Dienstag, 7. Februar 2017

40. Crosslaufserie Oberschwaben 2016 / 2017 (Endstand)

In diesem Jahr feierte diese traditionsreiche Serie ein kleines Jubiläum, gibt es sie doch immerhin schon 40 Jahre lang. Da ist meine Teilnahme geradezu bescheiden, nahm ich zusammen mit Jusra in diesem Jahr zum 5. mal in Folge teil. Dazu kommt 2012 noch ein Einzelstart in Birkenhard. Immerhin waren wir nun beide an 20 Veranstaltungen in Folge am Start und die Serie ist uns ans Herz gewachsen. Zum einen gibt es dort tolle Strecken und man kann auch immer wieder mal sehen, wo man den Winter über mit der Form steht und vor allem trifft man auf ganz viele Bekannte. Den Auftakt machte auch in diesem Jahr, wie schon bei den letzten beiden Auflagen, der Lauf in Blitzenreute am Sonntag, den 11.12.2016. Dies war so nebenbei, da die Altersklassen des Folgejahres gelten, für uns beide der erste Start in den neuen Altersklassen M50 bzw. wJU16. Für mich waren die Voraussetzungen nicht so toll, hatte ich mich noch am Tag zuvor mit einem Infekt herum geplagt. Wenigstens fühlte ich mich wieder so fit, dass einem Start nichts entgegen steht. Es blieb dann auch, was in Blitzenreute sicher nicht immer so war, trocken. Natürlich hatte ich es nicht leicht, aber wenigstens gab es keinen Einbruch und zu meinem Erstaunen war ich gar nicht so viel langsamer als bei meiner schnellsten Zeit dort. In dem zum Auftakt riesigen Feld gab es aber keine sonderlich guten Platzierungen und es sollte am Ende das Streichergebnis sein. Auch bei Jusra sollte es so sein.

Dies waren unsere Startnummern während der Serie. 

Der Lauf der Kinder in den AK U8, U10 und U12 bildete den Auftakt zur Serie. 

Moritz Munz (TSV Erbach) legte gleich im ersten Lauf den Grundstein zum Gesamtsieg und Sieg in der AK mKU12. 
Luis Geray (TSV Reute Runners) wurde am Ende Gesamtdritter und 3. der AK mKU12. 



Marlene Jung (SC Vogt) siegte in der Serie in der AK wKU10. 
Ruwen Hund (LG Welfen) wurde am Ende in der Serie 2. der AK mKU10. 

Lieselotte Vogler (TSB Ravensburg) belegte am Ende der Serie Platz 3 der AK wKU12. 

Muriel Weiß (TSB Ravensburg) wurde 2. der AK wKU10. 

Hier der Start zum Lauf der AK U14 und U16. 

Bei den Kindern waren immer recht viele Teilnehmer am Start. 

Malte Kolb (TSG Giengen) dominierte das erste und auch die nächsten bedien Rennen und wurde Gesamtsieger und Sieger der AK mJU16. 

Der hartnäckigste Verfolger war Lukas Berthele (Team Erika) der in beiden Wertungen am Ende Platz 2 belegte. 

Niko Mayr (TSV Erbach) siegte in der Serie souverän in der AK mJU14. 

Jusra hat den ersten Lauf der Serie erfolgreich absolviert. 

Start zum Jugendlauf in den AK U18 und U20. 

Am Wald gibt es in Blitzenreute einen etwas größeren Anstieg. Dieses mal war er gut zu laufen. 

Moritz Ruchti (LG Welfen) wurde zum Auftakt zwar 2., am Ende aber Gesamtsieger und Sieger der AK mJU20. 

Beriet zum Start in meine 5. Serie. 

Hier mit Patrick Perez Ramirez (links) und Carlos Perez. 

Hier zusammen mit Moderator Achim Linder. 

Start zum Hauptlauf in Blitzenreute. 

Es ging an der Spitze teilweise recht eng zu. 

Auch wenn ich angeschlagen war, ließ ich mir den Spaß nicht nehmen. 
Jens Schrott (Runners Point Ulm) lief am Ende die Serie und wurde 2. der AK M40. 

Michael Strecke (SSV Ulm 1846 e. V.) holte sich den Seriensieg in der AK M40. Dahinter Edi Wucher (SC Vogt, Platz 4 AK M50). 

Hier kommt Paulina Wolf (TSV Reute Runners) und noch ahnte wohl niemand, dass es der erste Schritt zum Gesamtsieg ist. 

Peter Ahne (TV Jahn Kempten) wurde am Ende 2. in der AK M50. 

Manfred Krikler (Runners Point Ulm) wurde 5. der AK M45. 

Gerald Just (TV Memmingen) wurde 3. der AK M50. 

Monica Carl (LG Welfen) lag im ersten Lauf als Gesamtdritte noch vor Paulina Wolf. 

Jürgen Keller (LG Filstal) begann mit Rang 2 in der AK M55, sollte sich aber steigern. 

Elke Keller (LG Filstal) holte sich gleich den ersten von am Ende vier Siegen in der AK W50. 

Trotz den Beschwerden hatte ich meinen Spaß. 

Meist lag Efrem Tadese (SSV Ulm 1846 e. V.) zu Beginn der Rennen in Front. 

Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846 e. V.) beim ersten Angriff auf die Titelverteidigung in der Gesamtwertung. 

Edwin Singer (TV Kempten, Nr. 140) war mit vier Siegen der souveräne Sieger in der AK M35. 

Hier wieder Monica Carl. 

Elke Keller mal in Großaufnahme und meist ganz in kurz. 

Hubert Oberhofer (TSV Reute Runners) wurde 3. der AK M60. 

Nun war Aimen Haboubi an Efrem Tadese dran ... 

... und holte sich gleich den ersten Sieg ... 

... vor seinem Vereinskollegen. 

Jakob Mayr (TS Dornbirn) wurde zum Auftakt zwar Vierter, am Ende aber Gesamtdritter und 2. der Männer-Hauptklasse. 

Kevin Key (TV Kempten) wurde in der Serie Gesamtvierter und 3. der Männer-Hauptklasse. 

Thomas Langer (TV Kempten) schaffte sich die Grundlage für den Sieg in der AK M45. 

Jasmin Abouid (LG Bad Waldseer Lauffieber) dominierte mit 4 Siegen in der AK W35. 

Hansjörg Löw (LG Welfen) wurde 3. der AK M65. 
Gerold Seiffert (SKF Stadtwerke Ulm) wurde in der Serie Sieger der AK M75. 

Anett Sawatzki (TriDesperados) holte sich den Seriensieg in der AK W40. 
Alexander Platzek (LG Welfen) wurde in der Serie 2. der AK M70. 
Der zweite Lauf folgte am Sonntag, den 08.01.2017 in Birkenhard. Dies war praktisch ein Heimrennen. Ein paar Handicaps brachte ich aber mit: Am Freitag das Kälterennen bei -10° C in Lauingen, am Vortag dann ein Traillauf im Lautertal, auch wenn dies kein Wettkampf war und dann kam ich direkt vom Frühdienst. Die Strecke war diesmal abgeändert und während die Kinder und Jugendlichen noch die alte Strecke liefen, mussten im Hauptlauf mit der neuen Runde nun 4 anstatt 6 Runden zurück gelegt werden. Jusra schaffte es in ihrem Lauf erstmals seit dem Sieg 2012 bei unserer ersten Teilnahme am selben Ort mit Platz 2 wieder auf das Podest bei einem Lauf der Serie. Der Hauptlauf war weiterhin recht flüssig zu laufen und bei mir lief es super und richtig gleichmäßig. Am Ende sollte mich auch nur der erneute Sieger Aimen Haboubi überrunden und das nur ganz knapp. Ich konnte nochmals zulegen und war am Ende total zufrieden. Ich konnte glaub erstmals Peter Zdebik schlagen und belegte in der AK M50 Rang 9, immerhin 2 Plätze besser als beim Auftakt und es sollte sich weiter steigern. Die schneebedeckte Strecke hielt erstaunlich gut und ich denke die neue Streckenführung geht durchaus in Ordnung.

Moderator Achim Linder am Werk. 

Start zum ersten Lauf in Birkenhard in den AK U8, U10 und U12. 

Luis Geray (TSV Reute Runners) holte sich den Gesamtsieg im 2. Rennen, am Ende wurde er Gesamtdritter. 
Moritz Mayr (TSV Erbach) musste sich zwar mit Platz 2 begnügen, wurde aber dennoch souverän Gesamtsieger. 



Julia Rostan (SC Vogt) stieg erst in Birkenhard in die Serie ein und siegte in allen drei Rennen. Damit Gesamtsiegerin und Siegerin der AK wKU12. 
Robin Kehrle (Lauftreff Mittelbiberach) siegte in der Serie in der AK mKU10. 

Start zum Lauf in den AK U14 und U16. 

Zu Beginn lag Lukas Berthele (Team Erika) oft noch vor Malte Kolb (TSG Giengen). 

Dario Allatta (SC Vöhringen) landete am Ende auf Platz 4 der AK mJU16. 

Anna-Sophia Breuninger (SC Blitzenreute) wurde Gesamtdritte und 2. der AK wJU14 in der Serie. 

Jusra auf dem Weg ... 

... zu Platz 2 in der AK wJU16. 

Start zum Jugendlauf in den AK U18 und U20. 

Der längere Anstieg blieb erhalten und ein richtiger Winterlauf. 

Fabian Ritter (SC Vöhringen) wurde in der Serie Gesamtdritter und 2. der AK mJU18. 

Thea Sauer (SSV Ulm 1846 e. V.) wurde zwar in der Serie Gesamtsiegerin, aber kurioserweise in der AK wJU18 2. 

Der Start zum Hauptlauf in Birkenhard. 

In der ersten Runde und mit drei vorangemeldeten Serienläufern, was man an der gelben Nummer erkennt. 

Siegfried Schröder (SV Weiler im Allgäu) wurde 2. in der AK M75. 

Da hatte sich das Feld schon auseinander gezogen. 

Lukas Steier (LG Welfen, Platz 6 Männer-Hauptklasse) vor Leandro Anton (TSV Reute Runners, Platz 2 AK M35) und Daniel Schneider (LG Welfen, Platz 7 Männer-Hauptklasse). 

Sascha Leitke (TV Kempten) wurde 8. der Männer-Hauptklasse und sorgte mit dafür, dass sein Team 2. der Serie wurde. 

Spannendes Duell in der AK M45: Am Ende wurde Markus Seeberger (TV Memmingen, links) 2. der Serie und Manfred Krikler (Runners Point Ulm) Fünfter. 

Es lief bei mir. 

Hier Jakob Mayer (TS Dornbirn) vor Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846 e. V.). 

Efrem Tadese vor Korbinian Völkl (4. Männer-Hauptklasse) die mit Aimen Haboubi für den SSV Ulm 1846 e.V. die Mannschaftswertung beherrschten. 

Ein Bild mit Symbolcharakter: In der AK M35 siegte Edwin Singer (TV Kempten) vor Leandro Anton (TSV Reute Runners). 
Siegfried Borsutzky (TSV Reute Runners) dominierte die AK M60 und wurde souverän Seriensieger. 

Efrem Tadese vor Kevin Key (TV Kempten). 

Manfred Krikler mal in Großaufnahme. 

Christof Berthele (Team Erika) wurde 3. der AK M40. 

Sarah Alcock (TV Memmingen) siegte in der AK W30. 

In Birkenhard lag Paulina Wolf (TSV Reute Runners) erstmals vor Monica Carl. 

Elke Keller (LG Filstal) beherrschte die AK W50. 

Edwin Singer (TV Kempten), der die AK M35 beherrschte und 6. der Gesamtwertung wurde. 

Leandro Anton wurde in der AK M35 Zweiter. 

Paulina Wolf auf dem Weg zum Gesamtsieg und Sieg in der Frauen-Hauptklasse. 

Monica Carl (LG Welfen) siegte in der Serie in der AK W45. 

Elke Keller (LG Filstal) lief sich in der Gesamtwertung noch weit nach vorne. 

Lisa Thaler (SSV Ulm 1846 e. V.) wurde am Ende Gesamtvierte und 2. der Frauen-Hauptklasse. 

Manfred Borsutzky (TSV Reute Runners) wurde 4. in der AK M55. 

Mein Zieleinlauf in Birkenhard. 

Peter Zdebik (TSG Ehingen LA) wurde in der Serie 7. der AK M50. 
Franziska (LG Welfen) belegte in der Serie Platz 4 der Frauen-Hauptklasse. 

Karin Gutemann wurde in der Serie 3. der AK W45. 

Ingrid Schuler (SV Birkenhard) wurde 5. der AK W45. 

Hier zusammen mit Elke Keller, Jürgen Keller und Manfred Krikler (von links). 

Thomas Krautheim (TV Bad Grönenbach) siegte in der Serie in der AK M70. 

Elke Abt wurde 5. der AK W35. 

Da freut sich jemand über das Foto: Pia Kaltenbrunn (TV Memmingen) belegte in der Serie Platz 6 in der AK W35. 
Stephanie Schrapp (SC Vöhringen) wurde in der Serie 2. der AK W30. 
Die dritte Station war am Sonntag, den 22.01.2017 Bad Waldsee. Dort lief man auf dem Gelände des Waldsee Golf Resort und für mich ist es eigentlich der klassische Crosslaufkurs, komplett auf Wiese mit einigen kleinen Hügeln. Diesmal kam aber recht viel Schnee dazu und so war es extrem schwer zu laufen und auf die Zeiten der Vorjahre musste nicht mehr geschaut werden. Immerhin bei zwar -7° C durch Sonne und diesmal keinen Wund recht gut äußeren Bedingungen. Jusra schaffte es mit Platz 3 erneut auf das Podest und hatte auch in der Serie schon einen Platz auf dem Podest sicher. Dies ergab die aktuelle Konstellation, wobei mit Ciara Elsholtz auch schon die Klassensiegerin feststand. Bei den Männern sicherte sich Aimen Haboubi mit dem dritten Sieg in Folge endgültig den Gesamtsieg, während sich bei den Frauen der Sieg von Paulina Wolf abzeichnete, wobei Monica Carl auch noch Chancen hatte. Nach dem schon wohl bislang härtesten Lauf über 10 km am Tag zuvor in Göppingen war meine Erwartungshaltung nicht so hoch. Ich war umso erstaunter, dass es dann sensationell lief und ich mich hinten raus sogar noch steigern konnte. Am Ende stand mit Platz 6 die bislang beste AK-Platzierung in der Serie. Irgendwie kam ich mit den extremen Verhältnissen gut zurecht. Jusra zeigte an dem Tag, wie ich finde, eine wahre Meisterleistung beim Fotografieren. Die Serienwertung hatten wir mit der dritten Teilnahme auf jeden Fall schon mal gesichert.

Schwierige Bedingungen, aber herrliches Wetter in Bad Waldsee. 

Der Start zum Kinderlauf der AK U8, U10 und U12. 

Marie Fideler (TSV Schmiechen) wurde Gesamtzweite und 2. der AK wKU12. 
Moritz Mayr (TSV Erbach) sicherte sich endgültig den Gesamtsieg. 



Laurin Simon Wolf (TSV Reute Runners) wurde in der Serie Gesamtzweiter und 2. der AK mKU12. 

Julian Rostan (SC Vogt) war bei den Mädchen erneut souverän vorne. 

Start zum Lauf der AK U14 und U16. 

Das kostete an dem Tag Kraft. 

Marius Renn (LG Oberschwaben) wurde 3. der Gesamtwertung und der AK mJU16. 

Jusra kämpft sich durch den tiefen Schnee. 

Hier noch einmal Marius Renn. 

Valentin Seitz (vorne, LG Westallgäu) wurde 3. der AK mJU14. 

Ciara Elsholtz (TSG Giengen) wurde souverän Gesamtsiegerin und Siegerin der AK wJU16. 

Jusra bei ihrem Zieleiblauf auf Platz 3 der AK wJU16. 

Start zum Jugendlauf der >AK U18 und U20. 

Wenigstens war diese erste Kurve diesmal im Vergleich zu sonst gut zu laufen. 

Dieses Bild sagt glaub alles über die Bedingungen. 

Malte Keppler (SSV Ulm 1846 e. V.) wurde Gesamtzweiter und Sieger der AK mJU18. 

Thea Sauer (SSV Ulm 1846 e. V.) siegte auch in Bad Waldsee. 

Moritz Ruchti (LG Welfen) unterstrich mit dem Sieg seine Favoritenrolle in der Serie. 

Fabian Ritter (SC Vöhringen) nahm als einziger in diesen AK an allen Rennen teil. 

Noch hatte Thea Sauer nach dem Rennen in Bad Waldsee ... 

... die besseren Karten als Julia Gralki (LTC Wangen). 

Bereit zum dritten Start in der Serie. 

Zunächst lag in Bad Waldsee ... 

... Jakob Mayer vor Aimen Haboubi und Efrem Tadese. 

Jochen Schuhmacher (TG Biberach) wurde 5. der AK M35 und mit seiner Mannschaft Gesamtdritter der Serie. 

Peter Ahne (TV Kempten) hatte nach Bad Waldsee seine drei Rennen und führte vorübergehend in der AK M50. 

Ich gab in Bad Waldsee alles. 

Da wurde an der Spitze nichts verschenkt. 

Korbinian Völkl (SSV Ulm 1846 e. V.) belegte Platz 4 in der Männer-Hauptklasse. In Bad Waldsee wurde er Gesamtdritter. 

Thorsten Banzhaf (TSV Riedlingen) belegte in der AK M35 punktgleich mit dem Dritten Rang 4. 
Ralf Trab (Runners Point Ulm) lag nach dem dritten Lauf in der AK M35 noch hinter Thorsten Banzhaf. 

Daniel Zuger (TG Biberach, rechts, Platz 4 AK M30) und Thomas Langer (TV Kempten), der mit einem Sieg die Favoritenrolle in der AK M45 unterstrich. 

Harald Strecker (TV Kempten) war in "meiner" AK, der AK M50, souverän. 

Markus Seeberger (Platz 2 AK M45) und Gerald Just (Platz 3 AK M50) waren für den TV Memmingen erfolgreich. 

Monica Carl (LG Welfen) in einer Großaufnahme. 

Patrick Perez Ramirez (Isny) wurde 14. der Männer-Hauptklasse. 
Joe Fähndrich (LG Bad Waldseer Lauffieber) kam am Ende auf Platz 5 der AK M50. 

Von links Hubert Oberhofer (TSV Reute Runners, Platz 3 AK M60), Philipp Ertle (TSV Riedlingen, Platz 9 AK M35) und Jakob Schluttig (Laufdimension Bodensee), der nicht in die Serienwertung kam. 

Von links Elke Keller (LG Filstal, Siegerin AK W50), Peter Spriessler (SCVogt, Platz 6 AK M45) und Hubert Weber (LG Welfen, Sieger AK M65). 

Hier mal wieder Efrem Tadese vor Aimen Haboubi. 

Thorsten Banzhaf in einer Großaufnahme. 

Fabian Konrad (SSV Ulm 1846 e. V.), Platz 5 Männer-Hauptklasse) vor Markus Kaiser (TG Biberach, Platz 3 AK M30). 

Hier kommt Lukas Steier (LG Welfen). 

Thomas Krautheim (TV Bad Grönenbach) sicherte sich endgültig den Sieg in der AK M70. 

Jürgen Keller (LG Filstal) nahm Angriff auf den Sieg in der AK M55. 

Paulina Wolf (TSV Reute Runners) kristallisierte sich endgültig als Favoritin auf den Gesamtsieg heraus. 

Monica Carl (LG Welfen) sicherte sich in Bad Waldsee den zweiten Gesamtplatz. 

Manfred Borsutzky (TSV Reute Runners) in einer Großaufnahme. 

Efrem Tadese wurde am Ende als Gesamtzweiter Sieger der Männer-Hauptklasse. 

Es lief bei mir immer besser. 
Jakob Mayer (TS Dornbirn) ging immer sehr offensiv an. 



Aimen Haboubi (SSV Ulm 1846 e. V.) sicherte sich mit Sieg Nr. 3 endgültig den Gesamtsieg und siegte in der AK M30. 

Efrem Tadese hatte nach Bad Waldsee beste Chancen auf Gesamtplatz 2. 

Lendro Anton (TSV Reute Runners) wurde in der Gesamtwertung Siebter. 

Jürgen Keller (LG Filstal) stürmt in der AK M55 zum Tagessieg und hatte beste Chancen auf den Seriensieg. 

Monica Carl sichert sich endgültig den Sieg in der AK W45. 

Mein Zieleinlauf auf Platz 6 der AK M50. 

Tabea Kirchner (links) und Salome Kirchner schafften mit dem SC Vöhringen Rang 3 in der Serienwertung. 

Hier zusammen mit Elke Keller (links) und Ingrid Schuler (SV Birkenhard, Platz 5 AK W45). 

Rose Zdebik (TSG Ehingen LA) wurde in der Serie 2. der AK W50. 
Das Finale der Serie wurde am Sonntag, den 05.02.2017 traditionell in Vogt ausgetragen. Nachdem ich ab Dienstag 4 Tage Auszeit wegen einer Erkältung nehmen musste, startete ich am Samstag bei einem sehr anspruchsvollen Crosslauf in Mittelfranken und es lief dort erstaunlich gut. Da war aber die Frage offen, ob ich nun noch genügend Kraft für ein konstantes Rennen haben würde, zumal ich am Samstag die fehlende Kraft am Ende spürte. Die Bedingungen waren mit 6° C und diesmal tatsächlich trockener Witterung für Vogt schon als extrem gut zu bezeichnen. Der Start und das Ziel waren diesmal leicht verändert. Der Trampelpfad wurde im Gegensatz zum Vorjahr wieder in die Strecke integriert, war ich persönlich toll fand. Jusra war leider sehr angeschlagen, kämpfte sich aber durch und wurde mit Platz 3 in der AK wJU16 belohnt. Immerhin der dritte Podestplatz in Folge und, da die einzige Konkurrentin für diesen Rang nicht mehr antrat, zudem Platz 2 in der Serienwertung. Bei mir lief es anschließend einfach nur sensationell. Ich konnte ab Runde 2 mein Tempo halten und am Ende bei den Gesamtplatzierungen in Relation zu den Teilnehmerzahlen die in 21 teilgenommenen Rennen der Serie besten Platzierungen und in der AK M50 konnte ich mich mit Platz 5 sogar noch einmal steigern. Da ist es auch egal, wenn es diesmal nicht so viele waren. Damit erreichte ich in der Serienwertung in der AK M50 den 6. Platz, so gut wie noch nie, wobei es bislang immer die AK M45 war. Eine sehr schöne Überraschung bereitete mir Achim Linder. Die Banderolen für die Trinkflaschen, welche später die drei Erstplatzierten jeder AK bekamen, enthielt die Adresse meiner Laufseite. Es war wieder toll so viele Bekannte zu treffen und eigentlich schade, dass die Serie nun schon beendet ist. Beim letzten Lauf konnte sich bei den Männern übrigens erstmals Efrem Tadese gegen Aimen Haboubi durchsetzen. Bei den Frauen siegte Paulina Wolf nicht nur an dem Tag, sondern als bislang jüngste auch in der Serienwertung. Monica Carl wurde Zweite, hatte sich aber leider an dem Tag 400 m vor dem Ziel schwerer verletzt.

Der neue Zielbereich in Vogt. 
Achim Linder durfte natürlich nicht fehlen. 



Das Finale wurde von den Kindern in den AK U8, U10 und U12 eingeläutet. 

Nils Brennecke (links, SC Vogt, Platz 6 AK mKU12) siegte im letzten Lauf vor Laurin Simon Wolf (TSV Reute Runners), der Platz 2 der AK mKU12 belegte. 
Vincent Ulmer (TSV Grünkraut) sicherte sich beim letzten Rennen den Sieg in der AK mKU8. 

Karoline Rosa Bayer (ASV Waldburg) startete in der Serie mit der Nr. 1 und siegte in der AK wKU8. 



Hier der Start zum Lauf der AK U14 und U16. 

Diesmal wieder über den Trampelpfad. 

Im letzten Rennen siegte Lukas Berthele (Team Erika). 

Niko Mayr (TSV Erbach) wurde zum Abschluss Gesamtzweiter und sicherte sich endgültig den Sieg in der AK mJU14. 
Markus Renn (LG Oberschwaben) kam in der Serie auf Platz 3 der Gesamtwertung und der AK mJU16. 



Maja Gralki (LTC Wangen) siegte zum Abschluss bei den Mädchen und sicherte sich Platz 3 der AK wJU14. 

Livi Kern (SC Vöhringen) wurde in der Serie Gesamtzweite und überlegen Siegerin der AK wJU14. 

Jusra bei ihrem Zieleinlauf und am Ende in der Serienwertung auf Platz 2 der AK wJU16 und dem 5. Gesamtrang. 

Start zum Lauf in den AK U18 und U20. 

Es war nicht überall ... 

... leicht zu laufen. 

Moritz Ruchti (LG Welfen) sicherte sich beim Finale den Gesamtsieg und den Sieg in der AK mJU20. 

Malte Keppler (SSV Ulm 1846 e. V.) folgte in der Serie als Gesamtzweiter und siegte in der AK mJU18. 

Julia Gralki (LTC Wangen) schaffte im letzten Rennen noch den Sieg in der AK wJU18. 

Dagegen wurde Thea Sauer (SSV Ulm 1846 e. V.) wegen der besonderen Konstellation Gesamtsiegerin der Serie. 

Für Runners Point Ulm am Start mit Ralf Traub (links) und Benedikt Hoffmann (rechts). 

Der letzte Start der 40. Crosslaufserie Oberschwaben ist im Hauptlauf erfolgt. 

Efrem Tadese übernahm mal wieder früh die Führung vor Aimen Haboubi (beide SSV Ulm 1846 e. V.). 

Daniel Schneider (LG Welfen) wurde 7. der Männer-Hauptklasse. 

Jochen Schuhmacher (TG Biberach) lief mit seinem Team noch auf Rang 3 der Serienwertung. 

Paulina Wolf (TSV Reute Runners) stürmte zum Gesamtsieg. 

Joe Fähndrich (LG Bad Waldseer Lauffieber) wurde in der AK M50 Fünfter. 

Elke Keller (LG Filstal) lief noch auf den dritten Gesamtrang in der Serie vor. 

Bei mir lief es erneut gut. 

Jasmin Abouid (LG Bad Waldseer Lauffieber) gewann in der AK W35 auch das vierte Rennen. 

Kurzfristig übernahm in dem spannenden Rennen wieder Aimen Haboubi die Führung vor Efrem Tadese. 

Harald Stecker (TV Kempten) musste im letzten Lauf noch mal ran, um in der AK M50 zu gewinnen. 

Jürgen Keller (LG Filstal) sicherte sich noch den Sieg in der AK M55. 

Siegfried Borsutzky (TSV Reute Runners) war in der AK M60 eine Klasse für sich. 

Hier war Monica Carl (LG Welfen) noch dabei, schied später aber leider aus. 

Lisa Thaler (SSV Ulm 1846 e. V.) verpasste in der Tageswertung mit Platz 4 knapp das Podest und wurde auch Gesamtvierte. 

Karin Straub (LG Welfen) wurde 2. der AK W35 in der Serie. 

Edwin Singer (TV Kempten) stürmte zu einem weitern Sieg in der AK M35. 

Leandro Anton (TSV Reute Runners, Platz 2 AK M35) vor Daniel Schneider. 

Michael Enderle (TSG Söflingen) wurde 2. der AK M30 in der Serie. 

Harald Stecker auf dem Weg zum Sieg in der AK M50. 

Johannes Sebastian David (TV Bad Grönenbach) wurde in der Serie 5. der AK M30. 

Sarah Alcock (TV Memmigen) auf dem Weg zum Seriensieg in der AK W30. 

Christof Berthele war stärkster Vertreter des erneut für Stimmung sorgenden Team Erika. 

Ralf Traub (Runners Point Ulm) lief noch auf Rang 3 der Serienwertung in der AK M35. 

Harald Stecker bei seinem Zieleinlauf. 

Thomas Langer (TV Kempten) sicherte sich den Sieg in der AK M45. 

Paulina Wolf (TSV Reute Runners) wurde zum krönenden Abschluss noch Tagessiegerin. 

Mit einem starken dritten Gesamtrang lief Salome Kirchner (SC Vöhringen) noch auf den 3. Platz der Frauen-Hauptklasse und dem 5. Gesamtrang. 

Mein Zieleinlauf und am Ende Platz 6 der AK M50 in der Serie. 

Anita Böckheler (TSG Ehingen LA) wurde in der Serie 2. der AK W45. 

Freude über einen gelungenen Abschluss der Serie. 

Das Team Erika war immer gut drauf.  Nora Vollmer-Berthele wurde 4. der AK W35 in der Serie. 

Annett Sawatzki (TriDesperados) auf dem Weg zum Seriensieg in der AK W40. 

Pia Kaltenbrunn (TV Memmingen) hatte offensichtlich ... 

... ihre Freude an dem Rennen. 
Die Siegerehrung der Serienwertung erfolgte nach den Ehrungen der Tagessieger in der Sirgensteinhalle in Vogt. Da durfte Jusra erstmals eine Urkunde für einen Podestplatz in Empfang nehmen. Eine kleine Anmerkung gibt es aber noch: Es war etwas schade, dass beim letzten Lauf die Ergebnisse nicht mehr gleich ausgehängt und veröffentlicht wurde. Zudem wäre es schön, wenn es zumindest für die Serienwertung für alle eine Urkunde geben würde. Ansonsten freue ich mich schon wieder total auf den Dezember, wenn es wieder mit der Crosslaufserie weiter geht. Noch ein bisschen Statistik: Jusra belegte die Plätze 8 - 2 - 3 - 3 in der AK wJU16 und damit Zweite der AK und fünftes Mädchen Gesamt. Ich belegte in der AK die Ränge 11 - 9 - 6 - 5 und wurde damit ja 6. der AK. In der Gesamtwertung der Serie wurde ich 63. von 124 und bei den Männern 59. von 99 Teilnehmern. Bei den Senioren (ab AK M40) wurde ich 25. von 55 Teilnehmern.

Die Banderolen für die Preise bei der Siegerehrung waren mal ... 
... eine gelungene Überraschung für mich. 



Zunächst waren bei der Siegerehrung der Serie die Jüngsten dran. 

Nun wurde von den Veranstaltern noch Moderator Achim Linder geehrt. 
Hier die drei besten der AK wJU14: Von rechts Livi Kern (SC Vöhringen), Anna-Sophie Breuninger (SC Blitzenreute) und Maja Gralki (LTC Wangen). 



Nun wird Jusra von Iris Fischer für Platz 2 beglückwünscht. 

Jusras Urkunde. 

Ciara konnte beim letzten Rennen leider nicht dabei sein. 

In der Frauen-Hauptklasse siegte Paulina Wolf (TSV Reute Runners) vor Lisa Thaler (SSV Ulm 1846 e. V.) und Salome Kirchner (SC Vöhringen, von rechts). 

In der Männer-Hauptklasse siegte Efrem Tadese (SSV Ulm 1846 e. V., Mitte) vor Jakob Mayer (TS Dornbirn, rechts) und Kevin Key (TV Kempten). 

Gerold Seiffert (SKF Stadtwerke Ulm) siegte in der AK M75 vor Siegfried Schröder (SV Weiler im Allgäu). Rechts Hansjörg Löw (LG Welfen, Platz 3 AK M65). 

In der AK M60 siegte Siegfried Borsutzky (TSV Reute Runners, links) vor Otto Hörmann (Wasser ist Leben). 

Siegerehrung AK M55: Jürgen Keller (LG Filstal) vor Ettore Dallio (LG Welfen) und Jacobo Toran (SSV Ulm 1846 e. V., von rechts). 

In der AK W50 siegte Elke Keller (LG Filstal) vor Rose Zdebik (TSG Ehingen LA). 

In der AK M50 siegte Harald Stecker (TV Kempten) und Gerald Just (TV Memmingen, rechts) wurde 3. 

Siegerehrung in der AK M45: Thomas Langer (TV Kempten) vor Markus Seeberger (TV Memmingen) und Michael Müller (LG Welfen, von links). 

In der AK M40 kamen Jens Schrott (Runners Point Ulm, links) und Christof Berthele (Team Erika) auf Platz 2 und 3. 

Siegerehrung in der AK W35: Jasmin Abouid (LG Bad Waldseer Lauffieber) vor Karin Straub (LG Welfen) und Annette Wax (Seeberger). 

In der AK M35 siegte Edwin Singer (TV Kempten, rechts) vor Leandro Anton (TSV Reute Runners). 

In der AK M30 belegten Michael Enderle (TSG Söflingen, links) und Markus Kaiser (TG Biberach) Platz 2 und 3. 

Bei den Männermannschaften siegte der SSV Ulm 1846 e. V. mit Vertreter Efrem Tadese (Mitte) ... 

... vor TV Kempten (links) und TG Biberach. 

Bei den Frauen belegten TSV Reute Runners (rechts) und SC Vöhringen die Plätze 1 und 3. 

Die LG Welfen (mit Vertreterin Karin Straub, links) wurde Zweite. 
Insgesamt kamen 176 Teilnehmer in die Serienwertung, davon 124 im Hauptlauf und 52 in den Kinder- und Jugendläufen. 77 Teilnehmer bestritten übrigens alle vier Läufe, davon 51 beim Hauptlauf.

Hauptlauf Männer: Aimen Haboubi vor Efrem Tadese (beide SSV Ulm 1846 e. V.) und Jakob Mayer (TS Dornbirn).

Hauptlauf Frauen: Paulina Wolf (TSV Reute Runners) vor Monica Carl (LG Welfen) und Elke Keller (LG Filstal).

Ergebnisse: https://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/ergebnisse-archiv/

Veranstalter: http://www.crosslaufserie-oberschwaben.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten