrieden, zumal ich meinen Schnitt von Waldsee exakt erreichte. Allerdings empfand ich diese Strecke in Blitzenreute auch als leichter. Das Rennen wird nun abgehakt und wird hoffentlich das Streichergebnis. Zu Hause angekommen glühte mein Kopf richtig und ich hatte mich erst mal hingelegt. Die Kleinen umsorgten mich und gegen später spürte ich eine Verbesserung. Vielleicht komme ich ja noch mal glimpflich davon, zumal es heute Morgen besser geht. Eigentlich wäre es sicherlich vernünftiger gewesen, den Lauf ausfallen zu lassen.

Start zum Hauptlauf über 7200 m.

Einer der Wendepunkte auf der Wiese.

Einige Runden später sah es auf der Strecke deutlich schlechter aus.

Auf zur letzten Runde, gleich ist es geschafft.

Wiedersehen mit dem Laufteam der TSG Ehingen.

Jusra bei der Siegerehrung.


Ergebnisse: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/index.php?option=com_content&view=category&id=30&Itemid=82

Keine Kommentare:

Kommentar posten