Sonntag, 12. Mai 2013

INTERSPORT Nordic-Walking-Tag in Schluchsee am 11.05.2013

Am Samstag gings zum Schluchsee, wo wir am Sonntag beim Schluchseelauf starten wollten. Da mir die Anreise von ca. 2.40 Stunden am Sonntagmorgen zu stressig gewesen wäre, entschied ich mich schon lange, bereits am Samstag anzureisen und dort zu übernachten. Ich bekam auch ein günstiges Zimmer in Grafenhausen, nur 6 km vom Startort entfernt. Da es am Samstag einen Nordic-Walking-Tag gab, entschied ich mich daran teilzunehmen. Das Wetter spielte super mit und bei 12°C blieb es trocken und praktisch windstill. Es wurde eine 18 km und eine 11 km Strecke angeboten. Da ich ja am Sonntag noch den Schluchseelauf zu bestreiten hatte, meldete ich über 11 km. Sehr positiv war, dass es auch Leihstöcke von LEKI gab. Da hab ich mir doch gleich welche geholt und mit denen zu gehen war ein super Gefühl. Am Start musste ich mich erst mal an einigen langsameren Teilnehmern vorbeikämpfen und vorne machten vor allem die Italiener aus Como ganz schön Tempo. Nach ca. 1 km hatte ich nur noch eine Italienerin vor mir. Der Rückstand war ungefähr der, welchen ich durch den Start hatte. Kurz nach dem dritten Kilometer kam dann mein Abschnitt. Es ging nun auf Feld- und Waldwegen weiter und zunächst mal ca. 1,5 km nur relativ steil bergauf. Da lief ich einen Vorsprung von ca. 100 m heraus. Hinter mir noch zwei Mitstreiter, der Rest war schon weit zurück gefallen. Eigentlich wollte ich mich mehr schonen, nach dem Lauf am Donnerstag und dem kommenden Wettkampf am Sonntag. Aber wenn man in einem Feld von insgesamt ca. 750 Teilnehmer (meine Kinder meinten diese Zahl wurde durchgegeben und es war bei der Startnummernausgabe auch bereits eine Menge los) die Chance auf einen Sieg hat, dann wirft man auch schon mal alle Pläne über den Haufen. Bisher gab es beim Nordic Walking für mich zwei Starts und zwei Siege, wobei diesmal die Streckenlänge beiden bisherigen Wettbewerben entsprach. Am Ende des Bergs passierte mir das Missgeschick, dass ich falsch abbog. Da wäre es weiter den Berg rauf gegangen und ich hatte nichts dagegen. Der schöne Vorsprung war dahin und ich sah, dass meine Konkurrenten zwischendurch auch mal gejoggt sind. Ich versuchte einen sauberen Stil zu laufen, was bei den nun folgenden längeren Bergabpassagen nicht immer leicht war. Ich hatte so eine Wut über mein Missgeschick, dass ich nun richtig motiviert war und innerhalb kürzester Zeit wieder einen klaren Vorsprung erzielte. Die Strecke war wirklich sehr schön und nach dem Wald ging es nun am Schluchsee auf dem Seeuferweg entlang ins Ziel. Immer wieder Anfeuerungsrufe von Passanten, was zusätzlich motivierte. Auf dem letzten Kilometer drehte ich mich immer wieder um und sah, dass der Vorsprung groß genug war. Ich tat nun nur noch das nötigste und kam als Erster ins Ziel mit einer Zeit von 1:19.00 h. Das entspricht einen Kilometerschnitt von 7.11 min und damit nur wenig langsamer als letzte Woche über 6 Kilometer und das bei einer viel anspruchsvolleren Strecke. Der Vorsprung betrug gut eine Minute. Die Überraschung im Ziel war, dass ich gleich ein Interview für eine Zeitung geben musste und es kamen noch ein paar Fotos dazu. Meine Kinder hätten die Platzierung zählen sollen, da es keine Ergebnisliste gibt. Dies war natürlich nicht nötig und die Bilanz bleibt makellos: 3 Starts und 3 Siege. Ich kaufte mir auch gleich LEKI Platinum-Stöcke. Die wiegen ungefähr 1/3 von meinen alten Billigstöcken. Auf jeden Fall ist es ein Fehler, wenn man Nordic Walking belächelt. Es ist durchaus auch ein Leistungssport und ich war schon ganz schön geschafft.

Vor dem Start mit den LEKI-Leihstöcken, locker und zuversichtlich.


Großes Starterfeld beim Nordic-Walking-Tag.

Start zum Nordic-Walking.





 
 

 
Kurz vor dem Ziel.


Mein Zieleinlauf. Nun auch der erste Zielläufer beim Schluchseelauf, nicht nur beim Lauterlauf.


 

Die Bestätigung für den Zieleinlauf wird überreicht.

Verdiente Medaille und Urkunde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten