Donnerstag, 10. Juli 2014

1. Ulmer Frauenlauf am 10.07.2014

Letzten Donnerstag hat sich Jusra auf meinen Vorschlag hin dazu entschlossen am 1. Ulmer Frauenlauf teilzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt gab es schon weit über 400 Anmeldungen und am nächsten Tag, also zwei Tage vor dem Meldeschluss, waren die 500 Startplätze bereits vergeben. Für mich war es mal ein ganz anderes "Lauferlebnis", da ja von vorneherein feststand, dass ich diesmal nicht an den Start gehen werde. Die Startgebühr betrug 20 € und beinhaltete ein Funktions-T-Shirt von Sportfreund und eine Tasche des Mode-Geschäftes Kolibri mit diversem Inhalt, die es im Ziel geben sollte. Die letzten Tage war das Wetter ja alles andere als schön und auch die Prognosen für heute fielen eher düster aus. Auf der Fahrt nach Ulm dann auch immer wieder Regenschauer. Als wir gegen 17:45 Uhr im Parkhaus im Fischerviertel ankamen, am Rathaus war leider schon alles voll, hatte es aber nicht mehr geregnet. Die paar Meter bis zum Münsterplatz waren ja auch nicht die Welt und Jusra sah so wenigstens das erste Mal einen Teil vom Fischerviertel und es gefiel ihr. Die Startunterlagen gab es auf der Rückseite des Münsters. Es herrschte dort eine Stunde vor dem Start schon ein recht großes Gedränge. Auf der Rückseite der Startnummern war der Zeitnahmechip angebracht. Nun noch schnell das T-Shirt geholt und danach machte ich mich mit Jusra auf, die Strecke zu erkunden.

Noch war nicht so viel los, das sollte sich aber schnell ändern.

Hier gab es die Startnummern.

Langsam vergrößerten sich die Schlangen bei der Startnummernausgabe.

Hier konnten doe Lauf-Shirts abgeholt werden.

Das waren die Starnummern des 1. Ulmer Frauenlaufs.

Der Start- und Zielbereich wurde erst noch aufgebaut.

Auf dem Münsterplatz gab es die Einweisung für die Helfer, welche die Bändchen verteilen sollten.

Hier wird alles hergerichtet.

Es wurden immer mehr Teilnehmer.

Der Startbogen stand nun auch schon.

Es gab auch ein paar Sponsorenstände.

Die Proseccoausgabe wurde auch schon vorbereitet.

Es gab auch eine Möglichkeit, die Taschen abzugeben.

Viele Teilnehmer hatten die Laufshirts des 1. Ulmer Frauenlaufs angezogen.

Jusra vor ihrem Start.

Auch für die Männer war gesorgt.


Bei der Strecke handelte es sich um einen ca. 800 m langen Rundkurs ums Ulmer Münster. Vom Start in der Schuhhausgasse ging es zunächst links in die Karpfengasse und von dort zur Hafengasse. Die Strecke war vollständig flach und lediglich in diesem ersten Abschnitt gab es einige Pflastersteinpassagen. Insgesamt also schön zu laufen und der Rundkurs war auch vollständig abgesperrt.Von der Hafengasse ging es auf den Münsterplatz und von dort wieder ums Münster herum Richtung Schuhhausgasse. Nun hatte man die Möglichkeit weitere Runden zu laufen oder ins Ziel zu gehen. Kurz vor dem Start gab es zwar noch einen leichten Nieselregen, aber danach blieb es doch tatsächlich trocken und bei 14° C gab es eigentlich ideales Laufwetter. Da wäre mir Laufen auch lieber gewesen, als herumstehen. Der Start zum 1. Ulmer Frauenlauf erfolgte um 19:00 Uhr und es waren doch immerhin 476 Teilnehmerinnen am Start. Angesichts des Wetters eine stolze Teilnehmerzahl, da hab ich in letzter Zeit durchaus erlebt, dass mehr gemeldete Teilnehmer nicht antreten. Einige Bekannte, auch unter den Teilnehmern, hatten wir natürlich auch wieder getroffen.

Im Startbereich gab es ein recht großes Gedränge.

Unschwer zu erkennen, wer einer der Hauptsponsoren war.

Das Starterfeld des 1. Ulmer Frauenlaufs.

Der Start erfolgte am Ulmer Münster.

Start zum 1. Ulmer Frauenlauf.

Das Teilnehmerfeld bewegt sich Richtung Karpfengasse.

Manche liefen auch in etwas außergewöhnlichen Outfits.

Das Starterfeld zog sich lange hin.

Nun waren alle auf der Strecke.

Auch für Verpflegung während des Laufs war gesorgt.

Die Spitze nach der ersten Runde: Vorne die spätere Dritte Tanja Neumann (Bikeline-Ulm).


So ganz ohne Bewegung blieb ich natürlich nicht. Ich machte mich mit dem Foto auf und ging die Strecke einmal ab, und zwar entgegen der Laufrichtung. So konnte ich auch mehrmals Jusra beobachten. Sie lief tapfer, hatte aber nach knapp 40 Minuten keine richtige Lust mehr. Immerhin hatte sie zu diesem Zeitpunkt schon 8 Runden, also ca. 6400 m absolviert. Keine schlechte Leistung und sie durfte im Ziel ihre Tasche und eine Sonnenbrille entgegennehmen. Für jede gelaufene Runde gab es übrigens einen Prosecco oder ein alkoholfreies Getränk. Der Wettbewerb endete nach einer Stunde und Siegerin wurde, wer in dieser Zeit die meisten Runden absolvierte.

Viele starteten in den Shirts des Ulmer Frauenlaufs.

Jusra am Ende ihrer ersten Runde.

Am Münster entlang zog sich die Läuferinnenschlange Richtung Schuhhausgasse.

Sonja Braun (Sport Sohn) belegte mit 16 Runden Platz 15.

Jusra war offensichtlich gut drauf.

Julia Laub (ASC Ulm Neu-Ulm) belegte mit 17 Runden Platz 6.

Der Münsterplatz musste auch überquert werden.

Hier gab es die Armbändchen.

Viele Helfer standen dort bereit.

Teilweise gab es einen großen Andrang.

Auch ganz kleine waren mit dabei.

Am Münsterplatz sorgte eine Sambaband für Stimmung.

Jusra in der Hafengasse.

Das Teilnehmerinnenfeld war noch immer sehr dicht.

Durch die Hafengasse am Münster entlang.

Jusra konnte immer lächeln.

In der Hafengasse gehörte eine Seite den Läuferinnen.

Julia Laub war gut drauf.

Hier ging es um die Ecke in die Hafengasse.

Auch dort spielte eine Sambaband.

Jusra auf der nächsten Runde.

Conny Köttel (Tri-Team Kleinwalsertal, Nummer 223) wurde Gesamtzweite. 

In der Mitte die Gesamtdritte Tanja Neumann.

Lisa Thaler belegte am Ende mit 17 Runden Platz 14.

Julia Laub fliegt schon beinahe um die Ecke.

Einer der Sponsoren war das Modehaus Kolibri.

Da haben sich aber zwei doch recht seltsame Frauen unters Teilnehmerfeld gemischt.

Regina Straub (LG Iller Schwaben, Mitte) absolvierte 16 Runden und wurde 19.

Vom Startbereich in die nächste Runde.



Jusra zeigte ein gute Leistung.

Hier gab es Streckenverpflegung.

Andrea Laub (ASC Ulm Neu-Ulm) absolvierte 17 Runden und belegte Platz 7.

Man konnte dich hier für eine weitere Runde oder das Ziel entscheiden.

Jusra macht sich auf zu ihrer siebten Runde.

Im Ziel standen die Taschen von Kolibri bereit.


Lisa Thaler in Richtung Start- und Zielbereich.

Julia Laub geht in die nächste Runde.

Jusra in Richtung Ziel.

Einige Läuferinnen hatten den Wettkampf schon beendet.

Es machte offensichtlich Spaß.

In Stöckelschuhen ist es doch nicht so einfach.

Jusra spurtete zum Schluss noch mal.

Dann ging sie ins Ziel...

... und nahm ihre Tasche entgegen.

Glücklich über die Teilnahme am 1. Ulmer Frauenlauf.

Auch Daniel Unger schenkte Prosecco aus.

Jusra sammelte fleißig Armbändchen und testete erstmals ihre neue Laufuhr.

Hier war der Prosecco-Ausschank.

Das hatte sie sich verdient ...

... es war aber natürlich nur Apfelschorle.

Immer mehr Läuferinnen sammelten sich im Zielbereich...

... und nahmen die Finishergeschenke entgegen.

Nun war die Stunde Laufzeit abgelaufen.

Die letzten Läuferinnen kamen so langsam ins Ziel...

... und dort staute es sich.

Im Zielbereich herrschte nun auch ein entsprechendes Gedränge.

Es war auch einiges an Publikum an der Strecke.

Nach dem Lauf gab es dann noch eine kleine Modeschau und einige Tanzeinlagen, bevor es zur Siegerehung und zur Verlosung kam. Insgesamt war es sicher ein gelungenes Debut und auch Jusra hat es gefallen. Sie möchte im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder dabei sein und dann auch mehr laufen.

Es gab auch eine Modeschau ...

... und einige Tanzeinlagen.

Das hat doch gut geklappt.

Von jedem Teilnehmer ging auch ein Euro an ein Frauenprojekt.

Hier wurde der Scheck überreicht.

Die Gesamtsiegerin Helga Honold wird geehrt.

Sie hatte wie drei weitere Läuferinnen 18 Runden absolviert.

Hier zusammen mit der Drittplatzierten Tanja Neumann.

Die Teilnehmerinnen bis Platz 14 mit 17 Runden erhielten auch noch einen Preis.

Gruppenfoto der ausgezeichneten Läuferinnen. Vorne in der Mitte die Gesamtdritte Conny Köttel (Tri-Team Kleinwalsertal).

Das Fischerviertel hat auch bei Nacht seinen Reiz.
Siegerin wurde Helga Honold vor Conny Köttel (Tri-Team Kleinwalsertal) und Tanja Neumann (Bikeline-Ulm).

Ergebnisse: http://www.abavent.de/anmeldeservice/ulmerfrauenlauf2014/ergebnisse/

Veranstalter: http://ulmer-frauenlauf.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten