Samstag, 23. März 2019

8. Ellwanger Sparkassen-Lauf in den Frühling in Ellwangen /Jagst am 23.03.2019

In diesem Jahr ging es nun zum dritten Mal in Folge zu dieser Veranstaltung und dabei stand wieder wie im letzten Jahr ein Doppelstart an, nachdem im letzten Jahr der Lauf über 5 km erstmals vom Lauf über 10 km getrennt wurde. Ich fuhr die 121 km in 1:26 Stunde zur Rundsporthalle (zum Glück hatte sich der Stau auf der A7 noch rechtzeitig fast aufgelöst) und dort gibt es ausreichend Parkplätze. In der Halle gab es dann die Startnummern. Die Gebühren für die Läufe über 5 km und 10 km betrugen jeweils nur 5 € und für den Schülerlauf 2 € und waren vor Ort in Bar zu entrichten. Wenig überraschend traf ich auch hier auf viele Bekannte, dabei wie bereits an zwei Tagen letztes Wochenende Ina und Ralf Throm sowie Andreas Schien. Das Wetter meinte es sensationell, mir mit 17° C eher schon zu warm. Sonnig war es jedes Mal bei meinen Teilnahmen, aber nicht so warm und im letzten Jahr kühl und windig. Da musste die Originalstrecke geändert werden, wegen teils noch vereisten Wegen. Diesmal dann wieder auf der Strecke von 2017.










Der erste Start erfolgte um 13:00 Uhr für die Schüler mit Jahrgang 2008 und jünger über 1 km und da gibt es ja Jahrgangswertungen. Ich lief dann gleich die ersten Meter mit und machte an dem Wendepunkt noch Bilder.
























Ich machte mich dann weiter auf zum Aufwärmen. Dazu lief ich den ersten Kilometer der Strecke mal ab und das Gefühl war ganz gut. Da war ich doch optimistisch und ich wollte im ersten Lauf die Zeit von 2017 angreifen und damals war ich gut in Form, also kein leichtes Unterfangen, zumal es noch ungewohnt warm war.












Der zweite Start über ebenfalls 1 km für die Schüler der Jahrgänge 2004 bis 2007 erfolgte um 13:15 Uhr und da war ich rechtzeitig zurück, so wir auch für die ersten beiden Zieleinläufe und da die Sieger bei den Jungs und Mädels.








Der Start über 5 km erfolgte um 13:30 Uhr und es war für mich der Auftakt zum vierten Doppelstart in diesem Jahr und es war bereits mein 20. Wettkampf 2019 Bei den Schuhen setzte ich auf die Brooks Neuro 2, das sollte bei dem Wechsel von Waldweg und Asphalt optimal sein. Es kam mit 125 Teilnehmer ein sehr großes Feld zusammen, nach 104 im Jahr 2017 und 94 im letzten Jahr. Dann ging es los und zunächst auf Asphalt und recht flach zwischen Waldrand und den Tennisanlagen. Da wurde schon mächtig auf das Tempo gedrückt. Es ging rechts weg und ein kurzer Übergang auf Waldboden, bevor nach links noch etwas Asphalt kam und dann nach rechts auf einen Waldweg. Die Strecke war super markiert und abgesperrt und zudem immer wieder nette Helfer die einen auch noch anfeuerten. Nun ein Anstieg, der gar nicht so ohne ist und da lief es und ich machte erstmals Plätze gut. Fast oben, nach der einzigen etwas nassen Stelle der Strecke, der erste Kilometer und 3.52 min. Allerdings hinkte da meine Uhr einiges hinterher. Das GPS dort im Wald aber auch nicht immer optimal. Auf meiner Uhr dann 4.18 min, was bei dem Anstieg super war. Nun noch ein Stück weiter auf dem Waldweg und ich hatte zwei Jugendliche vor mir. Nach dem kurzen Stück Asphalt nach links weg und erst mal runter. Da war ich an den beiden dran. Nun auf einem etwas holprigeren Waldweg, auf dem aber die Wurzeln sogar markiert waren. Da ging ich vorbei und drückte aufs Tempo. Es ging links weg und dann nach 7.52 min der zweite Kilometer. Das passte super. Auf der Uhr aber später und da war schon der Beginn des nächsten Anstiegs mit dabei. Dieser zog sich auch, aber ich kam recht flott durch und konnte einen der Flüchtlinge überholen und regelrecht stehen lassen. Als es scharf nach rechts ging, sah ich, dass die beiden Jugendläufer doch schon einiges an Abstand hatten. Ich lief es bergab nochmal laufen und dann an der Markierung von Kilometer 3 eine Zeit von 12.15 min. Das durfte aber nicht täuschen, denn es kam noch der heftigste Anstieg. Der Läufer vor mir konnte den Abstand halten und nach hinten war ich doch etwas abgesichert. Es ging etwa wellig weiter und die Markierung von Kilometer 4 erreichte ich nach 16.30 min und damit zuletzt 4.15 min. Es lief richtig gut. Nun noch ein paar Meter, dann links weg und es folgte der lange und teils steile Anstieg hoch zum Galgenberg. Irgendwoher missten ja die gleich 91 Hm kommen. Vor zwei Jahren war der Start mit den Läufern über 10 km erfolgt und so konnte ich mich etwas ziehen lassen. In diesem Jahr war ich auf mich alleine gestellt. Dann endlich oben und nach rechts runter. Da fasste ich schnell Tritt und nach dem Wald auf Asphalt lief es. Noch eine kleine Rampe und scharf links weg, was doch hart war, dann Richtung Ziel. Es würde knapp werden, aber wohl reichen. Tatsächlich lief ich nach 21.05 min 3 Sekunden früher als 2017 ins Ziel und wurde 12. von 125 Gesamt. In der AK M50 sollte es aber nicht zum dritten Sieg in Folge reichen, aber Rang 2 lässt sich ja auch sehen und immerhin Podest Nr. 15 in diesem Jahr.













