Donnerstag, 22. Juni 2017

3. DEE-AOK-Firmenlauf in Ulm / Neu-Ulm am 22.06.2017

In diesem Jahr fand der Firmenlauf in Neu-Ulm zum dritten Mal statt und ich war auch zum dritten Mal dabei. Diesmal im Team von Runners Point Ulm. Die Startgebühr betrug 20 €, im Team aber nur 10 €.. Es gab mit 2281 Anmeldungen so viele wie nie, was die allgemeine Tendenz bei den meisten Laufsportveranstaltungen wiederspiegelt. Es war für mich mit 38 km und 25 min Fahrzeit eine zur Abwechslung kurze Anfahrt und nach dem Nachtdienst der Auftakt zu einem verlängerten Wettkampfwochenende. Dabei finden die ersten drei Veranstaltungen alle mal in der Region statt. Ich parkte wieder am Sportgelände Muthenhölzle. Von dort sind es nur wenige hundert Meter bis zur Ratiopharm Arena. Dort war wie üblich schon einiges los und es ist schon mal interessant, wenn es im Vergleich zu anderen Läufen so große Gruppen gibt, die sich zusammen finden. Natürlich waren auch etliche Bekannte darunter. Ich bekam meine Startunterlagen mit dem Funktions-Shirt am Eingangsbereich ausgehändigt und musste es dieses mal nicht selbst im Foyer abholen. Auf der Rückseite der Startnummer war wieder der Chip für die Zeitnahme der Firma abavent integriert. Ich brachte die Sachen zum Auto, richtete alles her und absolvierte erst mal eine Aufwärmrunde von 3 km. Das Wetter meinte es mit 30° C fast schon zu gut und es war schon ganz schön schweißtreibend. Wenigstens fühlte ich mich aber dennoch ganz gut. Nett war, dass ich Matthias Fromm schon auf dem Weg zur Halle begegnete, als er auf den Parkplatz fuhr.


























Nun ging es vor den Eingangsbereich und zum Fototermin bei Runners Point. Leider hatte ich den aber ganz knapp verpasst. Ich freute mich, mal wieder Josi Kelz bei einem Wettkampf zu treffen. Ein letztes kurzes Aufwärmen schloss sich an und dann ging es in den Innenraum der Ratiopharm Arena, wo der Start erfolgte und sich auch das Ziel befand. Es herrschte dort schon ein ganz schönes Gedränge, wobei ich davon verschont blieb, weil ich gleich unten rein konnte. Die meisten der am Ende 2000 Teilnehmer sammelten isch auf den Treppen. In der Halle war es natürlich schon angenehm, ich befürchtete aber, dass es beim Rauslaufen so ist, wie wenn man gegen eine Wand läuft,so schwül wie es war. Noch war Zeit für die eine oder andere Unterhaltung, viele Fotos und ein paar Dehnübungen. Ich war überrascht, dass ich mit der Uhr sogar in der Halle ein Signal bekam. Schon mal nicht schlecht. Titelverteidiger Darko Tesic war wieder am Start und sicher in der Favoritenrolle wie bei den Frauen Angela Beckmann. Es war schön auf so viele Bekannte zu treffen. An sich mag ich ja so große Veranstaltungen nicht. Hier fühlte ich mich aber wohl. Es gab noch ein Aufwärmprogramm.





































Der Start über die 7 km lange Strecke erfolgte um 19:00 Uhr. Zunächst für den ersten Startblock. Bei mir stand in diesem Jahr der Wettkampf Nr. 53 an und es sollte eine schnelle Trainingseinheit werden und den Foto hatte ich natürlich wieder dabei. Es ging aus der Arena raus und zunächst ein Stück durch Neu-Ulm, bevor man auf den Feldweg nach links in Richtung Ludwigsfeld abbog. Ich kam nicht ganz so gut weg, aber auf der dann breiten Straße kam ich etwas voran. Auf dem Feldweg Richtung Ludwigsfeld dann der Kilometer 1 und diese waren dieses mal wieder angeschrieben. Ich hatte die Uhr etwas früher ausgelöst und so nur einen groben Anhalt. Knapp über 4 Minuten waren aber absolut in Ordnung. Es ging noch ein Stück auf dem Weg weiter und danach durch Ludwigsfeld. Einige Positionen verlor ich, ließ mich aber nicht beirren. Ich musste an die nächsten Tage denken und zudem waren es extreme Bedingungen. Am Sportgelände in Ludwigsfeld ging es rechts weg und es waren 2 Kilometer absolviert. Die Uhr zeigte 8.25 min. Das passte, da ich einen Schnitt von etwa 4.20 min laufen wollte. Da wäre ich dann sogar schneller als im letzten Jahr. Matthias Fromm war schon enteilt und auch Josi sah ich nicht mehr. Dieses Jahr dann nicht auf den Illerdamm, sondern über die Illerbrücke und links weg und auf die Strecke des Ludwigsfelder Illerlaufs. Da kam nach der Brücke auf ein Anstieg und och machte Boden gut. Danach der Getränkestand und das nach gut 2 km, das war super und einen Schluck trank ich und der Rest sollte den Kopf kühlen. Rechts weg ging es nun in den Wald und dort nach einigen Metern auf einen Naturweg bzw. eher Pfad. Hier waren 3 Kilometer geschafft und die Uhr zeigte 12.56 min. Also exakt im Schnitt und ich fühlte mich recht gut und war fleißig am Fotografieren.

































Nun lief man noch einige Meter auf dem Pfad und kam dann an die Iller. Diese Strecke kenne ich durch die Läufe in Ludwigsfeld gut. Man bog dann rechts weg auf einen Pfad, den ich auch gut kannte. Dieser führte zurück zur Brücke und ich wusste, dass ein zwar kurzer, aber giftiger Anstieg wartete, bei dem die meisten der 51 Höhenmeter zu absolvieren waren. Da konnte ich meine derzeitigen Stärken am Berg ausspielen und etliche Plätze gut machen. Man war wieder auf der Straße und kam erneut am Getränkestand vorbei. Danach zurück über die Brücke Richtung Ludwigsfeld und ganz schön Begegnungsverkehr. Vor Ludwigsfeld aber links weg und auf den Illerdamm und einen Weg der mit Gras bewachsen war. Hier zwar flach, aber durch den Untergrund auch kraftraubend. Mit meinen Brooks ging es heute aber mal wieder super. Hier kam auch der vierte Kilometer und die Uhr zeigte nicht ganz 17.30 min. Nun wieder links runter und auf Asphalt weiter. Da lief es. Nach 5 Kilometer eine Zeit von 21.43 min. Damit war ich total zufrieden und es konnte sogar noch schneller als im letzten Jahr bei angenehmen 16° C werden.






























Weiter ging es auf dem asphaltierten Weg und so langsam machte ich einige Plätze gut, Es lief nun. Nirgends ein Problem. Natürlich machte die Hitze auch zu schaffen, aber durch die vielen Wettkämpfe wusste ich, was ich dem Körper zumuten konnte. Am Streckenrand feuerte noch Daniel Unger an und mir gelang gerade noch ein Bild nach hinten. Danach rechts weg und gleich wieder  links und erneut auf dem Illerdamm auf Gras. Da waren einige beim Schwimmen und ich wäre am liebsten reingehüpft. Stattdessen legte ich aber zu und überholte erneut einige. Rechts weg ging es über eine Brücke und nun den Rest auf Asphalt. Bei Kilometer 6 eine Zeit von 26.06 min und damit zuletzt 4.23 min. Ich fühlte mich frisch und ließ es nun laufen. Plötzlich, auf Höhe des Sportgeländes, war Josi wieder vor mir. Ich ging vorbei und forderte sie auf mitzulaufen. Bei mir lief es nun einfach genial und die letzten Meter vor der Arena wurde man auch vom Beifall der vielen Zuschauer getragen. Ich schaute mich vor der Halle um und verzögerte kurz. Josi kam und ich gab ihr die Hand und so liefen wie gemeinsam ins Ziel in der Halle. Am Ende hatte ich eine Zeit von 29.01,1 min. Damit gut 1.40 min schneller als letztes Jahr, allerdings bei einer etwas anderen Strecke, dafür viel besseren Bedingungen. Ich fühlte ich auch schnell gut und war deshalb total zufrieden. Es wäre wohl noch knapp unter 29 Minuten gegangen, der gemeinsame Zieleinlauf war es aber Wert nicht nur auf die Zeit zu schauen. Ich belegte trotz mehr Teilnehmer bessere Platzierungen. In der Gesamtwertung war es Platz 67 von 2000 und bei den Männern Platz 63 von 1178. In der AK M50 ein beachtlicher 5. Platz von 137. Josi wurde tolle 5. Frau und 2. der Frauen-Hauptklasse.























Nach meinem Zieleinlauif dann erst mal zu der Zielverpflegung. Nun war auch Zeit für das eine oder andere Gespräch und dieses Jahr musste ich ja nicht gleich zum Nachtdienst. Ich traf sogar eine Läuferin, die letzten Samstag im Montafon im Ziel neben mir saß. Auch sonst war es richtig toll so viele Leute zu treffen und die Zeit ging total schnell vorbei. Es war nun aber Zeit für eine kleine Auslaufrunde mit Matthias und Dietmar Resch und dann zum Duschen.
























Die Siegerehrung wurde kurz nach 21 Uhr durchgeführt und es siegten prompt Darko Tesic und Angela Beckmann. Es freute mich ganz arg, dass Daniel Sünderhauf auf Rang 3 lief. Dann hieß es aber Abschied nehmen und ich bin gespant was die nächsten Tage bringen.












Die Strecke:


Insgesamt gab es 2000 Teilnehmer.

Firmenlauf 7 km Männer: Darko Tesic (Immodrive Laufteam, 22.48,8 min) vor Mathias Schmid (Bodynumber 1, 23.54,9 min) und Daniel Sünderhauf (Schwegler Team, 24.10,2 min).

Firmenlauf 7 km Frauen: Angela Beckmann 27.26,9 min) vor Maire Turpeinen (28.13,3 min) und Susanne Henkel (alle Team TEVA ratiopharm, 28.43,9 min).

Teamwertung: Team TEVA ratiopharm (88 Finisher) vor Team RKU (81 Finisher) und BRK Neu-Ulm "die rennenden Retter" (70 Finisher).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/ulmerfirmenlauf2017/ergebnisse

Veranstalter: http://www.firmenlauf-ulm-neu-ulm.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten