Freitag, 6. Juni 2014

8. Risstallauf in Schemmerhofen am 06.06.2014

Normalerweise wäre ich heute nach Schemmerhofen gefahren um zu versuchen, nach Möglichkeit eine Bestzeit aufzustellen. Der Rundkurs durchs Risstal ist nämlich schön flach. Heute sah es da aber anders aus. Erst seit einer Woche wieder Training und es ging vor allem darum, ob ich mal wieder nach einem Lauf ohne Schmerzen bin. Der Rest müsste dann irgendwann auch wieder kommen, mit mehr Training. Zudem war es heute ca. 25° C warm und doch recht schwül. Das sah nach Hitzerennen aus, zumal es so gut wie keinen Schatten gibt. Die Fahrt war heute ja ausgesprochen kurz und nach 15 Minuten parkten Jusra und ich doch tatsächlich direkt auf Höhe des Zieleinlaufes. Bei der Startnummernausgabe waren schon die ersten Nachmelder da und es sollten noch richtig viele werden. Zunächst waren die Bambini an der Reihe und bis zum Start von Jusra war noch Zeit. Ich traf schon die ersten Bekannten und bei einem Lauf so in der Nähe sollten es richtig viele sein. Schon dies war es Wert teilzunehmen.

Startnummernausgabe beim Sportheim und erste Nachmelder.



Start zum Bambinilauf.

Franziska Kehrle (SV Reinstetten) war die Schnellste über die 300 m.

Starterfeld des Kinderlaufes U10 über 800 m.

In diese Richtung ging es auf der Wendepunktstrecke.

Start zum Kinderlauf über 800 m.

Die Gruppe von LG Bad Waldseer Lauffieber war am zahlreichsten vertreten.

Jusra im Austausch mit den Schmelz-Kindern aus Trochtelfingen.

Niko Mayr (TSV Erbach) siegte in der AK mKU10 in 2.54 min.

Dahinter folgten Tim Werner (Nr. 599) und Adrian Thomas vom SV Alberweiler.

Madlen Ivkovic (LT Mittelbiberach) war in der AK wKU10 nach 3.35 min die Schnellste.

Leni Hofele (Rantastickids) folgte auf Platz 2.



Jusra war im dritten Rennen um 18:25 Uhr an der Reihe. Ich sollte heute mit ihr laufen. So konnte ich wenigstens einen Eindruck gewinnen, wie es nachher geht. Jusra kämpfte sich gut durch und mit einer Zeit von 4.01 min für die 800 m war sie immerhin um 8 Sekunden schneller als im letzten Jahr. Beim anschließenden Jugendlauf über 1200 m gab es noch einige packende Duelle und es wurde nun langsam Zeit, die letzten Vorbereitungen zu treffen.

Jusra vor ihrem Start in Schemmerhofen.

Starterfeld des Kinderlaufes U12 über 800 m.

Start zum Lauf der AK U12.

Hier entlang ging es zum Wendepunkt.

Kurz vor dem Ziel lag Moritz Wierling (LT Mittelbiberach) noch vor Sandra Beckmann (TSV Schwendi, 2,51 min) und Max Baur (TSV Erbach, 2.50 min), welche die Siege holten.

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.

Bei der Wärme konnte man im Ziel eine Erfrischung brauchen.

Starterfeld des Jugendlaufes U 14 / U 16 über 1200 m.

Start zum Jugendlauf.

Sieger wurde Moritz Munz (TSV Erbach, 3.47 min, mJU16).

Auf Platz 2 folgte Leon Höchst (LT Mittelbiberach, 3.51 min), der die AK mJU14 gewann.

Auf Platz 3 landete Elias Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA; 4.12 min), Platz 2 mJU16.

Schnellste Mädchen waren Nina Buda (LT Mittelbiberach, 4.30 min) und Viviana Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA, 4.30 min), beide AK wJU14.

Mirjam Linz (TSG Ehingen Abt. LA, 4.50 min) gewann als drittes Mädchen die AK wJU16.

Emely Schmelz (TSV Trochtelfingen) belegte nach Rang 2 in der AK U12 noch Rang drei in der AK wJU14 bei ihrem Doppelstart.


Die TSV Reute Runners waren auch mit einer starken Truppe am Start.

Alessandro Collerone im Gespräch mit der späteren Siegerin Birgit Fauser.

Austausch vor dem Start.

Die Teilnehmer machen sich auf den Weg zum Start.

Vor meinem Start in Schemmerhofen.

Organisator Hans Strahl achtet auf die genaue Startzeit.

Starterfeld des Hauptlaufes über 10 km.

Start zum Hauptlauf.


Der Start zum Hauptlauf über die vermessenen und damit bestenlistenfähigen 10 km erfolgt um 19:00 Uhr. Es waren doch einige recht starke Läufer angetreten. Alessandro Collerone vom Sparda Team Rechberghausen traf ich nach längerer Zeit wieder. Er war auch verletzt, belegte aber letzte Woche in Heidenheim Platz 2 über die 10 km. Heute sollte es ihm nach knapp 7 km so ergehen wie mir im letzten Jahr: Er stürzte und zog sich einige Blessuren zu, es reichte aber noch zu Platz 7 Gesamt. Nachdem es bereits 93 Voranmeldungen für den Hauptlauf gab, sollte der Rekord vom letzten Jahr, als es 131 Teilnehmer gab, mit 155 Startern und 154 klassierten Läufern und Läuferinnen noch deutlich übertroffen werden. Ich reihte mich in der Mitte ein und als Ziel hatte ich eine Jahresbestzeit, also schneller als die 44.30 min in Öpfingen. Ich ging in 4.11 min an und immerhin schon mal kein Sturz wie im letzten Jahr. Dies schwirrt dann doch im Kopf herum. Am Anfang lief man auf Asphalt und der zweite Kilometer ist fast nur geradeaus. Das zieht sich ganz schön. Danach links auf einen Feldweg und dann am Waldrand entlang. Nur 4.27 min für den zweiten Kilometer. Hier kam mir Anja Neher von der TSG Ehingen entgegen. Sie wäre sicher für einen Spitzenplatz bei den Frauen in Frage gekommen. Später erfuhr ich von ihr, dass sie Kreislaufprobleme hatte. Heute wird es nicht schnell, dazu war es zu schwül. Ich konnte mich aber in einer guten Gruppe einreihen und hatte die Läufer der LG Bad Waldseer Lauffieber hinter und vor mir. So schlecht war ich wohl nicht unterwegs, das fehlende Training kann man aber nicht so einfach ausgleichen. Ich versuchte möglichst locker zu bleiben. Bei km 5 eine Durchgangszeit von 22.41 min. Da erwartete ich nun eine Endzeit von 46.30 min. Endlich auch der Getränkestand, dann aber wieder aus dem Wald und es wurde wieder wärmer. Da ich zu den vor mir liegenden Läufern aufschließen konnte, konnte ich doch noch Reserven mobilisieren. Zeiten von 4.45 min für den Kilometer waren aber nicht berauschend. Nach einer Rechtskurve dann recht grobes Kies. Da war es nicht leicht zu laufen, ich überholte aber zwei Läufer. Endlich wieder auf Asphalt und nach 32.50 min bei km 7. Die Spitze dürfte gleich im Ziel sein. Ich holte immer mehr auf und konnte einige weitere Läufer hinter mir lassen. Die sind bei den Verhältnissen wohl zu schnell angegangen. Ich moibilsierte auf dem letzten Kilometer nochmal Kräfte, woher auch immer, und überholte zwei. Die holten mich aber vor dem Ziel wieder ein. Ich gab auch nicht alles und dachte schon an den Münster Turmlauf morgen in Ulm. Immerhin eine Zeit von 46.16 min und Platz 77 Gesamt und in der AK M45 Platz 10. Das Wichtigste war jedoch, dass ich schmerzfrei lief und auch nun nach über 3 Stunden nichts merke. Dies war heute das Entscheidende.

Jens Ziganke (VfB LC Friedrichshafen) siegte nach 33.39 min.

Auf Platz 2 folgte Michael Kurray (LG Welfen, 33.54 min).

Starker Dritter wurde Clive Brown (TG Biberach, 34.12 min).

Schnellste Frau wurde Birgit Fauser (LG Bad Waldseer Lauffieber, 41.03 min).

Auf Platz 2 folgte Karin Wengert (LG Welfen, 41.14 min).

Thea Keller (SV Birkenhard, 44.42 min) belegte Rang 3.

Mein Zieleinlauf in Schemmerhofen.

Zusammen mit Carsten König, Markus Rösler und Markus Mikat (LG Iller Schwaben), und alle mit Brooks.

Im Gespräch mit Clive Brown.

Die Medaillen gab es natürlich nur für die Kinder.

Der Sieger Jens Ziganke in der Mitte.

Michael Kurray zeigte als Zweiter erneut eine starke Leistung.

Claus Baumann brachte die Ergebnislisten wieder mal in Rekordtempo an.

Entsprechend schnell konnten sich die Läufer über ihre erbrachte Leistung informieren.

Läufer vom Lauftreff Mittelbiberach geschlossen beim Zieleinlauf.

Das Helferteam im Zielbereich.


Es gab an der Spitze starke Leistungen und ich sah im Ziel Jens Ziganke, der gewann. Michael Kurray und Clive Brown zeigten erfreulicherweise ebenfalls ganz starke Leistungen. Heute war aber sicher wieder jeder ein Sieger, vor allem wenn man bei diesen Verhältnissen die 10 km bewältigt. Wir blieben noch bis zur Siegerehrung. Schade, dass doch wieder viele Platzierte nicht da waren, wobei ich ja zumindest bei einem wusste, dass er nach seinem Sturz andere Sorgen hatte. Insgesamt eine schöne Veranstaltung und wieder Gelegenheit zum Austausch mit Gleichgesinnten.


Es gab insgesamt 224 Teilnehmer, wobei es bei den Kindern und Jugendlichen wieder einen leichten Rückgang gab, während der Hauptlauf so gut besucht war wie nie zuvor. Etwas schade, dass sich der Nachwuchs etwas rar macht, aber von unserem Verein war ja auch nur Jusra am Start.


Männer: Jens Ziganke (VfB LC Friedrichshafen, 33.39 min) vor Michael Kurray (LG Welfen, 33.54 min) und Clive Brown (TG Biberach, 34.12 min).


Frauen: Birgit Fauser (LG Bad Waldseer Lauffieber, 41.03 min) vor Karin Wengert (LG Welfen, 41.14 min) und Thea Keller (SV Birkenhard, 44.42 min).


Claus Baumann hatte die Ergebnisse wieder superschnell parat und auch ins Internet eingestellt, plus Urkundendruck. Dafür muss auch mal ein Lob ausgesprochen werden.



Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/risstallauf2014/ergebnisse

Veranstalter: http://www.sv-schemmerhofen.de/gym/index.php?option=com_content&task=view&id=41&Itemid=53

Die Teilnehmer warten auf die Siegerehrung.

Organisator Hans Strahl und der Schemmerhofer Bürgermeister Mario Glaser.

Die drei erstplatzierten Frauen.


Hier noch mit den drei erstplatzierten Männern.

Josef Härle (LT TSG Ehingen) gewann die AK M75 und war mit Jahrgang 1938 ältester Teilnehmer.

Charly Schuhmacher (TG Biberach) lief mit Jahrgang 1948 mit 42.51 min ins Ziel und gewann die AK M65.

Siegerehrung der AK M65 mit Bernhard Herlemann (LT Blaustein), Charly Schuhmache und Manfred Walter (FV Weissenhorn). 

Siegerehrung der AK M60 mit Manfred Blumenschein (LT Otterswang), Willi Waibel (TG Biberach, 38.48 min) und Arnold Paschke (LG Winterlingen).

Anne Felk (TSV Einsingen) gewann die AK W60.


Karin Maria Rudolph (LT Aulendorf) gewann die AK W55 vor Erika Wagner (LT TSG Ehingen).

Hubert Schmid (TG Biberach, 35.41 min) gewann die AK M50.

Siegerehrung der AK W50 mit Roswitha Birk (SV Ellwangen), Anita Maria Opitz und Sonja Schoch (beide LG Bad Waldseer Lauffieber).

In der AK M45 gewann Gerald Just (TV Memmingen) vor Jan Gaszewski (ASC Ulm).

Siegerehrung der AK W45 mit Thea Keller (SV Birkenhard), Birgit Fauser (LG Bad Waldseer Lauffieber) und Olivia Müller (SV Birkenhard).

Siegerehrung der AK M40 mit Mark Bruder (LG Welfen), Clive Brown (TG Biberach) und Manfred Krikler (Runners Point Ulm).

Siegerehrung der AK W40 mit Sylvia Volk (LT Sigmaringen), Anita Böckheler (TSG Ehingen Abt. LA) und Tatjana Striebel (Dornstadt).


Siegerehrung der AK M35 mit Michael Kurray (LG Welfen) und Christian Sperlich (TSG Dinkelsbühl, 35.27 min), es fehlt Alessandro Collerone (35.23 min).

In der AK W35 siegte Monika Öfner (Zell) vor Wanda Höchst (LT Mittelbiberach).

Siegerehrung der AK M30 mit Edwin Singer (TV Erkheim, Gesamtvierter in 34.18 min) und Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846 e.V., 35.57 min).

Carmen Weidner aus Biberach siegte in der AK W30.

In der Männer-Hauptklasse siegte Jens Ziganke vor Carsten Schubert (TSG Söflingen, Gesamtfünfter in 34.34 min).

In der Frauen-Hauptklasse siegte Karin Wengert (LG Welfen).

Claus Baumann führte durch die Siegerehrung.

In der AK mJU20 siegte Felix Opitz (TSV Reute Runners).

In der AK wJU18 lag Marcel Buda vom LT Mittelbiberach vor seinen Kollegen Nico Hipp und Jan Philipp.






Keine Kommentare:

Kommentar posten