Dienstag, 31. Dezember 2013

30. Silvesterlauf in Sigmaringen am 31.12.2013

Nun war es heute schon so weit und ein ereignisreiches und auch erfolgreiches Jahr geht zu Ende. Wie schon im letzten Jahr beschloss ich, dass ich mit Jusra in Sigmaringen am Silvesterlauf teilnehme. Nachdem ich am Samstag erstmals seit 5 Wochen wieder schmerzfrei trainieren konnte, kam aber gleich noch eine Erkältung. So war ich gespannt, wie es mit dem sicherlich noch vorhandenen Trainingsrückstand gehen wird. Das Wetter spielte perfekt mit und es hatte 2° C und vor allem war es trocken und es ging so gut wie kein Wind. Ab und zu schaute auch mal die Sonne durch den Hochnebel und so wurde es gleich angenehmer. Diesmal parkten wir gleich vorne an der Halle. Durch das Ende der Landesgartenschau war diesmal der Parkplatz anders gestaltet und wie ich gleich sah, auch der Zieleinlauf. Wir hatten uns wieder für die 5 km gemeldet, die ja eigentlich 5,3 km sind. Könnte man meiner Meinung nach auch gleich so ausschreiben, wird ja von manchen Veranstaltern gemacht. Das Teilnehmerfeld war riesig und noch deutlich größer als im Vorjahr. Diesmal waren es gleich 426 Teilnehmer gegenüber 331 im letzten Jahr. Ich lief zuvor ca. 2 km und hatte kein so schlechtes Gefühl. Immerhin wieder normal rennen, das tut schon mal gut.

Das Schloss war vor dem Start noch etwas in Nebel gehüllt.

Das VfB-Team vor dem Jahresabschluss in Sigmaringen.

Das sah doch recht entspannt aus.

Letzte Vorbereitungen vor dem Start.

Das Startfeld des 5-km-Laufes.


Ich startete ganz vorne und vermied so ein großes Gedränge. Den ersten Kilometer legte ich auch richtig schnell in 3.45 min zurück. Das war schon mal 15 Sekunden schneller. Allerdings schmerzte nun das linke Knie. Es ging aber nach ca. 500 m wieder vorbei. Nun ging es in Laiz über die Donaubrücke und dann war der zweite Kilometer absolviert. Zuvor überholte mich noch Arnold Paschke und auch zwei der Mittelbiberacher. Die Durchgangszeit betrug 8.02 min. Zwar verloren, aber insgesamt noch immer schneller. Nun ging es von Asphalt auf Kies, aber immer noch gut zu laufen und eisfrei war es sowieso. Deshalb lief ich auch in meinen Brooks. Nach 4.16 min und insgesamt 12.18 min bei km 3. Damit auf diesem Kilometer sogar wieder gewonnen und wieder 15 Sekunden unter der Zeit vom letzten Mal. Da war ich im weiteren Verlauf aber richtig schnell. wobei die Kilometerangaben nun nicht mehr passen konnten, aber es war ja auch länger als 5 km. Ich hatte schwer zu kämpfen, da doch noch die Kraft fehlte und nun auch durch die Erkältung der Hals etwas schmerzte. Ich wurde aber nicht oft überholt und konnte andere wieder einholen, also insgesamt nicht schlecht. Nach 4 km dann 16.52  min und damit plötzlich deutlich hinter der Vorjahreszeit. Aber wichtig war, dass ich endlich wieder normal rennen konnte. Nach 22.06 min, und damit 1.38 min langsamer, im Ziel. In dem großen Teilnehmerfeld immerhin Platz 72. In der AK M45 diesmal nur Platz 9 nach dem zweiten Platz im Vorjahr, wobei diesmal das Feld deutlich stärker war. Da kann man dies verkraften und ich absolvierte immerhin meinen 75. Wettkampf des Jahres auch erfolgreich und immerhin waren es ja 32 Podestplätze.

Start zum Lauf über 5 km.

Mein 75. Start in diesem Jahr.


Mein 75. Zieleinlauf in diesem Jahr (leider nur gestellt, da Nadira etwas geschlafen hatte).


Nun ging ich gleich zum Start über 10 km, der aber verschoben wurde. Wieder beim Ziel war ich überrascht, dass Jusra schon da war. Sie weinte, hatte aber keinen Grund dazu. Sie lief die Strecke in 32.15 min nach 33.50 min im vergangenen Jahr und wurde 383. In der AK wKU12 wurde sie 6. Damit verfehlten wir beide eine Podestplatzierung. Es war dennoch schön und für sie ja eine Bestzeit und vor allem trafen wir wieder eine Vielzahl Bekannter. Den 10 km-Lauf gewann nicht unerwartet Daniel Hummel vom TSV Trochtelfingen. Nun geht es ja schon in vier Tagen mit dem Crosslauf in Blitzenreute weiter. Mal sehen wie es sich entwickelt.

Ergebnisse: https://www.anmeldungs-service.de/silvesterlaufsigmaringen2013/Ergebnisse

Jusra bei ihrem Zieleinlauf.


Jusra war ziemlich fertig, zeigte aber eine hervorragende Leistung.

Das Startfeld zum 10 km-Lauf.

Start zum Lauf über 10 km.

Auch hier viele Teilnehmer.

Auch im Zielbereich war einiges los.

Claus Baumann war auch im letzten Rennen der Saison schnell mit der Auswertung fertig.

Am Ende schien sogar die Sonne über dem Schloss, vielleicht ein Signal für das kommende Jahr.


Keine Kommentare:

Kommentar posten