Samstag, 13. Januar 2018

15. ALB-GOLD Winterlauf-Cup 2018 Lauf 1 in Reutlingen am 13.01.2018

In diesem Jahr entschloss ich mich bereits das fünfte Jahr in Folge an dieser Serie teilzunehmen. Da passt es, dass ich an vier Samstagen eine kurze Wettkampfstrecke laufen kann. Ich war nämlich wieder für die Serie über 5 km angemeldet. Leider tritt Jusra etwas kürzer und ist erstmals nicht bei der Serie am Start. Mal sehen, ob sie aber ein Einzelrennen bestreitet. Vielleicht ja schon bei der nächsten Station in Pliezhausen. Ich hatte die letzte Nacht noch Dienst und allzu lange konnte ich danach nicht schlafen, nämlich gerade mal 3 1/2 Stunden. Es ging die gut 93 km zum Kreuzeiche-Stadion, das ich nach 1:25 h erreichte und wieder gegenüber auf dem Parkplatz an der Zufahrtstraße parkte. Nun holte ich am Tickethäuschen meine Startnummer, die seit dem letzten Jahr für die ganze Serie gilt. Nun gibt es den Transponder für die Zeitnahme auf der Rückseite der Startnummer, was viel praktischer ist und für die Serie muss man nun gar nicht mehr anstehen. Die Startgebühr für die Serie über 5 km beträgt 24 € und über 10 km 30 €. Bei den Schülerläufen sind es 12 €. Damit ist ein Lauf praktisch umsonst und es ist noch ein Funktions-Shirt beinhaltet. Für die Serie zählen übrigens nur Läufer, die auch dafür gemeldet haben und andere Läufer werden in der Wertung raus gerechnet, was die Serie in meinen Augen sehr transparent und fair macht. Es gab in diesem Jahr für den ersten Lauf übrigens bereits sage und schreibe 821 Voranmeldungen. Da freute ich mich natürlich auch auf die vielen Bekannten, die wieder darunter sein werden. Das Wetter meinte es bei 4° C recht gut. Es war zwar bedeckt, blieb aber trocken und auch kaum Wind.










Nun ging es ans Aufwärmen. Die Strecke kenne ich nach dem Einzelstart 2013 und den 8 weiteren Starts (in Reutlingen wird ja zwei Mal gelaufen) zur Genüge. Allerdings gab es doch immer wieder auch Streckenvariationen und schön ist der Kurs um das Stadion und in den Markwasen sowieso. Dabei gab es diesmal doch einige Neuerungen. Man lief in umgekehrter Richtung und zudem vermied man die Straße vor dem Stadion. Im Wald gab es dann ebenfalls eine kleine Streckenänderung. Also beim 10. Start in Reutlingen einiges Neues und dies sollte nicht alles sein. Ich lief erst mal die Runde ab und es ging ums Stadion und dann über die Weise. Dort wurden die beiden kleinen Hügel diesmal vermieden. Nun zurück am Stadion vorbei und dann nach links. Da stieg es auf dem zweiten Kilometer leicht an. War man oben, ging es erst  mal am Waldrand runter und danach in einer 180°-Kehre im Wald nach oben. Da sah ich erst, wie es sonst immer runter ging. Das letzte Stück des Anstiegs hatte es in sich und ich sah darin eine Schlüsselstelle. Es lief bereits beim Aufwärmen recht gut. Von Müdigkeit war nichts zu spüren und auch sonst konnte ich nicht klagen. Immerhin nun Tag 152 an dem ich in Folge laufe und dabei immerhin knapp 13 km im Schnitt, also nicht nur kurze Runden. Erst gestern noch nach dem Frühdienst lockere 10 km mit gut 200 Hm. Das tat aber gut! Man konnte es jetzt laufen lassen und dann scharf rechts weg in den Wald auf einen schmalen Pfad und eine Art Singletrail. Da war auch ein Schlammloch, aber wenn es dort nicht so viele gleichzeitig sein sollten, dürfte es nachher gehen. Man kam von der anderen Seite als sonst steil runter über die kleine Holzbrücke und nach dem Wald waren vier Kilometer absolviert. Weiter dann recht flach und am See vorbei in Richtung Stadion, dort auf die Rindenschrotbahn und ganz scharf links zum Zieleinlauf. Am Ende hatte ich 5,2 km absolviert, also so viel wie der spätere Wettkampf. Nun kamen immer mehr Leute und auch immer mehr Bekannte. Das war schon mal toll.












































































Der erste Start erfolgte wie üblich um 14:00 Uhr für die Schüler über eine Runde von gut 1000 m. Da waren durchaus die üblichen Nachwuchsläufer vorne und mit 120 wieder ein richtig großes Feld. Bemerkenswert war sicher, dass Mirjam Huber als schnellstes Mädchen Gesamtvierte wurde. Es gab packende Kämpfe beim Zieleinlauf zu beobachten. Auch Benjamin Lau war wieder mal fleißig am Fotografieren.



















































Es wurde nun Zeit für letzten Vorbereitungen. Ich setzte bei den Schuhen auf meine Brooks Neuro 2, mit denen ich bislang so gute Erfahrungen habe und die bei dem Gelände sicher gute Dienste leisten sollten. Dann zog ich das dünne Langarmtrikot an, das Stirnband und ein Halstuch, da es ohne Sonne doch recht frisch war. Auf die Handschuhe hatte ich verzichtet. Es war dann schön noch einige Bekannte überraschend zu treffen, so Patrick Bitzer und andere von albside Running. Dann erkannte ich als Nachmelder Wolfgang Gauß und Jörg Krehl. Beide in meiner AK und sonst eher länger unterwegs und so war zumindest klar, dass es bei der Serie auch im 18. Anlauf nicht zu einem AK-Sieg reichen würde und Platz 3 das Maximum wäre. Damit durfte ich aber auch nicht unbedingt rechnen. So langsam ging es dem Start entgegen.







Der Start zum Lauf über 5,2 km und damit eine Runde erfolgte dieses Mal um 14:20 Uhr und damit 10 Minuten früher als der über 10 km. Bislang gab es immer einen gemeinsamen Start und bei den großen Feldern fand ich dies alles andere als gut, zumal die Transparenz im Wettbewerb etwas fehlt, trotz dem roten Punkt auf der Startnummer für die Kurzstrecke, den es sonst gab. Es ist übrigens nur bei diesem Lauf so, aber vielleicht bewährt es sich ja und wird zum Standard. Ich würde es begrüßen. Den Foto hatte ich zwar dabei, wollte ihn aber nicht unbedingt verwenden. Da müsste es schon eher schlecht laufen. Nun ging es los und es wurde gleich gut Tempo gemacht. Wolfgang war eh schon weg und am Ende des Stadions dann auch Jörg vorbei. Da ging es nun um den dritten Platz. Es war anfangs auch so etwas eng und immerhin ein Rekordfeld von 191 Teilnehmern am Start. Dann nach dem Stadion links weg und noch immer auf Asphalt, nun aber rechts zur Wiese und erst mal ein Stück auf der Rindenschrotbahn. Die beiden Hügel wurden diesmal ja vermieden, eigentlich fast schade. Doch nun über die Wiese und das kostete schon mal Kraft. Es überholten mich noch ein paar jüngere Läufer und es ging wieder Richtung Stadion. Auf dem Asphalt gleich wieder ein anderer Druck und es lief. Nach einem Kilometer eine Zeit von 3.55 min. Es ging durch die Markwasen und dort stieg es nun leicht, aber doch kontinuierlich an. Ein Läufer ging noch an mir vorbei und den sollte ich auch nicht mehr einholen, aber nun holte ich am Anstieg auf und nach 2 Kilometer dann eine Zeit von 8.08 min (bei meiner Uhr und damit Aufzeichnung war ich da etwas kürzer unterwegs). Die 4.13 min ließen sich absolut sehen und nah einem kurzen flachen Stück nun am Waldrand bergab und ich ließ es laufen, bevor es in der 180°-Kurve nach links in den Wald ging und langsam anstieg. Ich konnte das Tempo recht hoch halten und so lief ich an zwei vorbei, die offensichtlich zu schnell angingen. Dann der heftige letzte Teil des Anstiegs und da strengte es schon verdammt an, aber es war gut, dass ich die Strecke ablief und den neuen Verlauf kannte. Ich wusste, dass es nun rechts weg tendenziell leicht bergab ging und man es laufen lassen konnte, sofern noch genug Kraft da war. Es waren hier auch 3 Kilometer geschafft und das nach 12.36 min und damit zuletzt 4.28 min, was bei dem Profil super war. Bei meinem umfangreichen Programm hab ich aber die Kraft und Kondition und so machte es nun richtig Spaß und der Vorsprung immer größer. Noch eine kleine Rampe und rechts weg weiter runter. Hier führt sonst die neue IGL-Strecke nach oben. Ein Jugendlicher musste seine Schuhe binden. Ich ging vorbei und dann rannte er wie wild von hinten an mir vorbei und ich ihm auf dem Pfad nach rechts hinterher, Da war es so alleine an dem Schlammloch kein Problem und auch sonst nicht und hier machte es super Spaß. Dann aus dem Wald raus und nach 16.44 min hatte ich 4 Kilometer hinter mir und zuletzt 4.08 min, auf meiner Uhr später sogar 3.55 min. Man lief auf Asphalt Richtung Stadion weiter und da musste der Jugendliche seiner Aufholjagd Tribut zollen und ich zog vorbei. Ich kam immer näher an eine Nachwuchsläuferin heran, die bei den Frauen auf Rang 3 lag. Nun der letzte kurze Anstieg zum Stadion, dort dann auf der Rndenschrotbahn nach rechts und nach 20.54 min und zuletzt 4.09 min hatte ich 5 Kilometer hinter mir und so schnell wie nie in Reutlingen. Es ging scharf links Richtung Ziel und dieses erreichte ich nach 5,2 km und 71 Hm (angegeben waren sogar 77) in 21.36 min und für mich eine super Zeit. Dies schlug sich auch in den Platzierungen nieder, wurde ich doch 29. von 191 Gesamt und 26. bei den Männern. Total gefreut hatte ich mich dann, dass es in der AK M50 tatsächlich zu dem maximal möglichen 3. Platz und dem nächsten Podest reichte, auch wenn es in der Serie über 5 km nur eine Gesamtwertung gibt. Vor allem war ich schnell wieder erholt und der Foto kam raus. Danke an Sabine Zeller-Rauscher und Tina Reutter für die Bilder von mir in Aktion!















