Samstag, 20. April 2013

14. Riedlinger Stadtlauf am 20.04.2013

Die Voraussagen für heute waren ja alles andere als gut. Bei gerade mal 6° sollte es auch noch Dauerregen geben. Dieser blieb jedoch glücklicherweise aus. Es herrschte lediglich teilweise ein recht störender Wind. Aus der Zeitung erfuhr ich heute Morgen, dass die Streckenführung wegen einer Baumaßnahme geändert werden musste. Es waren nun 7 Runden von je 1,25 km zu absolvieren, insgesamt also 8,75 km. Dabei fehlte in der bisherigen Runde gerade das schwere Schlußstück am Marktplatz. Da ich mich aber noch nich richtig fit fühlte, vielleicht auch kein Fehler. Heute morgen war ich dann so richtig verschnupft, aber wenigstens waren die Gliederschmerzen überwunden. Zunächst musste Jusra ran. Sie lief die 1,25 km-Runde in recht guten 7.18 min. Damit konnte sie in dem großen Teilnehmerfeld wenigstens in den Punkterängen für den Oberschwäbischen Laufcup landen. Für mich war es eine erste Gelegenheit die neue Runde kennenzulernen. Es ging nach dem Start links an der Kirche vorbei hoch zu den Schulen und damit entgegengesetzt zur bisherigen Laufrichtung. Nach einem kurzen Gefällstück auf der anderen Seite ein kleiner Anstieg und dann wieder Richtung Innenstadt. Dort musste man über eine kleine Brücke laufen und kam wieder auf den Marktplatz. Mir hat die alte Strecke irgendwie besser gefallen. Mal sehen, für welche Variante man sich nach den Baumaßnahmen entscheidet. Ich finde es muss nicht immer flacher und schneller sein.

Dichtgedrängtes Starterfeld beim Schülerinnenlauf über 1250 m.

Durch die Riedlinger Innenstadt.

Jusra nach ihrem Lauf.

Nach einer kurzen Verzögerung war es dann so weit. Es erfolgte der Start zum Hauptlauf. Ich wollte einfach mal sehen, wie weit ich kam. In der ersten Runde ging es noch einigermaßen und nach genau 5.00 min wurde das erste Mal die Ziellinie passiert. Doch dann ging es nur noch quälend, da ich durch die Erkältung kaum Luft bekam. Das Atmen fiel mir richtig schwer und man hörte dies auch. Die zweite Runde ging noch von der Zeit her mit 5.15 min und damit insgesamt 10.15 min. In der dritten und vierten Runde dann aber 5.22 min und 5.23 min und Durchgangszeiten von 15.37 min und 21.00 min. Dies ließ sich aber nach 5 Kilomteren angesichts der Umstände durchaus sehen. Das Atmen fiel mir nun etwas leichter und auch an den kleinen Anstiegen konnte ich gut dagegenhalten. Auf der fünften Runde mit 5.30 min allerdings die langsamste Zeit und ich merkte halt in den Beinen langsam die fehlende Kraft durch die Krankheit in der vergangenen Woche. Ich mobilisierte noch mal alles und auch dank der entsprechenden Gegner konnte ich mich nochmals steigern. Nach 31.57 min ging es in die letzte Runde. Diese legte ich in 5.19 min zurück und mit einer Gesamtzeit von 37.16 min konnte ich mich gegenüber dem letzten Jahr um immerhin knapp 2 Minuten steigern, wobei das Profil nun einfacher ist, aber es sind auch 50 m mehr. In der Gesamtwertung in dem sehr großen Feld von 127 Teilnehmern immerhin Platz 49. In der AK M45 allerdings nur Platz 9 gegenüber Platz 6 im Vorjahr, aber die Konkurrenz war stark. Durch Thorsten Banzhaf (28.33 min) gab es übrigens einen Heimsieg.

Ergebnisse: http://www.tsv-riedlingen.com/index.php?section=74&section2=118

Vor dem Start zum Hauptlauf.
 




 
Start zum Hauptlauf über 8.75 km.

Da sah es noch recht gut aus.

 
In der letzten Runde.

Keine Kommentare:

Kommentar posten