Freitag, 6. Januar 2017

20. Dreikönigslauf in Lauingen am 06.01.2017

So wie bereits im vergangenen Jahr, begann auch in diesem Jahr das Laufjahr mit dem Dreikönigslauf in Lauingen. Diesmal waren die Voraussetzungen wesentlich besser als im letzten Jahr, war es doch der dritte freie Tag und ich war nicht wie letztes Mal die Tage davor erkältet. Allerdings erwartete uns dieses Jahr nach der 90 km langen und 55 min dauernden Anfahrt eine klirrende Kälte von zunächst -12° C, doch damit musste ja schließlich jeder Teilnehmer klar kommen. Ich war dieses Mal alleine über die 5 km (eigentlich ca. 5,4 km) angemeldet und Jusra als Unterstützung dabei. Es gab diesmal 275 Voranmeldungen (108 über 10 km, 106 über 5 km und 61 über die zum zweiten Mal angebotene Halbmarathondistanz) Da war ich mal gespannt, wie viele bei der Kälte dazu kommen bzw. auch nicht antreten. Wir parkten beim Auwaldstadion und ich holte in der Sportgaststätte die Startunterlagen, Startnummer und Transponder für die Zeitnahme. Die Startgebühren wurden bereits abgebucht und betrugen 15 € für den Halbmarathon sowie 10 € für die Läufe über 10 km und 5 km. Jugendliche unter 18 konnten sogar umsonst starten. Wie nicht anders zu erwarten ließen auch die ersten Bekannten nicht lange auf sich warten.

Ankunft am Auwaldstadion ... 

... und auf dem Weg zur Stadiongaststätte. 

Hier gab es die Startunterlagen. 

Dies war meine Stratnummer mit dem Transponder. 

Hier konnte man es besser aushalten als draußen. 

Meine erste Startnummer des Jahres. 
Nun ging es noch an das Aufwärmen. Es hatte inzwischen -10° C, aber wenigstens ließ sich die Sonne blicken. Dazu lief ich wieder an den Auwaldsee, aber diesmal nicht die ganze Runde um dern See. Die Strecke führt außer ganz am Anfang und vor dem Ziel über gekieste Wege und ist praktisch total flach. Bei den Schuhen setzte ich diesmal wieder auf meine Inov-8, aber die neuen. In den letzten Tagen hatte ich die bereits bei den Verhältnissen getestet und als gut befunden. Die Strecke war zwar schneebedeckt, aber ich hatte einen super Halt. Ich lief nun noch die Schleife an der Donau entlang. Wenigstens war es da diesmal nicht so matschig. Nun aber erst mal wieder aufwärmen und die Frage wie ich mich anziehen sollte. Ich entschied mich für die 3/4-Hose, Hauptsache die Knie waren eingepackt. Dann ein kurzes und das lange Hemd und das Runners Point-Trikot drüber. Natürlich lief ich mit Handschuhen und dann Sturmhaube, Mütze und noch ein Tuch am Hals. So sollte es passen.

Hier erfolgte der Start. 

Da kam mir Roland Rigotti entgegen. 

Nun nach links weg auf den gekiesten Weg. 

Vor was nicht alles gewarnt wird. 

Nun in Richtung See ... 

... auf schneebedecktem Weg ... 

... und durch einen kleinen Tunnel. 

Hier dann rechts weg. 

Es geht an den Auwaldsee. 

Die Strecke war trotz allem recht gut zu laufen. 

Die Sonne ließ sich blicken. 
Hier rechts weg und entgegen dem Uhrzeigersinn ... 



.. um den See. 

Der See war in diesem Jahr ... 

... beinahe ganz zugefroren. 

Da konnte man sich auch informieren. 

Hier am Parkplatz des See vorbei. 

Auch Spaziergänger trotz der Temperaturen. 

Blick auf den See. 

So geht es weiter um den See. 

Ein strahlend blauer Himmel. 

War es mit da zu kalt? 

Hier dann nach der Umrundung des See rechts weg. 

Es geht durch ... 

... ein kleines Wäldchen. 

Da war es etwas holprig ... 

... und auch einige Kurven. 

An der Donau nach links. 

Blick auf die Donau. 

An der Donau entlang. 

Auf der linken Seite der Wald. 

Es ging hier immer gerade aus. 

Im Flug erwischt. 

Es zog sich etwas. 
Nun links weg ... 

... und nach ein paar Kurven ... 

... am Stadiongelände vorbei ... 

... und auf Asphalt weiter. 

Hier dann Richtung Ziel bzw. weiterer Runden. 

Der Zieleinlauf. 

Der Streckenplan. 

Nun war es in der Gaststätte gut gefüllt. 
Der erste Start erfolge um 11:00 Uhr für die Läufer über 10 km, die zwei Runden zu absolvieren hatten. Eigentlich sind es so ca. 10,6 km. Da hatte Matthias Fromm seine Premiere über die 10 km und mit Julia Laub hatte ich auch eine Favoritin bei den Frauen ausgemacht. Es waren aber auch noch einige andere Bekannte dabei.

Nun sammeln sich die Teilnehmer über 10 km. 

Matthias Fromm (Runners Point Ulm) vor seinem ersten Start über 10 km. 

Immer mehr Teilnehmer treffen an der Startlinie ein. 

Nun kann bald der erste Start erfolgen. 

Blick auf das Starterfeld. 

Nikolaus Filippi (TSG Münsingen) ist schon bereit, hat aber wie ich noch etwas Zeit. 

Immer in Bewegung bleiben, bei der Kälte. 

So auch Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm). 

Das Starterfeld über 10 km. 

Nun ist der Start erfolgt. 

Es machen sich ... 

... immerhin 126 Teilnehmer ... 

... auf die zwei Runden um den See. 

Die Stimmung war trotz der Kälte ... 

... recht gut. 

Nun sind alle unterwegs.
Als nächstes waren zwei Minuten später die Läufer des Halbmarathon an der Reihe, die entsprechend 4 Runden laufen mussten. An sich wäre es wohl günstiger, wenn die Kurzstrecke zumindest nach den Läufern über 10 km, eher sogar zu Beginn starten würden, da es dort normal am Schnellsten zugeht, auch wenn der Lauf als Hobbylauf bezeichnet wird, was ich persönlich immer nicht so passend finde. Zumindest an der Spitze ist das Tempo doch recht hoch.

Nun versammeln sich ... 
... die Teilnehmer des Halbmarathon. 



Hier links Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg). 

Das Teilnehmerfeld des Halbmarathon. 

Der Start ist erfolgt. 

Da wagten sich ... 

... für mich etwas überraschend ... 

... doch viele auf diese Distanz. 

Nun sind alle auf der ersten von vier Runden. 
Der Start zum Lauf über 5 km bzw. ca. 5,4 km und damit eine Runde erfolgte schließlich im 11:04 Uhr. Natürlich fröstelte ich etwas, aber am Start war auch noch die Sonne und so ging es. Ich startete weit vorne und kam auch gut weg. Nach einem kurzen Stück auf Asphalt ging es erst nach links und dann nach rechts auf einen Feldweg Richtung Auwaldsee. Es kam der kurze Tunnel und kurz darauf war man am See. Dort scharf rechts weg und ich passte etwas auf, aber die Inov-8 waren genial. Nun ging es gegen den Uhrzeigersinn um den See und schon nach knapp 4 Minuten Laufzeit hatten wir die ersten Teilnehmer des Halbmarathon eingeholt und es begann auf dem doch recht schmalen Weg ein Slalomlauf. Zwei Damen gingen  och vorbei, aber dann war es das mit Überholungen. Ich hängte mich ran und konnte mit Annika Renner mitlaufen. Nach ca. 1,5 km ging ich vorbei und sie lief nun hinter mir her. Ich erkannte noch Bernd Bauer und grüßte kurz. Die ersten beiden Kilometer waren nicht angeschrieben oder ich hatte beide übersehen. Nun auf der anderen Seite des See und ein paar Wellen. Sonja Braun und Stefan Benz grüßten mich noch. Ich atmete recht laut und war wohl früh zu hören, aber dadurch wurde auch Platz gemacht, da nun auch immer mehr 10 km-Teilnehmer überholt wurden. Es kam die Tafel mit dem km 3 und die Uhr zeigte 12.18 min. Das war richtig stark und gab Auftrieb. Nun am Ende des See rechts weg und auf den holprigen Waldweg. Da beschleunigte ich noch und überholte einen Kontrahenten. Es ging nach links und nach einem kurzen Stück links weg und an der Donau entlang. Nach ca. 3 km fiel mir das Atmen leichter und ich fühlte mich recht wohl. Die Kälte war gar nicht so schlimm und nirgends zwickte es. Da war ich wohl auch optimal angezogen. Ich überholte nun sogar die führende Dame, Antje Alt. So wie Annika war sie beim Silvesterlauf noch deutlich vor mir. Das baute auf und nun machte ich die Führungsarbeit bis zum Abzweig nach links Richtung Stadion. Nun hängte ich mich ran und es kam Annika von hinten. Da zeichnete sich noch ein hartes Duell um den Gesamtsieg ab. Links um die Kurve noch aufgepasst, nur nicht jetzt stürzen. Dann in Richtung Ziel. Annika rannte vorbei, es reichte aber nicht mehr zum Sieg. Ich erreichte das Ziel nach 22.41, 71 min als 14. von 102 der Gesamtwertung und als 12. von 72 Männern. In der AK M50 war es unter 5 Teilnehmern der überlegene Gesamtsieg. Damit gleich im ersten Wettkampf des Jahres der erste Sieg. Ich war zu meiner Überraschung sogar vor Sergej Sali, der mich in einigen meiner 122 Wettkämpfe im vergangenen Jahr noch besiegte. Damals waren wir noch in der selben AK. Ich verbesserte mich zum letzten Jahr trotz der äußeren Bedingungen um gleich 34 Sekunden.

Vor meinem ersten Start in diesem Jahr. 

Das Starterfeld des Laufes ... 

... über 5 km bzw. 5,4 km. 

Nun ist ... 

... der Start erfolgt. 

Es war ein recht ..

... großes Teilnehmerfeld ... 

... von 102 Teilnehmern ... 

... an den Start gegangen. 

Nun geht es ... 

... auf die Runde um den See. 

Auch eine Drohne hielt den Start fest. 

Gesamtsieger und Sieger der Männer-Hauptklasse über 5,4 km wurde Ezat Hosaini (TSG Münsingen). 
Als Gesamtzweiter siegte Martin Knapp (Rugby Club Ricany) in der AK M40. 



Jona Zimmermann (Drei Buben für Kona) wurde Gesamtdritter und 2. der Männer-Hauptklasse. 

Als Gesamtvierter siegte Franz-Josef Heller (TSV Dinkelsbühl) in der AK M45. 

Tizian Auer (TSV Dinkelsbühl) siegte in der AK mJU20. 

Martin Brenner (Trifit Vallried) siegte in der AK M35. 

Marco Rommeis (LG Stadtwerke München) wurde 2. der AK M40. 

Nikolaus Filippi (TSG Münsingen) wurde 2. der AK M35. 

Egon Kartaly (SSV Hermaringen) wurde 2. der AK M45. 

Salvatore Salemi (TSG Giengen) siegte in der AK M30. 

Max Wörner (TG Viktoria Augsburg, ganz vorne, Sieger AK mJU16) und dahinter die Gesamtzweite und Siegerin der AK wJU18 Annika Renner (TSG Giengen). 

Gesamtsiegerin und Siegerin der AK wJU20 wurde Antje Alt (TSV Herbrechtingen). 

Mein Zieleinlauf als Sieger der AK M50. 

Sina Maier (TSG Giengen) wurde Gesamtdritte und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Martin Müller (Triathlon Günzburg) wurde 3. der AK M35. 

Sergej Sali (ASC Ulm / Neu-Ulm 011) wurde 3. der AK M45. 

Felix Mitterhuber (TSV Offingen Leichtathletik) wurde 2. der AK mJU20. 

Lina Maana (TSV Gersthofen) siegte in der AK wJU14 und wurde Gesamtvierte. 

Jörg Behrendt (TSV 1860 Ansbach) siegte in der AK M55. 

Hier die drei Erstplatzierten Damen über 5 km. 

Hier ich noch mit ... 

... den drei schnellsten Damen. 

Das war ein tolles Duell mit Annika Renner und rechts noch Jörg Behrendt. 

Charlotte Beermünder (TSG Giengen) wurde 2. der AK wJU18. 

Alexander Manlik (TSV 1862 Dillingen - Tischtennis) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse. 

Martin Wiedenmann (HSG Lauingen-Wittislingen) wurde 2. der AK M30. 

Tim Drössler (ISD vital Gesundheitsinstitut Heidenheim) siegte in der AK mKU12. 

Sabine Drössler (ISD vital Gesundheitsinstitut Heidenheim) siegte in der AK W45. 

Florian Gandenheimer (HSG Lauingen-Wittislingen) wurde 2. der AK M50. 

Sarah Werner (TSG Giengen) wurde 3. der AK wJU18. 

Amir Maana (TSV Gersthofen, Platz 2 AK mKU12) vor Maria Seybold-Maier (TVL, Siegerin AK W35). 

Jana Hirschbeck (Siegerin AK wJU16) vor Erich Hirschbeck (beide Bona-Runners, Platz 4 AK M45). 

Jakub Knapp (Ju-Jutsu Dillingen) wurde 3. der AK mKU12.  

Adam Knapp (Ju-Jutsu Dillingen, Platz 4 AK mKU12) vor Joshua Wengert (HSG Lauingen-Wittislingen, Platz 3 AK mJU20). 
Nun würde ich schon noch länger draußen verweilen, um wie im letzten Jahr einige Bilder von den Teilnehmern der anderen Läufe zu fertigen, aber die Verhältnisse ließen dies nach meinem Wettkampf auf Vernunftgründen nicht zu. Allerdings schaute ich doch noch eine Weile zu, bevor es dann am Verpflegungsstand einen wärmenden Tee gab.

Für diese Teilnehmer ... 
... geht es in die nächste Runde. 



So auch für Bernd Bauer (ASC Ulm / Neu-Ulm 011) über 10 km. 

Für Matthias Schell (rechts) und Matthias Laar (beide Bona-Runners) geht es auch auf die 2. Runde über 10 km. 

Sebastian Werner (Platz 7 AK M30) und Eva Werner (Platz 2 Frauen-Hauptklasse) auf dem Weg in die nächste Runde beim Halbmarathon. 

Dieser Läufer geht ins Ziel über 5 km. 

Hier gab es am Beginn der nächsten Runde ... 

... auch einen Verpflegungsstand. 

Meine Inov-8 waren super. 

Jürgen Clement(vorne) und Ralf Krüger auf dem Weg in Runde 2 beim Halbmarathon. 

Natalie Göpfert (Triathlon Günzburg) belegte über 5 km Platz 4 der AK wJU18. 

Hier geht es ins Ziel. 

Andrea Immler wurde 5. der AK W45. 

Martina Weißenburger (VR-Bank Donau-Mindel eG) wurde 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Paul Kindler (Bona-Runners) wurde 2. der AK mJU14. 

Nina Schorn belegte Platz 4 der AK W35. 

Es gab im Ziel für jeden Teilnehmer eine Medaille. 

Blick auf den Verpflegungsstand im Ziel. 

Erst mal ein warmes ... 

... Getränk bei der Kälte. 
Nun kamen die ersten Zieleinläufe über 10 km und da siegte bei den Frauen, wie könnte es auch anders sein, Julia Laub. Ich war gespannt auf die Premiere von Matthias, lief der doch schon schnelle Halbmarathon und etliche schnelle Kurzstreckenrennen, aber noch nie einen 10er. Es passte auf jeden Fall für die Verhältnisse und zudem war es noch Rang 3 der AK M45. Direkt dahinter kam Stefanie Grimmeisen als Gesamtzweite ins Ziel. Julia hatte ihren Sieg erst realisiert, als ich ihr sagte, dass bislang keine Frauen im Ziel waren. Da war die Freude natürlich groß. Ich wartete noch einige Läufer ab.

Thomas Eser (LG Zusam) wurde über 10 km Gesamtsieger und Sieger der AK M35. 
Christoph Mathes (Walter Fensterbau) wurde Gesamtzweiter und 2. der Männer-Hauptklasse. 



Wolfgang Heim (SV Germering) siegte über 5 km in der AK M70. 

Swen Lorenz (TSG Söflingen) wurde über 10 km Gesamtdritter und Sieger der AK M45. 

Birgit Hauf (VR-Bank Donau-Mindel eG) wurde über 5 km 6. der AK W45. 

Hier nochmals die drei Schnellsten ... 

... Männer über 10 km. 

Oliver Hein (Rennschweine Aystetten) wurde als Gesamtvierter über 10 km 2. der AK M35. 

Vanessa Christoph wurde über 5 km 3. der Frauen-Hauptklasse. 

Christian Berthold (Tri TV Lauingen) wurde über 10 km Gesamtfünfter und 3. der AK M35. 

Joshua Grunick (Bona-Runners) wurde über 5 km 6. der AK mKU12. 

Christian Grunick (Platz 4 AK M40) und Sybille Grunick (beide Bona-Runners, Platz 7 AK W45) über 5 km im Ziel. 

Stephanie Schmitt (Team Fitness Point) wurde über 5 km 2. der AK W30. 

Stefan Günther (Tri TV Lauingen) wurde über 10 km 2. der AK M45. 

Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm) wurde über 10 km Gesamtsiegerin und Siegerin der Frauen-Hauptklasse. 

Stefan Huggenberger (Team Laura Lauingen) wurde als Gesamtsiebter 4. der AK M35. 

Noch hat es Julia Laub gar nicht realisiert, dass sie gewonnen hat. 

Nun die Freude über den Sieg. 

Stefan Laubel wurde 5. der AK M35. 

Julia Laub mit der Finisher-Medaille. 

Dann geht es gleich weiter. 

Mirko Hardegen (LG Zusam) siegte in der AK M30. 
Georg Weger (LG Zusam) siegte in der AK M50. 



Andreas Schwemmer (Walter Fensterbau wurde 6. der AK M35. 

Michael Bauer (TSG Schnaitheim) siegte in der AK M40. 

Thomas Gatterer (Triathlon Günzburg)wurde 2. der AK M40. 

Fabian Loibi (HSG Lauingen-Wittislingen) wurde über 5 km 5. der AK mJU16. 

Marcus Wieszt (SV Mergelstetten) wurde 2. der AK M30. 

Heiko Ciupke wurde 3. der AK M40. 

Christian Eckert (TSV Ober- / Unterhausen) belegte Platz 4 der AK M40. 

Matthias Fromm (Runners Point Ulm) wurde 3. der AK M45. 

Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten) wurde Gesamtzweite und Siegerin der AK W40. 

Klaus Schiesser (TriFit Vallried) wurde 2. der AK M50. 

Sven Prinz (Runners Point Ulm) wurde 7. der AK M35. 

Christoph Beier wurde 2. der Männer-Hauptklasse. 

Michael Buchmann (Runners Point Ulm, Platz 5 AK M40) vor Bernd Ryssel (MBB-SG Augsburg, Platz 3 AK M30). 

Hier die beiden schnellsten Damen Julia Laub (links) und Stefanie Grimmeisen. 

Im Ziel gab es gleich eine Medaille. 
Hier zusammen mit Matthias Fromm. 



Hier Marcus Wieszt und Julia Laub. 

Nun war der Zielraum gut gefüllt. 

Hier kommt eine ganze Gruppe über 5 km ins Ziel. 

Jan Tausend wurde 5. der Männer-Hauptklasse. 

Mathias Giggenbach wurde 5. der AK M45. 

Manuel Müller (FC Laudonia Lauingen e. V.) wurde 5. der AK M30. 

Alexander Jall (VR-Bank Donau-Mindel eG) wurde 7. der AK M40. 

Josephine Kelz (Runners Point Ulm) wurde Gesamtdritte und 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Achim Fetzer (SV Mergelstetten) wurde 6. der AK M30. 

Hier die drei schnellsten Frauen über 10 km. 

Uschi Schöpf-Weigl (LG Wehringen) wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK W50. 

Salome Kirchner (SC Vöhringen) wurde im Halbmarathon Gesamtvierte und Siegerin der AK wJU20. 

Tobias Illenberger wurde über 10 km 13. der AK M30. 

Sarah Hauber (TG Viktoria Augsburg, Siegerin AK W30) vor Michael Wiedemann (Platz 14>AK M30).

Erst mal an den ... 

... Verpflegungsstand. 

Diese Medaille gab es für jeden Teilnehmer. 
Zufrieden mit dem Wettkampf. 


Nun ging ich zum Auto um die Tasche zu verstaunen und erwischte mal wieder den perfekten Zeitpunkt, weil die ersten des Halbmarathons das Ziel erreichten. Zu meiner Freude wurden meine guten Bekannten Bernd Vöhringer und Roland Rigotti, mit dem ich mich ja schon am Anfang eine Weile unterhalten hatte, Zweiter und Dritter.

Angelika Schild (Die Fifty-Runners) wurde über 10 km 3. der AK W45. 

Für Tabea Kirchner (SV Kirchdorf) geht es im Halbmarathon auf die nächste Runde zu Platz 5 Gesamt und Platz 1 der Frauen-Hauptklasse. 

Benedikt Nußbaum wurde im Halbmarathon Gesamtsieger und Sieger der AK M30. 

Bernd Vöhringer (TSV Kusterdingen) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK M45. 

Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg) wurde Gesamtdritter und Sieger der AK M40. 

Hier  noch einmal die drei .... 

... schnellsten Männer im Halbmarathon. 

Muhammed Drammeh (TSG Giengen) wurde Gesamtvierter und Sieger der Männer-Hauptklasse. 

Für Arnd Mayer geht es beim Halbmarathon in die nächste Runde. 

Peter Ruoff (Rennschweine Aystetten) wurde Gesamtfünfter und Sieger der AK M50. 

Anja Wieck hat noch eine Runde vor sich zum Sieg in der AK W30. 

Hier gute Bekannte ... 

... von der TSG Giengen. 
Die Siegerehrung erfolgte sogar kurz vor 13:30 Uhr in der Sportgaststätte. Die Ergebnisse wurden doch recht früh veröffentlicht und so war auch klar, dass wir warten mussten bzw. durften. Viele hatten leider wohl nicht so lange Zeit.

Hier zusammen mit Benjamin Klöppel (Runners Point Ulm, Platz 3 AK M30 im Halbmarathon). 

Die Stadiongaststätte war gut gefüllt. 

Siegerehrung Gesamtwertung Männer über 5 km. 

Siegerehrung Gesamtwertung Frauen über 5 km. 

Hier nochmal aller vereint (die drittplatzierte Dame fehlte). 

Siegerehrung in der AK mKU12 über 5 km. 

Nun die Siegerehrung in der AK U14. 

Es folgte die Siegerehrung in der AK mJU16. 

Siegerehrung in der AK wJU18 und alles fest in Giengener Hand. 

Die beiden Erstplatzierten in der Männer-Hauptklasse. 

Salvatore Salemi (TSG Giengen) siegte in der AK M30. 

Hier zusammen mit der Siegerin der AK W30, Marina Friedel. 

Siegerehrung in der AK M35 mit den beiden Erstplatzierten ... 

... Martin Brenner (TriFit Vallried) und Nikolaus Filippi (TSG Münsingen, links). 

Siegerehrung in der AK W40. 

Hier noch mit den Männern der AK M40. 

Sergej Sali (ASC Ulm / Neu-Ulm 011) wurde 3. der AK M45. 

Hier mit den drei schnellsten Damen der AK M45. 

Nun gehe ich zu meiner ... 

... Ehrung als Sieger ... 

.... in der AK M50. 

Ein Sieg auch für das Team Runners Point Ulm. 

Hier zusammen mit dem drittplatzierten Harald Saur (LG Lutzingen). 
Nun hat mich Matthias gebeten, noch zu seiner Siegerehrung zu bleiben, was ich natürlich gerne machte und so gibt es auch noch Bilder von der Siegerehrung des Laufs über 10 km. Die Ergebnsise waren dann im Internet auch recht schnell veröffentlicht. Auf jeden Fall wieder eine tolle Veranstaltung, nicht nur wegen dem Sieg. Es passte einfach alles, außer vielleicht die kleine Anmerkung zu den Startzeiten. So kann das Jahr gerne weitergehen.

Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm) wurde über 10 km Gesamtsiegerin ... 

... vor Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten). 

Siegerehrung in der Gesamtwertung der Männer über 10 km. 

Hier nochmal alle vereint (auch hier fehlte die dritte Dame). 

Siegerehrung in der Frauen-Hauptklasse. 

Hier noch mit den Erstplatzierten der Männer-Hauptklasse. 

Marcus Wieszt (SV Mergelstetten) wurde 2. der AK M30. 

Sarah Hauber (TG Viktoria Augsburg) siegte in der AK W30.

Hier noch mit der drittplatzierten Beate Siebraner (Bona-Runners). 

Dr. Daniela Brünnert (CCC Mainfranken) siegte in der AK W35. 

Siegerehrung in der AK M35. 

Siegerehrung in der AK M40. 

Hier zusammen mit der Siegerin der AK W40, Stefanie Grimmeisen. 

In der AK W45 siegte Jasmin Kropp (ASC Ulm / Neu-Ulm 011). 

Hier noch mit der drittplatzierten Angelika Schild (The-Fifty Runners). 

Nun bekommt Matthias Fromm (Runners Point Ulm) seine Medaille für Platz 3 in der AK M45. 

Siegerehrung in der AK M45. 

Ein letzter Blick auf die Siegerehrung. 

Meine Medaille. 

Insgesamt waren 291 Teilnehmer am Start, davon 126 über 10 km, 102 über 5 km und 63 beim Halbmarathon.

Halbmarathon Männer: Benedikt Nußbaum (1:21.09,78 h) vor Bernd Vöhringer (TSV Kusterdingen, 1:21.19,09 h) und Roland Rigotti (TSV 1862 Neuburg, 1:21.54,11 h).

Halbmarathon Frauen: Pamela Veith (TSV Kusterdingen, 1:36.52,29 h) vor Sonja Huber (TG Viktoria Augsburg, 1:39.31,94 h) und Daniela Unger (1:40.38,34 h).

10 km Männer: Thomas Eser (LG Zusam, 39.21,12 min) vor Christoph Mathes (Walter Fensterbau, 39.29,66 min) und Swen Lorenz (TSG Söflingen, 40.03,75 min).

10 km Frauen: Julia Laub (ASC Ulm / Neu-Ulm, 42.28,66 min) vor Stefanie Grimmeisen (SV Mergelstetten, 45.59,09 min) und Josephine Kelz (Runners Point Ulm, 49.17,16 min).

5 km Männer. Ezat Hosaini (TSG Münsingen, 19.52,11 min) vor Martin Knapp (Rugby Club Ricany, 20.02,99 min) und Jona Zimmermann (Drei Buben für Kona, 20.20,58 min).

5 km Frauen: Antje Alt (TSV Herbrechtingen, 22.34,72 min) vor Annika Renner (TSG Giengen, 22.36,23 min) und Sina Maier (TSG Giengen, 22.56,24 min).

Ergebnisse: https://www.zeitgemaess.info/event.php?ACCESSCODE=201701061

Veranstalter: http://triathlon.tvl.de/dreikonigslauf/


Keine Kommentare:

Kommentar posten