Nach meinem Zieleinlauf zunächst einige Bilder und auch einen kurzen Austausch mit einigen Läufern, darunter auch mit Wesley McInerney. Ich holte dann auch noch kurz was zum Trinken. Es freute mich auch mal wieder Nadda Sagr zu treffen, die in der AK W35 einen weiteren Sieg holte und mit den Jung auf Rang 2 in der Teamwertung landete.

























Der Start über 10 km war ja um 14:30 Uhr erfolgt und nun ging es für die Läufer in die zweite Runde. Das war so für mich optimal, konnte ich das Renngeschehen etwas verfolgen und dies auch an der Spitze, wo es noch eng her ging. Auch so machte es Spaß, auf meiner Auslaufrunde viele Bekannte mit dem Foto festzuhalten und anzufeuern.















































Es hieß nun auf die Zieleinläufe über 10 km zu warten und vorne hatten sich Christoph Dreser und Serien-Titelverteidiger Daniel Noll abgesetzt, der heute Zweiter wurde. Als Dritter kam Lorenz Baum ins Ziel und es war schon ein erfreulicherer Anblick als im letzten Jahr bei dem Missgeschick mit der Verletzung. Es kamen nun immer mehr Bekannte ins Ziel und schön die einzelnen zu begrüßen. Bei den Damen setzte sich Katrin Köngeter vor Stefanie Kuhnert durch, die man sicher vorne erwarten konnte. Da freute es mich umso mehr. dass Catrin Götz einen tollen dritten Gesamtplatz erzielte. Es wurde zwar ganz schön frisch, aber ich wollte schon noch einige Teilnehmer abwarten.




















































































Nun noch eine letzte kleine Runde Auslaufen, ein paar Gespräche und dann folgte recht schnell die  Siegerehrung für die jeweils drei Gesamtersten der drei Läufe. Es machte heute in Reutlingen total Spaß, zumal das Ergebnis passte, aber vor allem so viele Leute getroffen. Das war einfach schön und ich freue mich auf den nächsten Lauf in drei Wochen in Pliezhausen. Nun aber erst mal morgen zum Crosslauf nach Bad Waldsee.
























Die Strecke: (5,2 km)



Insgesamt waren es 853 Teilnehmer, davon 542 über 10,2 km, 191 über 5,2 km und 120 beim Schülerlauf.

10,2 km Männer: Christoph Dreser (LAV Stadtwerke Tübingen, 32.41 min) vor Daniel Noll (TSV Glems run2gether, 32.51 min) und Lorenz Baum (LAV Stadtwerke Tübingen, 33.08 min).

10,2 km Frauen: Katrin Köngeter (Post SV Tübingen, 38.15 min) vor Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen, 38.28 min) und Catrin Götz (PT Reutlingen, 39.26 min).

5,2 km Männer: Nicolas Mann (Post SV Tübingen, 16.53 min) vor Ezat Hossaini (TSG Münsingen, 17.56 min) und Lukas Herdtner (VfL Pfullingen Triathlon, 18.02 min).

5,2 km Frauen: Anja Knapp (SG Dettingen / Erms, 19.11 min) vor Bettina Haas ((VfL Pfullingen Triathlon, 21.17 min) und Natalie Frank (TSV Kusterdingen, 21.34 min).

Schülerlauf männlich: Nils Kukuk (Tria Echterdingen, 4.11 min) vor Ben Schlichter (LAV Stadtwerke Tübingen, 4.14 min) und Conrad Heinemann (TSV Gammertingen, 4.16 min).

Schülerlauf weiblich: Mirjam Huber (4.36 min) vor Johanna Schmid (beide SG Dettingen / Erms, 4.57 min) und Luisa Klumpp (TSG Reutlingen, 5.00 min).

Ergebnisse: http://my3.raceresult.com/79807/?lang=de

Veranstalter: https://www.alb-gold.de/sport/alb-gold-winterlauf.html oder http://tsg-reutlingen.com/index.php/unsersport/kategorie3/schneesportundtriathlon/winterlauf

Keine Kommentare:

Kommentar posten