Freitag, 1. Juli 2016

12. Wielemer Viertele in Salem-Mittelstenweiler am 01.07.2016

Heute stand wieder mal eine für mich neue Veranstaltung auf dem Programm. Das Wielemer Viertele ist immer die Abschlussveranstaltung des Linzgau-Lauf-Cups. Nachdem ich schon die beiden anderen Veranstaltungen, den Pfahlbau-Marathon und den Heiligenberger Schlosslauf kenne, war es Zeit für diese Veranstaltung. Da ich gerade noch in Bad Wurzach bin bot es sich in diesem Jahr auch an, da ich so nur gut 60 km Anfahrt hatte und nach einer guten Stunde auf der nicht gerade tollen Verbindung dort war. Der Veranstaltungsort des Laufes ist das Dorfgemeinschaftshaus in Mittelstenweiler, einem Ortsteil von Salem. Das Wetter meinte es mal wieder fast schon zu gut. Bei meiner Ankunft hatte es 28 ° C Ich war für das Nordic Walking über 5 km gemeldet und daneben gab es noch Läufe über 10 km und 5 km für welche die Gebühr einheitlich 8 € betrug, wobei da noch ein Nudelgericht beinhaltet war. Es gab schon beachtliche 425 Voranmeldungen und das bei gerade mal gut 700 Einwohner in dem Salemer Teilort. Mit Alois Wittmann begegnete mir auch schnell der ersten Bekannte, der auch erstmals hier am Start war. Für die Zeitnahme gab es einen Transponder, der ans rechte Handgelenk kam.

Ankunft in Mittelstenweiler.

Im Dorfgemeinschaftshaus wurden die Startunterlagen ausgegeben.

Meine Startnummer, der Handgelenktransponder und der Essensgutschein.

Noch hielt sich der Andrang in Grenzen.

Der Streckenplan (etwas verspiegelt).

Hier war schon alles vorbereitet.

Ich hatte noch genügend Zeit, um die Strecke zu erkunden, da ich bereits um 17:30 Uhr vor Ort war. Die Runde beträgt 5 km. Beim 10 km-Lauf ist sie entsprechend zwei Mal zu absolvieren. Es war zwar verdammt warm, aber bei dem anschließenden Nordic Walking und der noch ausreichenden Erholungszeit traute ich mir zu, die ganze Runde zu laufen und war am Ende froh, die Strecke so kennengelernt zu haben. Zunächst geht es gleich bergauf aus dem Ort und 1 km fast nur bergauf, noch alles auf Asphalt, Danach begann der Wald und man war auf breiten und doch überwiegend sehr gut zu laufenden Waldwegen und das es immer auch mal leicht bergauf und bergab ging und doch einige Abzweigungen vorhanden waren, also keine so langen Geraden, war die Strecke recht abwechslungsreich, wenn auch durchaus anspruchsvoll. Nach 3 km im Wald, wo es aber auch nicht viel Schatten gab, kam man kurz vor km 4 wieder auf den asphaltierten Verbindungsweg und erreichte nach einem letzten kleinen Anstieg den Ort, wo es erst mal steil bergab Richtung Ziel bzw. Runde 2 über 10 km ging.

Hier erfolgte der Start.

Zunächst durch das Dorf nach oben.

Die Strecke war gut ausgeschildert.

Da zig es sich nach oben.

Am Dorfende wurde es flacher.

Nun immer noch auf Asphalt in Richtung Wald.

Das Wetter war fast schon zu gut.

Nun ein Flachstück.

Streckenpfeile und Markierungen.

Jeder Kilometer war ausgeschildert.

Nach km 1 ging es auf Waldwegen weiter.

Blick in die Umgebung.

Der Wald ist erreicht.

Nur zu Beginn ein paar wenige matschige Stellen.

Immer wieder leichte Anstiege.

Auch im Wald etwas wenig Schatten.

Nun waren 2 km absolviert.

Keine lange Gerade, sondern nach wenigen Metern ...

... ging es nach links weg.

Die Wege waren gut zu laufen.

Da konnte man die richtige Richtung nicht verfehlen.

Noch jemand der die Strecke erkundet.

Nun sind 3 km geschafft.

Nach einem flachen Stück ...

... kam noch ein leichter Anstieg.

Nun geht es Richtung Ende des Waldes.

Hier war das Ende erreicht.

Nun eine Rechtskurve und auf Asphalt weiter. Hier war der zweite Getränkestand.

Nur noch 1 km.

Zunächst flach und leicht bergab.

Vor dem Dorf ein letzter Anstieg.

Hier kam man schon aus der anderen Richtung nach dem Start.

Es ging nun steil runter Richtung Ziel.

Auf den letzten Metern der Runde.

Hier rechts ins Ziel oder links in die zweite Runde.

Hier erfolgte die Zeitnahme.

Nun waren in der Zwischenzeit immer mehr Teilnehmer eingetroffen. Es sollte am Ende mit 471 sogar eine neue Rekordbeteiligung sein. Es war auch Zeit letzte Vorbereitungen zu treffen, aber auch noch für das eine oder andere Gespräch war etwas Zeit.

Nun war schon ...

... einiges mehr los.

Die Siebenzwerge waren wieder stark vertreten.

Der Lauf zählt zum Linzgau-Lauf-Cup.

Die Getränkestation im Zielbereich wird hergerichtet.

Der Moderator mit gutem Überblick.

Immer mehr Teilnehmer trafen ein ...

... und bereiteten sich auf ihren Start vor.

Das Team der LG Winterlingen.

Vor meinem Start.

Nun ging es ...

... noch ans "Aufwärmen".

Die Startnummern unterschieden sich farblich.

Martin Brunzel (Siebenzwerge, links) und Ronny Eisentraut (Endorphinos Überlingen) vor dem Start.
Der Start zu den beiden Laufwettbewerben über 10 km und 5 km erfolgte gemeinsam um 19:00 Uhr. Ich hatte etwas zu spät erfahren, dass es einen separaten Start zum Nordic Walking 2 Minuten später gibt, sonst hätte ich noch Bilder vom Start machen können.

Das Starterfeld der Läufe über 10 km und 5 km.

Nun stand das ...

... Rekordteilnehmerfeld ...

... vor dem Start ...

... dichtgedrängt ...

... beieinander.

Nun kann der ...

... Start zur 12. Auflage ...

... des Wielemer Viertele erfolgen.

Der Start zum Nordic Walking über 5 km erfolgte um 19:02 Uhr. Zunächst ging es einen knappen Kilometer auf Asphalt überwiegend bergauf, vor allem kurz nach dem Start bis nach dem Ort. Als der Wald in Sicht kam, hatte ich auch die ersten Läufer eingeholt. Ich machte kurz noch das einzige Foto von unterwegs und hatte diesen Kilometer in 6.00 min absolviert, obwohl er nicht leicht war. Die Temperatur von 26° C tat ihr übriges dazu. Nun musste ich mich durch etliche Läufer durchkämpfen, die aber schön zur Seite gingen. Ich wollte bewusst schnell starten, um zu sehen, ob jemand folgen kann. Nun ging es auf den Waldwegen zwar relativ flach weiter, aber nach km 2 eine Zeit von 12.20 min und damit 6.20 min für diesen Abschnitt. Nun kam prompt ein erster Getränkestand und ich nahm einen Becher Wasser. Den dritten Kilometer absolvierte ich in 6.15 min und wenigstens wurde ich schneller. Da ich die Strecke kannte, wusste ich, dass es nun einfacher wurde (zumindest wenn man noch Reserven hatte). Ich fühlte mich super, auch wenn ich ganz schön fertig war. Bei dem Tempo und den Bedingungen ist es nicht einfach. Ich orientierte mich immer wieder an Läufern. Das zusätzliche Training der beiden letzten Wochen, zuletzt heute Morgen, trug zudem auch Früchte. Der Stockeinsatz war besser und mit den langen Schritten und dem Druck kam ich super vorwärts. Nun aus dem Wald raus leicht bergab. Kurz vor km 4 noch ein Getränkestand. Ich konnte verzichten, aber für die Läufer, vor allem über 10 km war dies super, zumal es beim Durchlauf nach Runde 1 auch noch Getränke gab. Dies muss mal als absolut vorbildlich erwähnt werden. So wie übrigens auch die Streckenmarkierung. Die Uhr zeigte bei km 4 nun 24.20 min. Damit eine super Zeit von 5.45 min auf dem letzten Kilometer. Nun traute ich mir sogar eine Zeit unter 30 Minuten zu. Im Dorf wurde man von den Wikingern empfangen die mit Musik anfeuerten. Dann auch einige Zuschauer und nun bergab. Ich erreichte das Ziel in zuvor niemals erwarteten 29.47 min als Gesamtsieger der 40 Teilnehmer. Ich war so fertig, dass ich nicht mal mehr den Klettverschluss des Transponders öffnen konnte, aber auch glücklich über das Ergebnis.

Nun geht es für mich auch gleich los.

Nach dem ersten Kilometer.

Au den letzten Metern ...

... zum Ziel (Danke Michael Böhler).

Hier kommen Teilnehmer des Laufes über 5 km ins Ziel.

Für diese Teilnehmer ging es in die zweite Runde über 10 km.

Victoria Pitz (Salem-Mittelstenweiler) im Ziel über 5 km.

Freude über einen erfolgreichen Wettkampf.

Mal wieder ...

... Manuel Soriano Virues getroffen.

Jana Sievert (Lauftreff SV Großschönach) belegte über 5 km Platz 3 der weiblichen Jugend.

Nun ist sie im Ziel.

Für Karin und Klaus-Ulrich Graff aus Bermatingen geht es in Runde 2.  

Hier erreicht wieder ein Läufer über 5 km das Ziel.

Leonie Mayer (H-S-G M-M) belegte am Ende über 10 km Platz 3 der AK wJU18.

Nun erreicht eine ganze Gruppe das Ziel über 5 km.

Marina Galetskaya (links) und Petra Atzenhofer (beide TSV Mühlhofen) auf dem Weg in Runde 2.

Blick hinter den Zielbereich.

Hier wurden die Transponder eingesammelt.

Lena Langenberger (H-S-G M-M) wurde über 10 km 5. der AK wJU20.

Mirja Fleischmann (Run4Fun) als 10. der weiblichen Schüler im Ziel über 5 km.

Auch diese Teilnehmerinnen haben das Ziel nach 5 km erreicht.

Immer mehr Teilnehmer über 5 km erreichen das Ziel.

Gesamtplatz 2 und Platz 2 bei den Männern über 5 km Nordic Walking erreichte Peter Winkels (MI-KA Sports).

Fritz und Sonja Straßer (beide Run4Fun) im Ziel über 5 km.

Nach meinem Wettkampf wartete ich die Zieleinläufe über 10 km ab. Es siegte erwartungsgemäß Robin Hanser und es freute mich, ihn mal wieder getroffen zu haben. Natürlich kamen noch eine ganze Reihe von Bekannten und ich lief auch nochmals den Berg hoch ans Ortsende, um dort noch Bilder zu machen, auch von der Musikkapelle, welche die Läufer so toll anfeuerte.

Gesamtsieger und Sieger der AK M40 über 10 km wurde Robin Hanser (Tri Team Langenargen).

Er wurde auch Gesamtsieger des Linzgau-Lauf-Cups.

Gesamtzweiter und Sieger der AK M30 wurde Ronny Eisentraut (Endorphinos Überlingen).

Glückwunsch an den Sieger.

Als Gesamtdritter belegte Harald Schreiber (TSV Aach-Linz) Platz 2 der AK M40.

Johannes Boll (Salem-Weildorf) siegte als Gesamtvierter in der Männer-Hauptklasse.

Hans-Peter Laube (Bermatingen) wurde als Gesamtfünfter 3. der AK M40.

Auf Platz 3 der Gesamtwertung und bei den Männern im Nordic Walking über 5 km kam Sebastian L (Siebenzwerge).

Martin Brunzel (Siebenzwerge) wurde Gesamtsechster und 2. der AK M30.

Ihm folgte als 3. der AK M30 Holger Laufer (TuS Steißlingen).

Uwe Spießmacher (Passion Parts Distribution) wurde in der Gesamtwertung und bei den Männern 4. beim Nordic Walking.

Andreas Kreis (Tri Team Langenargen) wurde 4. der AK M40.

Johannes Günzel (Endorphinos Überlingen) belegte in der AK M30 Platz 4.

Michael Oerter (SV Heiligenberg) im Ziel beim Lauf über 5 km.

Andreas Guldin (Überlingen) wurde Gesamtzehnter und 2. der Männer-Hauptklasse.

Elke Hilpert (SpK. Salem-Heiligenberg) siegte beim Nordic Walking über 5 km als Gesamtfünfte bei den Frauen.  

Luise Armbruster (Passion Parts Distribution) wurde über 5 km 16. der weiblichen Schüler.

Jannis Frick (Modehaus Reichle) wurde 5. der AK M30.

Henrik Stadler (Siebenzwerge) wurde 3. der Männer-Hauptklasse.

Dawid G. (Siebenzwerge) wurde 6. der AK M30.

Ludger Gern (Campinghof Salem) wurde 5. der AK M40.

Claudia Maier (Linzgau Runner) wurde Gesamtsiegerin und Siegerin der AK W50 sowie des Linzgau-Lauf-Cups.

Manfred Raming (Linzgau Runner) siegte in der AK M50.

Natnal Alem (LG Salemertal, Sieger AK mJU20) vor Thomas Fechtig (RSF Überlingen, Platz 6 AK M40).

Beim Nordic Walking über 5 km auf Platz 5 und 6 bei den Männern: Sascha M. (Siebenzwerge) vor Elmar Ritter (Salem).

Ulrike Ziegler (Firma Ziegler) wurde beim Nordic Walking 3. der Frauenwertung.

Torsten Keinath (SC Onstmettingen) wurde 7. der AK M40.

Sophia Ziegler (Firma Ziegler) belegte beim Nordic Walking über 5 km Platz 4 der Frauenwertung.

Martina Frick (Reitverein Markdorf, Platz 5 Frauen beim Nordic Walking) vor Udo Eirich (Salem, Platz 8 AK M40).

Lena Biber (Reitverein Markdorf) war beim Walking über 5 km mit Nachwuchs unterwegs und wurde 6. der Frauenklasse.

Alois Wittmann (SG Niederwangen) wurde über 10 km 2. der AK M50.

Die Teilnehmerin vorne brach nach Runde 1 ab. Hinten Nicolas Felder (Uhldingen-Mühlhofen, Platz 2 AK mJU20).

Uwe Schröder (bilidt+partner Anwälte Radolfzell) belegte beim Walking Platz 7 bei den Männern.

Ralph Merkle (LG Salemertal) belegte über 10 km Platz 9 der AK M40.

Mario Steuer (Oldham Runners) wurde beim Nordic Walking 8. bei den Männern.

Torsten Benz (AERO-LIFT Vakuumtechnik) wurde über 10 km 11. der AK M40.

Felix W. (Siebenzwerge) belegte Platz 4 der Männer-Hauptklasse.

Willi Metzger (Linzgau Runner) wurde 3. der AK M50.

Fynn Peters (Salem International College) wurde 3. der AK mJU20.

Diana Reinschmiedt (Markdorf) wurde Gesamtzweite und Siegerin der Frauen-Hauptklasse.

Als Gesamtdritte und Siegerin der AK W40 folgte Fey Denervaud-Schafhäutle (Marti Sports).

Ralf Reichle (TuS Meersburg) wurde 12. der AK M40 und überholt hier noch 3 Walkerinnen.

Katja Gallasch (Siebenzwerge) wurde Gesamtvierte und Siegerin der AK W30.

Manfred Härle (Linzgau Runner) wurde 4. der AK M50.

Nun hatte sich der Zielbereich schon gut gefüllt.

Uda Schlageter (TuS) Meersburg beim Walking im Ziel auf Platz 10 der Frauenwertung.

Gertrud Schied (Salem) belegte dahinter Platz 11. Daneben erreichen zwei weitere 10 km-Läufer das Ziel.

Die Younggo-Walker Bodensee beim Walking über 5 km gemeinsam im Ziel.

Alexander Paschke (LG Winterlingen) belegte über 10 km Platz 15 der AK M40.

Ralf Rudolf (Firma Herter) erreicht über 5 km das Ziel mit Verpflegung.

Mario Fischer (Siebenzwerge) wurde über 10 km 11. der AK M30.

Karin Gutemann (Wangen) belegte als Gesamtfünfte Platz 2 der AK W40.

Elea Six (Salem) siegte als Gesamtsechste in der AK wJU18.

Hier kommt eine ganze Gruppe Richtung Ziel.

Vorne Katharina Kohl (Markdorf), die als Gesamtsiebte in der AK wJU20 siegte.

Jasmin Abouid (LG Bad Waldseer Lauffieber) wurde als Gesamtachte 2. der AK W30.

Hier ging es steil runter Richtung Ziel.

Joana Neflin (Lauftreff Oberteuringen) wurde 2. der AK wJU18.

Olesja Sperling (rechts) und Judith Kopf (beide Rohwedder) nahmen beim Nordic Walking über 5 km teil.

Joe Häußler (Wielemer Viertele) auf dem Weg Richtung Ziel.

Hier die Wikinger aus Neufrach, die für Stimmung sorgten.

Hier kommt Wolfgang Endres (TSV Mühlhofen).

Denise Achilles (ASC Konstanz) wurde 3. der AK W30.  

Diese Läufer sind am letzten Anstieg. Vorne Caroline Muche (TSV Mühlhofen, Platz 3 AK W40).

Hier noch einmal Caroline Muche.

Anfeuerung für die Läufer durch die "Wikinger".

Anke Scheffold (TuS Meersburg) belegte Platz 4 der AK W40.

Susanne Heiß (Platz 2 AK W50) vor Timo Haag (beide Linzgau Runner, Platz 37 AK M40).

Mit Musik geht es gleich leichter.

Die Stimmung war gut.

Da hatten sie sich nochmals ins Zeug gelegt.

Manfred von Schmidsfeld (Linzgau Runner) wurde 5. der AK M60.

Auch dieses Trio hat sich den letzten Anstieg hochgekämpft.

Noch immer kommen viele Teilnehmer ...

... und genauso unermüdlich spielen die Wikinger.

Anna Sailer (Lauftreff Oberteuringen) wurde 3. der AK wJU20.

Laufen in toller Landschaft.

Ruth Müller (Friedrichshafen) siegte in der AK W60.

Hier kommt Daniela Gudelj (LG Winterlingen), die in der AK wJU14 siegte.

Hier noch Anfeuerung durch die anderen Winterlinger Läufer.

Daniela Gudelj bei ihrem Zieleinlauf.
Nun ging es zur Siegerehrung und natürlich auch zum verdienten Essen. Die Spaghetti, die im Startgeld enthalten waren, schmeckten sehr gut und die Ergebnisse wurden von Claus Baumann wieder gewohnt schnell an den Aushang gebracht. Bei der Siegerehrung war ich etwas überrascht, dass zuerst die Nordic Walker kamen, da man da meistens doch länger warten muss. Dies freute mich ebenfalls und nach ein paar Gesprächen trat ich auch die Rückfahrt an. Nach diesem 56. Wettkampf des Jahres wartet schon morgen der nächste und in diesem Monat solle es schließlich 19 werden.

Nun war im ...

... Zielbereich ...

... einiges los.

Nun erst mal ...

... die Spaghetti geholt.

Für das trinken war selbstverständlich auch gesorgt.

Hier zusammen mit dem 10 km-Sieger Robin Hanser.

Bei dem Wetter konnte man es aushalten.

Nun spielten die "Wikinger" hier.

Da gab es kaum mehr einen Platz.

Siegerehrung Nordic Walking Frauen.

Nun kommt meine Siegerehrung ...

... und ich nehme Glückwünsche und Urkunde entgegen.

Siegerehrung Nordic Walking ...

... der Männer.

Siegerehrung Jugend weiblich über 5 km.

Siegerehrung Frauen über 5 km.

Siegerehrung Jugend männlich über 5 km.

Siegerehrung Gesamtwertung Männer über 5 km.

Siegerehrung Gesamtwertung Frauen über 10 km.

Meine Urkunde.

Meine Urkunde und noch ein Gutschein als Preis.

Es gab insgesamt 471 Teilnehmer, davon 252 über 10 km, 179 beim Lauf über 5 km und 40 beim Nordic Walking über 5 km.

10 km Männer: Robin Hanser (Tri Team Langenargen, 36.52 min) vor Ronny Eisentraut (Endorphinos Überlingen, 37.15 min) und Harald Schreiber (TSV Aach-Linz, 38.07 min).

10 km Frauen: Claudia Maier (Linzgau Runner, 41.04 min) vor Diana Reinschmiedt (Markdorf, 44.05 min) und Fey Denervaud-Schafhäutle (Marti Sports, 44.21 min).

5 km Männer: Flemming Stephan (BSG Winterhalter Gastronom GmbH, 21.27 min) vor Niklas Wobbe (Mittelstenweiler, 22.00 min) und Matthias Kanz (Physio Normann, 22.06 min).

5 km Frauen: Eva Gorthner (FAL Frickingen, 22.51 min) vor Anais Lestaevel (Siebenzwerge, 22.59 min) und Laura Peter (BSG Dornier, 23.34 min).

Nordic Walking 5 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell, 29.47 min) vor Peter Winkels (MI-KA Sports, 34.20 min) und Sebastian L. (siebenzwerge, 36.41 min).

Nordic Walking 5 km Frauen: Elke Hilpert (SpK. Salem-Heiligenberg, 38.43 min) vor Gisela Walser (Campinghof Salem, 39.17 min) und Ulrike Ziegler (Firma Ziegler, 39.38 min).

Ergebnisse: http://abavent.de/anmeldeservice/wielemerviertele2016/ergebnisse

Veranstalter: http://www.salem-mittelstenweiler.de/index.php/wielemer-viertele

Keine Kommentare:

Kommentar posten