Samstag, 28. November 2015

Dinkelsbühler Wald- und Crosslauf in Dinkelsbühl am 28.11.2015

Heute stand nach drei Wochen bzw. 20 Tage Wettkampfpause (auch so was gibt es bei mir, erstmals seit Mitte Mai) eine neue Veranstaltung auf dem Programm. Es ging nach Dinkelsbühl zum Wald- und Crosslauf, der dort zugleich die Kreismeisterschaft war. Dies bedeutete mit ca. 145 km auch eine längere Anfahrt und pünktlich hatte es auch noch mit schneien angefangen. Da die Autobahn doch recht gut zu befahren war, kamen wir nach knapp 1 1/2 Stunden an. Wir fuhren bereits um 09:20 Uhr los und so kamen Jusra und ich auch noch rechtzeitig zum Hauptlauf. Der Wettbewerb wird im Mutschachwald beim Sportplatz der Sportfreunde Dinkelsbühl ausgetragen und zum Glück war die Örtlichkeit auch einfach zu finden. Es hatte 1° C und leichten Schneefall. Im Sportheim holten wir erst mal die Startnummern und wir waren vorangemeldet. Dabei fanden wir uns sogar ganz oben in der Starterliste. Die Gebühr betrug für Jusre 3 €, für mich beim Hobbylauf (Mittelstrecke) 4 € und beim Hauptlauf über ca. 10,6 km waren es gerade mal 5 €.

Bei der Ankunft eine winterliche Landschaft.

Im Sportheim ...

... wurden die Startunterlagen ausgegeben.

Das waren unsere Startnummern.

Wir fanden uns in der Liste ganz oben.

Der erste Start war der Hauptlauf über 3 große Runden und 10600 m. Nach einer kleinen Verzögerung von 5 Minuten ging es um 11:20 Uhr los. Ich nutzte die Gelegenheit, die Runde kennen zu lernen und lief auf der ersten Runde mit. Ich hatte noch meine Nike-Schuhe an und es ging zwar ganz gut, allerdings wird die Strecke mit Sicherheit von Runde zu Runde schwieriger und da es keine asphaltierten Abschnitte gab entschied ich mich frühzeitig nachher meine Crosslauf-Schuhe zu nehmen. Auf jeden Fall eine Strecke nach meinem Geschmack. Es ging zwei mal bergauf, dabei erst langgezogen und auf der zweiten Hälfte mal zwar kürzer, dafür aber steiler. Dann Wechsel von Waldwegen und Pfaden. Das machte so schon Spaß. Ich kannte in dem Feld Thomas Dahmen, den ich schon in Öpfingen beim Osterlauf traf und Franz-Josef Heller, beide vom Gastgeber TSV Dinkelsbühl. An einer Stelle kurz vor dem Ziel hatte man etwa die Hälfte der Runde absolviert und man kam dort auf der Gegenseite wieder zur nächsten Runde bzw. ins Ziel. Das war perfekt zum Fotografieren.

Teilnehmer auf dem Weg zum Start beim Hauptlauf.

Hie gab es die Streckenpläne.

Das Teilnehmerfeld sammelt sich so langsam.

Hier wird noch die Starterliste kontrolliert.

Das Starterfeld des Hauptlaufes.

Start zum Hauptlauf.

Nun ist das ganze Feld unterwegs.

Zunächst am Parkplatz rechts ums Eck und Richtung Wald.

Hier erreichte man den Wald.

Hier die Absperrungen der kleinen Runde, wobei man auf diesem Pfad auch in Runde 2 und 3 des Hauptlaufes läuft.

Die Runden waren entsprechend markiert.

Hier auf einem breiten Waldweg flach weiter.

Diese beiden jungen Damen bildeten den Schluss, hatten aber ihren Spaß.

Nun ging es nach links leicht bergab.

Unten angekommen dann scharf nach rechts.

Dort begann ein schmaler Pfad.

Dieser zog sich etwas lang ansteigend nach oben.

In dieser Runde noch relativ gut zu laufen.

Der Pfad zog sich weiter dahin, ...

... bis es oben nach rechts ging.

Dort flach weiter.

Patrick Gottschall (alb-team-neusitz) wurde 4. der AK M30.

Die Strecke war gut markiert.

Auch solche "Stolperfallen" waren markiert.

Nun auf einem Wurzelpfad weiter.

Dort war eine günstige Stelle für die Zuschauer und auch Jusra wartete dort schon.

Nun über einen Graben hinweg ...

... wieder auf einen breiten Waldweg.

Hier war es einfach zu laufen.

Es ging dann auch noch bergab.

An dieser Stelle scharf links weg und immer wieder Streckenposten.

Von dort zog sich ...

... ein Pfad recht steil nach oben.

Mal ein Blick zurück.

Oben angekommen auf einem breiten Weg bergab.

Hier musste rechts von der Markierung gelaufen werden und es ging wieder in den Wald.

Am Besten im Sprung rüber.

Nun wieder durch den Wald.

Es ging links weg auf einen weiteren Pfad.

Dort der Abzweig Richtung Ziel.

Andy Meyer und Bernd Wolfschläger auf der Verfolgung des Führenden.

Franz-Josef Heller (TSV Dinkelsbühl) war nicht nur einer der Organisatoren, sondern lief selbst mit.

Dahinter folgte Vereinskollege Thomas Dahmen.

Weitere Läufergruppen ...

... haben die Hälfte des Rennens absolviert.

Gerhard Nester (LG Nürnberg) belegte Platz 3 der AK M50.

Ein weiterer Läufer kämpft sich durch den Winterwald.

Das schaut doch noch recht locker aus.

Einige Zuschauer verfolgten das Rennen.

Daniela Kallis und Stefanie Hänle belegten die Plätze 1 und 2 der Frauen-Hauptklasse.

Diese Läufer sind in der ...

... zweiten Runde.

Nun geht es auf einem besseren Weg weiter.

Monika Dinkelmeyer (M. O. N.) wurde 2.Frau und Siegerin der AK W50.

Ein kleiner Graben musste überwunden werden.

Nun lag Bernd Wolfschläger (mit der Startnummer in der Hand) vor Andy Meyer.

Hier ging es im Hauptlauf und auf der kleinen Runde der Schüler auf die nächsten Runden.

Noch war der Weg zum Ziel abgesperrt.

Thomas Dahmen in seiner letzten Runde.

Thomas Raab (FC Dombühl) wurde Sieger der AK M50. Dahinter der 2. der Männer-Hauptklasse, Julian Wecera (LG Röthenbach/Pegnitz).

Auch diese Teilnehmer ...

... sind bald am Ziel.

Hier kommt wieder Gerhard Nester.

Entschlossen auf die letzte Schleife.

Diese beiden liefern sich ein enges Duell.

Es hat wohl auch ...

... Spaß gemacht.

Der Führende Florian Holzinger (TuS Feuchtwangen) ganz souverän.

Diese Teilnehmer ...

... müssen noch ...

... eine Runde mehr zurücklegen.

Albert Geisbauer (alb-team-neusitz) wurde 2. der AK M55.

Fritz Edelmann (TSV Dinkelsbühl) siegte in der AK M65. 

Hier wieder Monika Dinkelmeyer.

Hermann Meierhuber (TV Heilsbronn) belegte Platz 3 der AK M55.

Weitere Läufer ...

... auf ihrer ...

... letzten Runde.

Nun war es an der Zeit, in Richtung Ziel zu verlegen.

Es war aber genügend Platz für die Zuschauer vorhanden.

Nun war es Zeit für den ersten Zieleinlauf.

Florian Holzinger (TuS Feuchtwangen) wurde Gesamtsieger und Sieger der AK M40.

Gesamtzweiter und Sieger der Männer-Hauptklasse wurde Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth).

Gesamtdritter und Sieger der AK M30 wurde Andy Meyer (M. O. N.).

Die drei Erstplatzierten vereint.

Diese beiden lieferten sich ein enges Duell.

Gesamtvierter und Sieger der AK M45 wurde Franz-Josef Heller (TSV Dinkelsbühl).

Thomas Dahmen (TSV Dinkelsbühl) wurde Gesamtfünfter und 2. der AK M30.

Nun waren die ersten Kinder beim Aufwärmen.

Immer mehr Läufer im Ziel.

Schnellste Frau und Siegerin der AK W40 war Marina Schenk (TSV Dinkelsbühl).  

Nach diesem ersten Lauf waren um 12:35 Uhr die männlichen Kinder U10 und um 12:45 Uhr die weiblichen Kinder U10 an der Reihe. Es gab bei den Kinder- und Jugendläufen Jahrgangswertungen, sehr schön. Es reichte nur zu den Mädchen, da ich mich ja noch für meinen Start fertig machen musste. Nun hatte auch Jusra ihren ersten Fotoeinsatz.

Die Kinder der Klasse U10 weiblich sind gestartet.

Liah-Soline Gerich (TSV 1862 Neuburg, Platz 1 AK W8) lag knapp vor Leonie Schinko (TSV Dinkelsbühl, Platz 1 AK W9).

Celina König (TSV Neuendettelsau) wurde Gesamtdritte und 2. der AK W9.

Immer mehr ...

... der Nachwuchsläuferinnen ...

... erreichten nun ...

... das Ziel.

Dem Nachwuchs ...

... hat es offensichtlich auch Spaß gemacht.

Der Start über die Mittelstrecke, dem Hobbylauf und dem Lauf der Jugend U18 und U20 erfolgte gemeinsam um 13:00 Uhr und führte über eine große Runde und ca. 3620 m. Es gab ein recht großes Starterfeld und ich fühlte mich vor meinem 87. Wettkampf des Jahres recht gut. Ich kam gut weg und als es in den Wald ging, hatte ich auch ein paar überholt, die einfach zu schnell gestartet waren. Eine junge Dame überholte mich den ersten Berg runter und ich hängte mich ran. Nun ging es scharf nach rechts auf einen Pfad und dort begann der etwas längere Anstieg. Mit meinen Schuhen war ich jetzt schon zufrieden, es war die richtige Wahl. Eine zweite junge Dame und Konkurrentin der anderen war am Berg schneller. Ich kannte die Runde und konnte mir das Rennen recht gut einteilen. Oben angekommen ging es ja erst mal flach weiter und dann nach links auf einen Pfad mit mehreren Wurzeln. Diese waren alle markiert, so wie such die Strecke optimal abgesperrt und markiert war. Nun an der Stelle, wo es rechts zum Ziel geht. Dort wartete auch Jusra mit dem Foto. Die Uhr zeigte 7.30 min. Damit war ich absolut zufrieden. Nun auf einem breiten Waldweg weiter. Es gab nur eine kleine Rampe, ansonsten flach und leicht bergab. Mit den Spikes war es auch hier kein Problem. Nach einem längeren Abwärtsstück ging es scharf nach links den steileren Anstieg hoch. Nun kam wie am ersten Anstieg die junge Dame in Grün und überholte uns wieder. Oben angekommen ging es schnell steil bergab. Da konnte man es laufen lassen, sofern man noch Kraft genug hat. Nun wieder rechts in den Wald und nach einigen Metern auf den Pfad Richtung Ziel. Vorne entwickelte sich ein packendes Duell. Am Ende konnte sich die am Berg schnellere Dame durchsetzen. Ich hielt mich auf der etwas längeren Zielgeraden zurück, so dass Jusra von den beiden vor mir und von meinem Zieleinlauf Bilder machen konnte. Ich wollte noch eine Zeit von 15.30 min und hab dies auch exakt geschafft. Damit wurde ich in der Gesamtwertung 12. und gewann den Jedermannlauf. Damit der erste Podestplatz und zudem Sieg mit meinen Saucony-Schuhen. Nur mit denen hat es noch gefehlt. Insgesamt der 35. Sieg und 55. Podestplatz in diesem so erfolgreichen Jahr und hoffentlich noch genug Reserven für den Nikolauslauf morgen in Immenstadt. Immerhin hätte meine Zeit auf der Mittelstrecke zum 5. Platz bei dann 22 Teilnehmern gereicht.

Vor meinem Start in Dinkelsbühl.

Ich setzte auf meine Crosslaufschuhe.

Es war weiter bewölkt, blieb nun aber trocken.

Das Starterfeld des Laufes auf der Mittelstrecke.

Start zum Lauf auf der Mittelstrecke.

Zur Halbzeit Florian Wiehl (TSV Ansbach) vor Florian Bremm (TV Leutershausen).  

Nach der Langstrecke nun auf der Mittelstrecke dabei: Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth).

Es war ein flottes Rennen.

Hier hatte ich etwas die Hälfte hinter mir und links meine "Begleiterin".: Reinhild Lukas (TV Leutershausen).

Immer mehr Teilnehmer passieren diese Stelle.

Gesamtsieger und Sieger der AK mJU18 wurde Florian Bremm (TV Leutershausen).

Auf Platz 2 in der Gesamtwertung und in der AK folgte Florian Wiehl (TSV Ansbach).

Gesamtdritter und Sieger der Männerklasse wurde Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth).

Oliver Kiefner (TV Leutershausen) wurde als Gesamtvierter Sieger der AK mJU20.

Roman Tyrolt wurde als Gesamtfünfter Zweiter der Männerklasse.

Stefan Schwager (TSV Ansbach) wurde als Dritter der Männerklasse Kreismeister.

Nico Ehrmann (TV 1860 Bad Windsheim) wurde 3. der AK mJU18.

Tobias Heller (TSV Dinkelsbühl) wurde 4. der AK mJU18.

Daniel Haible (TSV Ansbach) belegte Platz 4 der Männerklasse.

In der Frauenklasse siegte Reinhild Lukas (TV Leutershausen, links) zeitgleich vor Jennifer Vogt (TSV Ansbach).

Mein Zieleinlauf als Sieger der Wertung des Jedermannlaufs.


Rainer Kirsch (TSV Dinkelsbühl) wurde 5. der Männerklasse.

Johannes Reulein (TSV Dinkelsbühl) wurde 6. der Männerklasse vor Lorenz Grauf (Lauftreff Ansbach-Nord).

Jörg Behrendt (TSV Ansbach) wurde 7. und holte mit der Mannschaft den Kreismeistertitel.

Jana Wenninger (Vierkampfteam Herrieden) siegte in der AK wJU18.

Ann Sereny (TSC Neuendettelsau) wurde 2. der AK wJU18 und Kreismeisterin.

Es wurde alles genau festgehalten.

Weitere Läufer ...

... erreichen das Ziel.

Susanna Rinehart (TSV Ansbach) wurde 4. der Frauenklasse.

Daniel Schütz (TuS Feuchtwangen, Platz 10 Männerklasse) vor Walter Kübler (SV Unterwurmbach, Platz 11).

Bianca Schütz (TuS Feuchtwangen) belegte Platz 5 der Frauenklasse.

Auch diese Läufer haben es geschafft.

Katja Rebenstein (Vierkampfteam  als Siegerin der AK wJU20 knapp vor Heinz Horeldt (Lauf 10 Dinkelsbühl, Platz 13 Männerklasse).

Omar Mado erreicht das Ziel als 14. der Männerklasse.

Udo Vogt (bike Sport Ansbach) wurde 15. der Männerklasse.

Nun waren schon etliche Teilnehmer im Ziel.

Nun ging es erst mal zum Aufwärmen ins Sportheim. Den nächsten Lauf der männlichen Kinder U12 über 3 kleine Runden und 1650 m um 13:30 Uhr hatten wir verpasst, kamen aber rechtzeitig zu den weiblichen Kinder U12 um 13:45 Uhr über die selbe Distanz. Daran schloss sich um 14:00 Uhr noch der Lauf der männlichen Jugend U14 und U16 über vier kleine Runden und 2120 m an.

Im Sportheim fand schon mal die Siegerehrung der ersten Schülerläufe statt.

Nun erreichten die Teilnehmerinnen ...

... der AK wKU12 ...

... das Ziel.

Nun sind die Läufer der männlichen Jugend U14 und U16 unterwegs.

Das Feld läuft Richtung Wald.

Es siegte Chris Hammer (TSV Dinkelsbühl) der damit auch in der AK M14 siegte

Auf Gesamtplatz 2 folgte Manuel Schneider (TSC Neuendettelsau), der in der AK M15 siegte.

Gesamtdritter und Zweiter der AK M15 wurde Moritz Meyer (TuS Feuchtwangen).

Jan-Niklas Kulms (TSV Dinkelsbühl, Platz 3 AK M15) knapp vor Maxim Schreyer (TuS Feuchtwangen, Platz 2 AK M14).

Simon Körber (TV Leutershausen) siegte in der AK M13.

Marco Wieshammer (TuS Feuchtwangen) wurde 3. der AK M14. 

Yannick Rosenauer (Platz 2 AK M13) vor Samuel Müller (beide TSC Neuendettelsau, Platz 4 AK M14).

Im letzten Lauf um 14:15 Uhr über ebenfalls 4 kleine Runden und 2120 m der weiblichen Jugend U14 und U16 war Jusra an der Reihe. Ich sollte sie begleiten und so gibt es auch einige Fotos von der Kinderstrecke, die ja teilweise identisch mit der großen Runde war. Jusra kämpfte sich mit ihren normalen Laufschuhen gut durch und wurde mit Platz 3 der AK W12 belohnt. Damit war die Veranstaltung beendet bzw. es fehlten nur noch einige Siegerehrungen.

Jusra vor ihrem Start.

So langsam formiert sich das Starterfeld des letzten Laufes.

Die Anwesenheit wird überprüft.

Nun sind alle Läuferinnen ...

... bereit zum Start.

Starterfeld des Laufes der weiblichen Jugend U14 und U16.

Start zum Lauf der weiblichen Jugend U 14 und U16.

Zunächst mal Richtung Parkplatz.

Danach in den Wald.

Hier ging es auf der kleinen Runde geradeaus auf den Pfad.

Jusra machte es Spaß.

Eine kleine Aufmunterung.

Weiter auf dem Pfad.

Hier über die Wurzeln läuft man auch auf der großen Runde.

Nun ist der Pfad bald zu Ende.

Auch auf die kleine Runde wurde hingewiesen.

Am Abzweig zur nächsten Runde Richtung Ziel einige Zuschauer.

Nun auf einem schmalen Pfad in die Runde 2.

Hier war alles optimal abgesperrt.

Jusra war gut drauf.

Nun wieder auf dem Wurzelweg.

Die Spitzengruppe mit Sara Görgler (Siegerin AK W13), Pia Schweitzer (beide TSV Dinkelsbühl, Gesamtsiegerin und Siegerin AK W14) und Anna Rados (TuS Feuchtwangen, Gesamtzweite und Siegerin AK W15).

Jusra hinter dem Spitzentrio.

Weitere Läuferinnen  beim Überholen.

Weitere Teilnehmerinnen auf dem schmalen Pfad.

Alles gegeben um dran zu bleiben.

Nun ist gleich wieder eine Runde geschafft.

So macht Crosslauf Spaß.

Diese Läuferin ist in der letzten Runde.

Mit Freude in die nächste Runde.

Durch den Mutschachwald.

Mit den Straßenlaufschuhen nicht ganz einfach.

Auf dem Weg ins Ziel.

Auf der Zielgeraden.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Nun endlich zum Duschen und währenddessen hatte ich prompt meine Siegerehrung verpasst. Neben einer schönen Urkunde gab es noch einen praktischen Beutel. Auch Jusra bekam neben der Urkunde noch ein kleines Präsent. Ich hatte mich ja schon zu der schönen Strecke geäußert und Jusra meinte auch, dass es eine gute Crosslaufstrecke war und wir im nächsten Jahr wieder kommen sollen. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, außer, dass der Rückweg wesentlich entspannter und schneller war, da inzwischen die Straßen frei waren. Auf jeden Fall ein schöner und erfolgreicher Einstieg in die Winterlauf- und Crosslaufsaison. Es ist nun auch endgültig die Entscheidung für den Dinkelsbühler Stadtlauf im Januar gefallen. Die Ergebnisse wurden übrigens sehr schnell online gestellt.

Die Siegerehrung fand im Sportheim statt.

Jusra wird für ihren ...

... dritten Platz ausgezeichnet.

Meine Urkunde.

Die Urkunde von Jusra.

Ein erfolgreicher Tag.

Es waren insgesamt 164 Teilnehmer am Start, von denen 161 ins Ziel kamen.

Männer Langstrecke 10500 m: Florian Holzinger (TuS Feuchtwangen, 37.55 min) vor Bernd Wolfschläger (TSG 08 Roth, 38.24 min ) und Andy Meyer (M. O. N., 39.01 min).

Frauen Langstrecke 10500 m: Marina Schenk (TSV Dinkelsbühl, 47.55 min) vor Monika Dinkelmeyer (M. O. N., 50.11 min) und Daniela Kallis (1:12.28 h).

Ergebnisse: http://brieck.de/la/erg/erg.htm oder direkt als PDF http://brieck.de/la/erg/281115/e281115.pdf

Veranstalter: http://brieck.de/la/

Keine Kommentare:

Kommentar posten