Nach meinem Zieleinlauf kam schnell der Foto raus und erst kamen mal die beiden Jugendläufer. Dann als Siegerin bei den Damen Sabine Drössler und das vor Ina Throm, die erneut ein tolles Ergebnis lieferte. Ich machte natürlich noch einige Bilder und trank am Stand etwas Wasser. Es gab auch Tee, Bananen und Äpfel.
























Die Strecke: (5 km)



Nun noch kurz so ein Kilometer die Beine lockern und beim Auto die Startnummer wechseln. Sonst natürlich wieder ganz in kurz, bei dem Wetter gibt es keine andere Alternative. Es war noch Zeit für das eine oder andere kurze Gespräch und so langsam ging es zum Startplatz.









Der Start zum Hauptlauf über 10 km und zwei Runden erfolgte um 14:15 Uhr und es war für mich in diesem Jahr der 21. Wettkampf und der vierte über diese Distanz. Ich wollte diesen Lauf etwas verhalten angehen, weil morgen noch ein Doppelstart ansteht und ich hier bei dem doch sehr guten Niveau kaum Chancen in der AK habe. Ich wollte auch wieder unterwegs Bilder machen und die, wie ich finde, tolle Strecke dokumentieren. Dann ging es los und ich hatte mich etwas weiter hinten eingereiht. Auf dem Weg zum Wald wurde ich doch noch von einigen überholt. Nach hinten konnte ich noch Karl Hilsenbek fotografieren, der es sich als Bürgermeister nicht nehmen ließ, selbst an den Start zu gehen. Dann der Anstieg und da holte ich wieder ein paar ein. Diesmal natürlich nicht so schnell gestartet und an der Markierung von Kilometer 1 eine 4.08 min und etwas später auf der Uhr dann 4.35 min. Auf dem schmalen Waldweg ließ ich es dann etwas laufen und machte noch etwas gut und dabei immer den Foto im Einsatz. Am Ende sollten es immerhin 86 Bilder sein. Den zweiten Kilometer in 4.20 min und ich fühlte mich locker.






























Nun auch als es wieder etwas mehr nach oben ging. Dann rechts weg und wieder runter. Da lief ich die ganze Zeit hinter Michael Dambacher. Einer überholte noch, aber dann lief ich hinter Michael an die Gruppe vorne immer näher ran. Die Markierung des dritten Kilometer passierte ich nach knapp 13 Minuten. Es lief weiter gut und dann nach Kilometer 4 links weg und der große Anstieg. Da war es zäher als vorhin, aber ich konnte an Michael vorbei und auch an Gerlinde Herr, die bei den Damen auf Rang 2 lag. Oben angekommen kam ich schnell wieder in Tritt und war zuvor vom Giengener Trainer Matthias angefeuert worden. Ich lief immer näher an ein Duo heran und den ersten überholte ich noch im Wald und dann, die Rundsporthalle in Sicht, auch den Bürgermeister, Auf der Zielgeraden nahm ich wieder etwas Tempo raus. Das Ziel bei Kilometer 5 passierte ich nach 21.50 min und nur 45 Sekunden langsamer als vorhin, das passte. Allerdings war es nicht genau die halbe Strecke, da nun der Übergang an der Halle vorbei zum Start kam. So nach ca. 22.20 min hatte ich die Hälfte absolviert. Ob das noch für unter 45 Minuten reicht?
































Nun ging es auf die zweite Hälfte und da kam der Foto seltener zum Einsatz, da die Strecke schon dokumentiert war und sich das Feld zudem weit auseinander gezogen hatte. Auf dem Weg am Waldrand überholte ich nun die führende Dame Aline Eggel, die nur kurz folgen konnte. Natürlich war es nun am Anstieg etwas härter, aber genau bei Kilometer 1 bzw dann 6 den nächsten Läufer geholt. Der musste allerdings kurz den Schuh binden, konnte aber auch nicht mehr folgen. Auf den beiden ersten Kilometer war ich jeweils so 10 Sekunden langsamer als in der ersten Runde. Nun nach Kilometer 2 der Anstieg und an der Abzweigung sah ich eine ganze Gruppe hinten kommen und vorne ein blaues Trikot. Ich ließ es runter etwas laufen und war sicher, die würden irgendwann kommen, zumal ich alleine lief. Es kam dann auch prompt Michael im blauen Trikot, aber sonst niemand, Wir liefen erst mal nebeneinander und unterhielten uns kurz. Ich meinte es sei mein zweiter Start, weshalb es hart wird. Er meinte, wir machen das mit Erfahrung wett und er sei auch über 5 km gestartet. Allerdings mit seinem Sohn und knapp unter 30 Minuten, weshalb er bei meiner Zeit von 21 min doch meinte das sei dann verständlich. So lief ich nun hinter ihm, bis ich am steilen Anstieg vorbei ging, Nach vorne ging nichts mehr und so oben rechts weg und etwas raus genommen. 39.45 min war die Zeit bei Kilometer 9, aber bei dem Anstieg würde es eng werden unter 45 Minuten. Michael forderte mich immer wieder auf mitzulaufen. Ich ließ ihn dann aber Richtung Ziel ziehen. Ich kam nach 45.05 min ins Ziel und wieder fehlten heute 6 Sekunden, aber es passte super, auch wenn ich bei der Wärme schön geschafft war. Damit immerhin noch 34.von 108 Gesamt und in der AK M50 auf Rang 6 von 12, übrigens hinter Michael. Die Zeit war angesichts der Vorbelastung, der Tatsache dass ich mit angezogener Handbremse lief und der gleich 185 Höhenmeter absolut in Ordnung.































Nach meinem Zieleinlauf kam dann schnell wieder der Foto bei den nächsten Zieleinläufen zum Einsatz und auf der Zielgeraden ließ sich Aline fast noch von Gerlinde überrumpeln, kam aber mit einer Sekunde Vorsprung als Gesamtsiegerin ins Ziel und die beiden hatte ich schon vor dem Lauf zusammen fotografiert. Bernd Ruf lief auch beide Wettkämpfe und dies gleich noch zwei Mal auf Gesamtrang 2, großen Respekt vor der Leistung: Manfred "Mambo" Bald aus Feuchtwangen ließ sich auch mal wieder nicht einen Doppelstart nehmen. Nun auch mal was Trinken. Es gab übrigens auf der zweiten Runde nach dem Startbereich Wasser, was ausreichend war und ich hatte dort zwei Schluck genommen. Die Siegerehrung über 5 km war bereits beendet und ich holte meine Urkunde. Es werden bei den Läufen die drei Gesamtersten Damen und Herren geehrt, aber darüberhinaus bekommt noch jeder Teilnehmer eine Urkunde und das bei dem geringen Startgeld.





































Die Strecke: (10 km)


Es folgte ein kleine Runde Auslaufen mit Andreas Schien und da erst mal bergauf zum Galgenberg und dem Denkmal für die Ellwanger Hexenprozesse, was für Andreas neu war und beim Lauf kommt man zwar direkt vorbei, aber wer schaut da schon nach links. Danach folgte schnell die Siegerehrung über 10 km und die Ergebnisse waren richtig schnell ausgewertet und die Urkunden gedruckt und zudem die Resultate online gestellt. Dabei noch kurze Wege, eine reibungslose Organisation und tolle Strecke. Was möchte man mehr? Die Rückfahrt gestaltete sich zum Glück auch entspannt.

















Insgesamt waren es 333 Teilnehmer, davon 108 beim Lauf über 10 km, 125 beim Lauf über 5 km, 9 beim Nordic Walking über 5 km und 91 bei den Schülerläufen.

10 km Männer: David Hinze (Ostalb-Gymnasium Bopfingen, 35.28 min) vor Bernd Ruf (LAC Esingen, 36.02 min) und Marius Gelbing (SV Rindelbach, 36.10 min).

10 km Frauen: Aline Eggel (TSV Erbach, 45.35 min) vor Gerlinde Herr (DJK Schwäbisch Gmünd, 45.36 min) und Laura Weiß (Gestiefelte Muskelkater, 47.47 min).

5 km Männer: Lukas Prokopavicius (Lithuanian triathlon, 16.32 min) vor Bernd Ruf (LAC Essingen, 17.58 min) und Sebastian Zundler (DJK Ellwangen - SG Virngrund, 18.05 min).

5 km Frauen: Sabine Drössler (TV Steinheim, 22.23 min) vor Ina Throm (Team Erdinger Alkoholfrei, 23.14 min) und Natalie Schenker (Mittelhofschule Ellwangen, 23.47 min).

Ergebnisse: http://www.leichtathletik-ellwangen.de/attachments/Lauf_2019/Lauf2019_Gesamtergebnis.htm

Veranstalter. http://www.leichtathletik-ellwangen.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten