Samstag, 7. Juli 2018

7. Linzgau Lauf-Cup 2018 (Endstand)

In diesem Jahr nach ich nach 2017 zum zweiten Mal an diesem Laufcup teil. Dieser besteht aus drei Veranstaltungen, bei denen immer auf sehr attraktiven, aber durchaus auch anspruchsvollem Strecken gelaufen wird und bei denen zudem die Startgelder sehr moderat sind, zumal es jedes Mal noch eine Portion Nudeln dazu gibt. Vor allem treffe ich hier ja inzwischen auch viele Bekannte. Die Auswertung bei den Altersklassen erfolgt übrigens in Zehnerschritten.


Den Auftakt bildete am Samstag, den 05.05.2018 wieder der Pfahlbaumarathon in Unteruhldingen. Dabei gab es bei 25° C und Sonne doch harte Bedingungen und hier zählen zwei Strecken, nämlich der Halbmarathon und der Lauf über 10 km für den Cup. Dabei werden die Zeiten beim Halbmarathon mit dem Faktor 2,21 umgerechnet. Nur 4 Tage nach dem Vierfachstart in Überlingen lief es für mich noch etwas zäh und ich musste mich mit einer Zeit von 44.48,2 min begnügen, wobei es doch schwül war und die Zeiten allgemein etwas langsamer als bei den super Laufbedingungen im letzten Jahr waren und ich doch immerhin noch 28. von 279 Gesamt und 5. von 45 in der AK M50 bei Zehnerschritten wurde. Einen Anspruch auf den Gesamtsieg meldete Denis Fantino an, der den Halbmarathon vor Titelverteidiger Robin Hanser gewann. Da war dann aber auch noch der Sieger des 10 km-Laufs Michael Kovermann. Bei den Frauen siegte über 10 km schon mal wieder Titelverteidigerin Claudia Maier. Der AK-Sieger des Vorjahres, Willi Metzger, lag mit 37 Sekunden gar nicht so weit vor mir.






















Die zweite Station beim Heiligenberger Schlosslauf folgte nur 5 Tage später, am Donnerstag, den 10.05.2018 wie üblich an Christie Himmelfahrt. Diese Strecke ist eine meiner absoluten Lieblingsstrecken, sehr wellig, teils schon ein wenig Trailcharakter und fast nur im Wald. Man läuft beim Hauptlauf zwei Runden mit insgesamt 10,6 km. Bei 14° C und Bewölkung, aber trockener Witterung, gab es geradezu perfekte Bedingungen und bei mir lief es an diesem Tag sensationell und ich konnte meinen Streckenrekord vom Vorjahr von 47.47 min gleich auf 46.53,8 min steigern und wurde in der Gesamtwertung 29. von 201 und in der AK M50 (hier Fünferschritte) hinter Andreas Schur sogar 2. von 14. Andreas Schur hatte damit auch die klare Führung im Cup übernommen. Was für mich aber besonders interessant war: Ich konnte erstmals Willi Metzger schlagen und dies um 16 Sekunden, womit ich noch 23 Sekunden zurück lag. Denis Fantino siegte hier im direkten Vergleich vor Michael Kovermann, allerdings nur mit einer Zehntel Vorsprung. Robin Hanser unterstrich mit seinem vierten Gesamtrang seinen Anspruch auf einen Platz unter den ersten drei im Laufcup. Bei den Frauen siegte erneut Claudia Maier und das doch mit gutem Vorsprung vor Nina Kreisherr, die ihr in der Cupwertung folgt.




















Nachdem die Zwischenergebnisse veröffentlicht waren, lag ich in der Gesamtwertung auf Rang 21 von 100 und in der AK hinter Andreas Schur und Willi Metzger auf Rang 3 und wieder fast 10 Minuten Vorsprung auf den nächsten. Dies wurde aber noch korrigiert und auf den nun Vierten betrug der Vorsprung noch 3.49 min. Da meldete ich mich auf jeden Fall für den letzten Lauf , dem Wielener Viertele in Salem-Mittelstenweiler am Freitag, den 06.07.2018 an. Im letzten Jahr gab es da bei 30° C eine regelrechte Hitzeschlacht. Diesmal schüttete es erst mal knapp eine Stunde vor dem Start, hörte aber pünktlich auf und so gab es bei 18° C doch gute Bedingungen, wobei die Strecke im Wald teils schon etwas matschig war. Es lief bei mir recht gut und in 44.28,0 min konnte ich meine Zeit vom Vorjahr um gleich 43 Sekunden unterbieten. Allerdings reichte dies "nur" zu Rang 37 von 198 Gesamt und 34 von 151 Männern. Die Überraschung war, dass ich in der AK M50 bei gleich 43 Startern wieder wie im Vorjahr auf Rang 3 kam. Am Ende fehlte auch Willi Metzger, so wie verletzungsbedingt auch Claudia Maier und so war es klar, dass ich im Laufcup sogar die AK M50 gewonnen hatte, etwas was ich bis dahin noch nie schaffte. Michael Kovermann siegte diesmal vor Denis Fantino und sicherte sich noch den Gesamtsieg, so wie bei den Frauen nun souverän Nina Kreisherr. Durch den Regen bedingt konnte ich leider nicht ganz so viel fotografieren. In der Gesamtwertung des Cups belegte ich den 12. Rang von 64 und Platz 11 von 48 Männern. Da fehlten am Ende 16 Sekunden für die Topp 10, wobei ich im letzten Rennen sogar noch aufholen konnte.



















Die Siegerehrung des Laufcup fand dann im Anschluss an die vom letzten Rennen statt. Ich bekam eine Urkunde und einen Gutschein. Es machte auch in diesem Jahr total Spaß an den drei Veranstaltungen mit ihren attraktiven Strecken teilzunehmen.




















Insgesamt kamen 64 Teilnehmer in die Cupwertung.

Männer: Michael Kovermann (Universität Konstanz, 1:49.02 h) vor Denis Fantino (FRA, LC Überlingen, 1:49.04 h) und Johannes Boll (Salem-Weildorf, 1:58.46 h).

Frauen: Nina Kreisherr (LC Uzwil, 2:10.48 h) vor Elisabeth Mayer (Innosystec GmbH, 2:19.47 h) und Melanie Meyer (Uhldingen-Mühlhofen, 2:19.52 h).

Ergebnisse: https://abavent.de/anmeldeservice/linzgaucup20/ergebniss

Veranstalter: http://www.salem-mittelstenweiler.de/index.php/linzgau-lauf-cup-2015

Keine Kommentare:

Kommentar posten