Sonntag, 2. Dezember 2018

26. Nikolauslauf in Immenstadt im Allgäu am 02.12.2018

Dieser Wettbewerb war 2012 nachdem ich mich kurzfristig umentschieden hatte, mein erster Wettkampf beim Nordic Walking und ich konnte bislang 6 mal in Folge den Gesamtsieg holen. So war es selbstverständlich, dass ich auch in diesem Jahr teilnehmen würde. Es freute mich, dass nach längerer Pause auch Jusra wieder einen Wettkampf bestritt. So fuhren wir die 88 km in 55 Minuten nach Immenstadt ins Allgäu und parkten beim Sportzentrum. Nun ging es diesmal nicht in die Aula der Schule, sondern ins Sportzentrum, wo es die Startnummern gab und auf der Rückseite befand sich wieder der Transponder für die Zeitnahme. Die Gebühren betrugen über 10 km 11 € und über 5 km Lauf (der erstmals auf dem Programm stand) und Nordic Walking jeweils 9 €, wobei in allen Wettbewerben unter 18 jährige nur 7 € bezahlten. Es gab insgesamt 245 Voranmeldungen und der neue Wettbewerb 5 km Lauf wurde dabei gut angenommen. Ich freute mich schon, die vielen Bekannten zu treffen und es wurde auch mal wieder Zeit ins Allgäu zu kommen. Das Wetter zeigte hier in den letzten Jahren schon seine ganze Bandbreite für diese Jahreszeit. Diesmal aber war es besonders schlecht mit nur 4° C und vor allem Nieselregen, der dann auch noch pünktlich zum Start in richtigen Regen übergehen sollte. Da war ich doch etwas überrascht, dass es gerade über 10 km viele Nachmeldungen gab und die 275 Teilnehmer insgesamt dürften wohl Rekord gewesen sein. Zumindest seit ich teilnahm. Läufer schreckt halt so schnell nichts ab. Dabei waren die 5 km sicher entscheidend, weil es in den anderen Wettbewerben einen Rückgang gab.











Nun machte ich mich wie üblich auf, beim Aufwärmen die Runde zu erkunden. Allerdings war ich diesmal etwas später dran und es gab auch etliche Begrüßungen, so dass ich nicht die ganze Runde schaffte. Noch war es recht angenehm, da es nur nieselte. Es geht aus dem Stadion raus und den Illerdamm hoch und über die Illerbrücke nach Rauhenzell rein. Hier steigt es zwei mal leicht an und im Wohngebiet zwei mal links weg über einen laubbedeckten Pfad hoch und dann runter zum Rauhenzeller See. Hier läuft man auf Kieswegen am See entlang. Eine schöne Strecke. Nun wieder auf den Illerdamm, über die Fußgängerbrücke und danach rechts den Damm entlang. Hier geht es ein gutes Stück weiter und nach einer Schleife zurück und rechts runter am Auwaldsee vorbei ins Stadion. Nach 4 km hatte ich dann das Aufwärmen beendet.



















































Es war nun Zeit für letzte Vorbereitungen. Ich entschied mich kurzfristig, so wie gestern beim zweiten Wettkampf mit dem Singlet und dem Kurzarmshirt darunter zu laufen und dazu wieder die Armlinge. Sonst auch Halstuch und Stirnband. Bei der Hose bei den Temperaturen aber die dreiviertel langen, damit die Knie bedeckt sind. Bei den Schuhen auch wieder die Brooks Neuro 2 und nicht wie üblich die Inov-8. Interessant war, dass Markus Holzer gleich in zwei Wettbewerben startete und da musste er nach den 5 km noch einige Extrameter für die 10 km zurück legen. Dennoch sollte es später nach dem AK-Sieg über 5 km noch zu Rang 3 über 10 km reichen. Ein wirklich außergewöhnliches Rennen. Melanie Gerstenlauer war nach gestern in Schnaitheim auch wieder mit am Start und absolvierte die 5 km. Noch konnte ich einige Bekannte begrüßen und so langsam ging es zum Startplatz.









Der gemeinsame Start zum Lauf über 10 km (2 Runden) und 5 km Lauf sowie 5 km Nordic Walking erfolgte um 11:00 Uhr. Durch den neuen Lauf über 5 km war eines schon klar, nämlich dass ich dieses Jahr nicht wie immer seit 2012 der erste von allen Teilnehmern im Ziel sein werde. Es war in diesem Jahr mein 138. Wettkampf und der 20. beim Nordic Walking / Walken. Anfangs ging es wegen der vielen Teilnehmer recht zäh los und ich war zunächst hinter den beiden später zeitgleichen ersten Damen und Toni Kreher, der schon die letzten beiden Jahre hinter mir Gesamtzweiter wurde. Dann konnte ich aber vorbei und übernahm die Führung als es aus dem Stadion ging und den Damm hoch. Nach Rauhenzell machte ich ziemlich Druck und wollte schnell einen Vorsprung. Bei der Markierung für Kilometer 1 eine Zeit von 6.13 min. Ich bleibe nun aber bei den Zeiten auf meiner Uhr und da war es 6.23 min. Nicht so schnell, aber doch genug, um schon einen guten Vorsprung zu haben. Einige Läufer gingen noch vorbei und dann nach dem leichten Anstieg in Rauhenzell links runter und wieder leicht hoch. Danach kam man links ins Wohngebiet und dort links den Pfad hoch und es eröffnete sich ein toller Blick auf den See und die umliegenden Berge. Anfangs war es durch den Regen an den freien Schultern etwas kühl, aber nun war ich auf "Betriebstemperatur". Es ging steil zum See runter und dort dann nach 6.43 min der zweite Kilometer. Ich schaute nun ab und zu nach hinten, konnte aber keinen Konkurrenten erkennen und so war bereits nach der Hälfte etwas die Luft raus. Auf der Fußgängerbrücke dann schon die Durchsagen vom Ziel bzw dem Durchlauf der Führenden über 10 km. Da ich heute später dran war, würde es da auch knapp werden, dass ich erst im Ziel bin. Nach der Brücke rechts auf den Illerdamm und für den dritten Kilometer hatte ich 6.59 min benötigt. Es war schön, dass hier viele Bekannte entgegen kamen und anfeuerten. Melanie meinte noch es würde zäh laufen, aber immerhin wurde sie sogar Gesamtzweite und siegte in der AK. Es folgte die Schleife bei den Tennisplätzen und auf dem Rückweg auf dem Damm sah ich auch die Konkurrenz. Jusra kam mir früh entgegen und lag super. Nun sah ich auch die drei Führenden Fabian Eisenlauer, Florian Lorenz und Tobias Seitz. Ob das reichen wird? Es ging nach 6.56 min für den vierten Kilometer auf den letzten und Richtung Stadion erhöhte ich wieder das Tempo. Es war aber klar, dass ich viel langsamer als die letzten Jahre sein werde, doch es ging nicht um die Zeit. Im Stadion flog dann Fabian an mir vorbei und kurz vor dem Abbiegen Richtung Ziel auch noch Flo. Den fünften Kilometer immerhin noch in 6.44 min. Am Schluss wurde es auf den knapp 200 m die es zusätzlich gab nochmal langsamer wegen dem Jubel. Es war schön, dass Richard Roth extra noch wartete, um Bilder zu machen. Ich kam nach 34.34 min zum siebten Mal in Folge als Gesamtsieger ins Ziel und krönte ein sehr erfolgreiches Wochenende.




















Nach meinem Zieleinlauf kam dann auch gleich wieder der Foto raus, wobei es bei dem Regen etwas schwierig war. Deshalb gibt es auch nicht ganz so viele Bilder. Es war aber schön so viele Bekannte begrüßen zu können. Jusra kam nach guten 42.57 min als 7. Gesamt und leider auf dem undankbaren 4. Gesamtplatz bei den Frauen ins Ziel. Immerhin siegte sie in der AK wJU16. Es gab im Ziel für jeden wieder eine Medaille. Zum Auslaufen dann auch nicht die Strecke abgelaufen, sondern ich ging auf die Bahn und absolvierte dort noch schnelle 2000 m. Das ging bei dem Regen dann doch. Irgendwie war ich nicht ganz ausgelastet.


















































Die Strecke: (ca. 5,2 km)


Nun endlich zum Duschen und diesmal auch im Sportzentrum, wo ab 13:45 Uhr die Siegerehrung stattfand und damit ging es in diesem Jahr recht schnell und man begann auch noch mit dem Nordic Walking. Ich bekam einen Pokal für den Gesamtsieg und eine Medaille für den AK-Sieg und noch die obligatorischen Klausenmännle. Es war trotz dem ekligen Wetter wieder eine schöne Veranstaltung und mit gutem Preis-Leistung-Verhältnis. Nach der Ehrung für den Lauf über 5 km ging ich dann, weil ja noch der Nachtdienst wartet und ich noch einiges zu erledigen habe. Die Ergebnisse mit Urkundendruck wurden von abavent wieder schnell online gestellt.






































Insgesamt waren es 275 Teilnehmer, davon 186 über 10 km, 76 über 5 k und 13 beim Nordic Walking über 5 km.

10 km Männer: Fabian Eisenlauer (33.33 min) vor Florian Lorenz (34.22 min) und Tobias Seitz (alle Laufsport Saukel b_faster 35.07 min).

10 km Frauen: Petra Paule (Team Gifthütte Kaufbeuren, 39.05 min) vor Carola Dörries (Laufsport Saukel b_faster, 39.48 min) und Stephanie Wunderle (SG Niederwangen, 40.20 min).

5,2 km Männer: Yannik Baier (TV Immenstadt, 17.32 min) vor Michael Schmitz (WW Allgäu, 17.34 min) und Elias Egger (Laufsport Saukel b_faster, 17.43 min).

5,2 km Frauen: Katharina Henn (Ipek International Racing Team, 20.49 min) vor Melanie Gerstenlauer (Sport Sohn Laufteam, 22.16 min) und Jana Schmid (TV Immenstadt, 23.24 min).

Nordic Walking ca. 5,2 km Männer: Peter Steiner (VfB Gutenzell / Sport Sohn Laufteam, 34.34 min) vor Toni Kreher (MI-KA Sports, 35.38 min) und Gerhard Bebst (TV Jahn Kempten, 40.03 minn).

Nordic Walking ca. 5,2 km Frauen: Birgit Paluka (37.42 min) vor Brigitte Bietsch (beide SC Altstätten, 37.42 min) und Karin Maria Rudolph (MI-KA Sports, 38.56 min). 4. Jusra Steiner (VfB Gutenzell / Sport Sohn Laufteam, 42.57 min).

Ergebnisse: https://abavent.de/anmeldeservice/nikolauslaufimmenstadt2018/ergebnisse

Veranstalter: http://www.nikolauslauf-immenstadt.de/

Keine Kommentare:

Kommentar posten